https://www.faz.net/-irk-afwdx

Bayerische Universitäten : Söder will Gender-Vorgaben prüfen lassen

  • Aktualisiert am

Söder am Samstag auf dem CSU-Parteitag Bild: dpa

Studenten dürften keine schlechteren Noten bekommen, wenn sie in Prüfungsleistungen nicht gendern, findet Markus Söder. Sein Wissenschaftsminister soll daher nun prüfen, „was es da so alles gibt“.

          1 Min.

          Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat ein entschlossenes Vorgehen gegen Gender-Sprachregelungen an bayerischen Universitäten angekündigt. „Es kann nicht sein, dass Studenten möglicherweise eine schlechtere Bewertung bekommen, nur weil sie keine Gendersternchen verwenden“, sagte der CSU-Vorsitzende der Augsburger Allgemeinen. „Das geht nicht, Bayern ist ein Freistaat und kein Belehrungsstaat“, betonte Söder.

          Er sehe spezielle Sprachleitfäden an Universitäten kritisch und habe den bayerischen Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) „gebeten zu überprüfen, was es da so alles gibt“, sagte der Ministerpräsident.

          „Jede und jeder darf Sprache verwenden, wie sie und er will, aber alle sollten darauf achten, Sensibilität und Respekt in der Sprache zu zeigen“, sagte Söder der Zeitung. Sprache dürfe jedoch nicht verordnet werden: „Es kann nicht sein, dass wir eine Art Gendergesetz oder Genderstrafzettel bekommen.“

          Topmeldungen

          Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

          Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

          Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
          Muss sich auch Friedrich Merz gegen Markus Söder durchsetzen? Merz und Söder auf dem Parteitag der CDU.

          Merz souverän gewählt : Schon drohen der CDU neue Wunden und Wirren

          Die souveräne Wahl von Friedrich Merz ist ein Zeichen dafür, dass Angela Merkel fast schon vergessen ist. Ausgerechnet ein „Konservativer“ steht für den Wunsch, dass nun etwas Neues, Anderes beginnen möge.
          Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

          Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

          Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.