https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/die-karrierefrage/beamte-wie-gelingt-der-ausstieg-aus-dem-staatsdienst-17361991.html

Die Karrierefrage : Wie gelingt Beamten der Ausstieg?

  • -Aktualisiert am

Stempeln muss sein auf dem Amt. Bild: argus

Wer den Staatsdienst hinter sich lässt, verliert oft üppige Pensionsansprüche und gilt unter früheren Kollegen fast schon als Verräter. Warum einige den Abschied dennoch wagen – und wie er funktioniert.

          4 Min.

          Videokonferenzen, der Vorwurf von Eltern, untätig zu Hause zu sitzen, während man Stunden investiert, den Unterricht so schnell und so gut wie möglich ins Netz zu übersetzen: Für Corinna Milinski gab schließlich die Corona-Pandemie den Ausschlag in ihrer Entscheidung, ihr Berufsleben als Lehrerin hinter sich zu lassen. „Ich hatte das Gefühl, keiner nimmt wahr, was meine Arbeit wert ist“, sagt sie. Während sie unter Druck oft bis spätabends daran gesessen habe, Konzepte für digitales Lernen zu entwickeln, habe sich die öffentliche Diskussion so angehört, als ob Lehrerinnen und Lehrer während des Lockdowns hauptsächlich faul zu Hause auf dem Sofa lägen.

          Das Arbeitsverhältnis von Beamten unterscheidet sich in vielen Punkten von einer Anstellung als Arbeitnehmer: Egal ob Polizistin, Lehrer oder Fachangestellte auf dem Sozialamt – sie alle haben keinen Arbeitsvertrag und können darum auch nicht gekündigt werden. Wollen sie trotzdem gehen, müssen sie eine Bitte um Entlassung einreichen. Das ist aber im System nicht vorgesehen und daher die Ausnahme: Hintergrund der Verbeamtung auf Lebenszeit ist, dass der Staat sich so die Unabhängigkeit sichern will – Polizisten oder Finanzbeamte sollen nur dem Gesetz, nicht aber ihrem Arbeitgeber verpflichtet sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Hamburg: Ein Airbus-Transportflugzeug vom Typ Beluga fliegt im Landeanflug auf das Werksgelände in Finkenwerder über ein riesiges Containerschiff.

          Milliardär Gianluigi Aponte : Das Meer ist nicht genug

          Gianluigi Aponte, Gründer des Weltmarktführers MSC, greift mit der Lufthansa nach dem Nachfolger der Airline Alitalia. Nicht nur in der Seefahrt hat er seine Finger im Spiel. Wer ist der diskrete Milliardär?

          VW Polo im Fahrbericht : Sturm vor der Ruhe

          Der Polo ist so klassenlos wie der Golf. Wer sich für ihn entscheidet, fährt einen soliden Kleinwagen mit großem Talent. Volkswagen frischt ihn jetzt wieder auf. Womöglich zum letzten Mal.