https://www.faz.net/-irk

Seite 6 / 13

  • Wenn Ethik und Recht kollidieren: Strafrechtler Reinhard Merkel

    Reinhard Merkel zum 70. : Grenzen des Rechts

    Wer ihn zum Spannungsverhältnis zwischen Recht und Ethik befragt, bekommt keine einfachen Antworten. Die Positionen des Strafrechtlers und Rechtsphilosophen reizen zum Widerspruch – an Klarheit aber mangelt es ihnen jedoch nie. Reinhard Merkel wird siebzig Jahre alt.
  • Dank Hörschutz trotz Familie konzentriert bei der Arbeit.

    Die Karrierefrage : Den Koller im Homeoffice besiegen

    Das Arbeiten zu Hause schlägt manchem aufs Gemüt. Arbeitgeber spielen zwar eine Schlüsselrolle, dass es ihren Heimarbeitern seelisch gutgeht. Aber vielen fehlt das psychologische Grundlagenwissen.
  • Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

    Lockerung Arbeitszeitgesetz : Heil erlaubt längere Arbeit

    Die Einfügung einer neuen Klausel in das Arbeitszeitgesetz ermöglicht die Verlängerung der täglichen Arbeitszeit. Durch die Neuregelung soll die Funktionsfähigkeit systemrelevanter Bereiche gesichert werden.
  • Wegen Corona : Pflegekräfte sollen 1500 Euro Prämie erhalten

    Die Gewerkschaft Verdi und ein neuer Arbeitgeberverband setzen die Regierung mit einer Einigung auf eine Prämie für Pflegekräfte unter Druck. Dabei vertreten beide eigentlich nur eine Minderheit.
  • systemrelevante Berufe : Sind Anwälte systemrelevant?

    Der Präsident der Anwaltskammer hat darauf eine klare Antwort. Er bemängelt, dass bislang nur die Juristen an den Gerichten und in den Behörden unter die Definition der systemrelevanten Berufe fallen. Das müsse sich dringend ändern.
  • Ordnung muss sein.

    Die Karrierefrage : Wie wichtig ist Ordnung im Büro?

    Ordnungsliebende gelten schnell als spießig. Dabei brauchen auch kreative Menschen Regeln und Rituale. Besonders im Homeoffice ist eine gewisse Struktur wichtig.
  • Leere Schreibtische an der Frankfurter Börse im März

    Arbeiten in Corona-Zeiten : Wertpapierhandel im Homeoffice

    Die Aufsicht hat die Regeln für den Zugriff von zuhause auf Bankdaten gelockert. Dennoch gibt es Banker, die in der Corona-Krise noch jeden Tag ins Büro gehen. Warum nur?
  • Ausprobieren auf der Messe „Learntec“ im Januar 2018

    Studium zu Coronazeiten : Ungeübt in der digitalen Lehre

    Hochschulen und Universitäten fehlt die nötige Ausstattung, um die Aussetzung des Präsenzbetriebs zu überbrücken. Doch nicht alles, was geht, ist auch sinnvoll. Ein Gastbeitrag von zwei Literaturwissenschaftlern.
  • Großkanzlei : Viel Kritik an Taylor Wessing nach Kündigungen

    Die Sozietät will sich für eine mögliche Wirtschaftskrise wappnen und begründet damit die plötzliche Kündigung von 95 Wissenschaftlichen Mitarbeitern. Andere Großkanzleien scheuen diesen Schritt bisher noch.
  • Leerer Hörsaal in Dresden

    Studium und Corona : Plötzlich digital

    Die Corona-Krise zwingt Hochschulen dazu, ihre Lehre komplett ins Internet zu verlagern. Sieben Studierende erzählen über ihre Wünsche und Ängste.
  • Ein Stromzähler zeigt in einem Mietshaus die verbrauchten Kilowattstunden an.

    Homeoffice : Arbeitgeber soll Strom zahlen

    Gute Nachrichten für Arbeitnehmer, deren Stromrechnung wegen der Heimarbeit umfangreicher ausfällt als zuvor: Die Kosten können grundsätzlich erstattet werden.
  • Medizinstudentin in Kiel.

    Medizin und Jura : Fallen Staatsexamina wegen Corona aus?

    Tausende Kandidaten für Medizinexamina hängen in der Luft. Sie lernen seit Wochen für das Staatsexamen – nun könnten die Prüfungen abgesagt werden. Helfen die angehenden Ärzte jetzt in den Krankenhäusern aus?