https://www.faz.net/-irk-afx12

Unrühmliche Verschleppung : Warum Plagiatsmeldungen meist im Sande verlaufen

  • -Aktualisiert am

Vor Gericht verlieren Universitäten selten, das Verfahren wird geprüft. Bild: dpa

Plagiatsmeldungen verlaufen oft im Sande, wenn es sich nicht gerade um Personen öffentlichen Interesses wie Politiker handelt – oder werden mit Rügen beschieden. Ein Gastbeitrag.

          7 Min.

          Leserbriefschreiber und Kolumnisten scheinen sich sicher zu sein: Die selbst ernannten „Plagiatsjäger“ schnüffeln ausschließlich in den Arbeiten von Politikern herum – zwanghaft auf der Suche nach kleinsten Zitierfehlern. Sie sind der Überzeugung, dass es diesen „Fußnotenfetischisten“ dabei nicht um das Werk geht. Im Vordergrund stehen die Person und deren Ansehen, das sie beschädigen wollen.

          Ich kann und will nicht für alle „Plagiatsjäger“ sprechen. Aber aus meiner Mitarbeit bei VroniPlag Wiki (VPW) in den letzten zehn Jahren kann ich bestätigen, dass es bei dieser offenen Plattform für Plagiatsdokumentation vor allem um die Werke und um die Wissenschaft geht. Es wurden bisher 212 Plagiatsdokumentationen angefertigt und veröffentlicht. 18 davon betreffen Politiker. Bei über 50 Fällen wissenschaftlichen Fehlverhaltens handelt es sich um aktive oder ehemalige Wissenschaftler an Hochschulen, darunter auch Professoren. Rechtswissenschaften, Medizin, Soziologie, Informatik, Chemie, Theologie – so gut wie alle Fächer sind vertreten. Über die anderen Fälle, die No-Names, berichten die Medien im Allgemeinen nicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schwerer Gang: Anton Schlecker (Mitte) mit seinen Kindern Meike und Lars im Jahr 2017

          Schlecker-Insolvenz : Der tiefe Fall des Anton Schlecker

          Vor zehn Jahren ging Europas größte Drogeriekette unter. Der schwäbische Patriarch verlor sein Lebenswerk. Ein Lehrstück über Beratungsresistenz, das wohl noch nicht zu Ende ist.
          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.