https://www.faz.net/einspruch/buch-die-zauberlehrlinge-ueberzeugende-antworten-auf-unerhebliche-fragen-16320659.html

Einspruch exklusiv : Überzeugende Antworten auf unerhebliche Fragen

  • -Aktualisiert am

Plakat bei einer Demonstration von Pegida am 6. Februar 2016 Bild: dpa

Detailreich und pointiert tritt „Die Zauberlehrlinge“ zur Entzauberung der Rechtsbruchthese in der deutschen Flüchtlingspolitik an. Eine zentrale Frage scheinen die Autoren sich aber gar nicht erst zu stellen.

          11 Min.

          Die Zauberlehrlinge, kürzlich erschienen im Klett-Cotta Verlag, befasst sich mit der Rolle Deutschlands in der europäischen Flüchtlingskrise 2015 und 2016. Die beiden Autoren sind die Juristen Maximilian Steinbeis, Redakteur von Verfassungsblog, und Stephan Detjen, derzeit Chefkorrespondent beim Deutschlandradio. Zunächst schildern die Autoren die Hintergründe des Entschlusses, hunderttausende Migranten ohne eingehende Kontrolle deutsches Territorium betreten zu lassen. Lobenswerterweise machen sie keinen Hehl daraus, dass sie voreingenommen sind: Sie sind grundsätzlich mit der Merkel’schen Flüchtlingspolitik einverstanden und auch davon überzeugt, dass die Grenzöffnung rechtlich einwandfrei war.

          Nach dieser kurzen Einführung beginnen die Autoren mit der eigentlichen Argumentation: Die Grenzöffnung war nach deutschem, europäischem und internationalem Recht durchaus legal, tatsächlich handelte es sich nicht einmal um eine „Grenzöffnung“: Bundeskanzlerin Merkel entschied lediglich, die nach dem Schengener Grenzkodex entfallenen Grenzkontrollen zwischen EU-Mitgliedsstaaten nicht wiedereinzuführen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.
          Je früher der Ruhestand, desto mehr Zeit bleibt für den Garten.

          Vermögen fürs Alter : Die süße Verlockung des frühen Ruhestandes

          Nicht nur ältere Semester fragen sich, wie viel Geld sie für den Ruhestand brauchen. Auch jüngere Menschen können sich für das Thema begeistern. Die Rechnung ist einfach, wenn Sie vier Zahlen kennen.