https://www.faz.net/-irk-abldc

Kündigungsschutz : Doppelt geschützt hält besser

  • -Aktualisiert am

Datenschutzbeauftragte haben bei Kündigungsklagen einen guten Stand. Bild: dpa

Betriebliche Datenschutzbeauftragte genießen in Deutschland einen doppelten Kündigungsschutz. Das macht die Stelle attraktiv. Die Auswahl des Datenschutzbeauftragten sollte nicht vorschnell getroffen werden.

          2 Min.

          In der Not muss häufig der Datenschutz herhalten: So war das jüngst in einem Fall vor dem Bundesarbeitsgericht, als ein Wirtschaftsjurist die drohende Kündigung abwenden wollte. Ein Argument, mit dem er sich in den Kündigungsschutz retten wollte: Schon im Bewerbungsgespräch sei er zum Datenschutzbeauftragten ernannt worden. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Damit drang er schon in den unteren Instanzen nicht durch, zu offensichtlich war die Ausrede.

          Die Rolle des Datenschutzbeauftragten ist komfortabel

          Der Fall wirft dennoch ein Schlaglicht auf die Rolle, die Datenschutzbeauftragte in Unternehmen haben – und die ist durchaus komfortabel. Unternehmen müssen nach den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einen Datenschutzbeauftragten benennen, wenn in der Regel mindestens 20 Personen ständig mit automatisierter Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt werden. Dies ist in aller Regel schon dann der Fall, wenn die Mitarbeiter Microsoft Outlook benutzen; denn bereits dann werden personenbezogene Daten wie Namen oder E-Mail-Adressen verarbeitet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Viele Menschen fühlen sich isoliert und einsam. Die Pandemie schränkt das Leben zu stark ein.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : Das Gefühl, in einer Endlosschleife festzuhängen

          Eine Mehrheit in Deutschland meint, Corona habe die Gesellschaft zum Schlechteren verändert. Lediglich jeder Vierte geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, wächst.