https://www.faz.net/-isn-9o0il
Verlagsspezial

Impressum : Zukunft der Krebsmedizin

Verlagsspezial
Frankfurter Allgemeine Zeitung

          1 Min.

          Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
          Hellerhofstraße 2–4
          60327 Frankfurt am Main, 2018

          Geschäftsführer:
          Thomas Lindner (Vorsitzender), Dr. Volker Breid
          Telefon 0049 (0)69 7591-0
          E-Mail: info@faz.net

          Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 7344
          Ust.-Idnr. DE114232723

          Verantwortlich für Anzeigen:
          Ingo Müller
          Marcus Brendel (Leiter Digital Sales)

          Verantwortlicher für den Inhalt:
          Anna Seidinger, Diplom-Biologin/MBA
          Anna Seidinger Consulting,
          Medien Medizin Marketing
          Margit-Schramm-Straße 6, 80639 München
          info@anna-seidinger.com

          Im Auftrag von:
          Frankfurt Business Media GmbH
          Bismarckstraße 24, 61169 Friedberg

          Produktion: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH,
          Creative Solutions, Frankfurt am Main

          Diensteanbieter der Internetseiten www.faz.net (einschließlich fazarchiv.faz.net) ist die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH.

          Weitere Detailangaben siehe
          FAZ.NET-Impressum

          Topmeldungen

          : Nationale Dekade gegen Krebs: starke Forschung für eine bessere Versorgung

          Rund eine halbe Million Menschen erkranken allein in Deutschland jährlich neu an einer Krebserkrankung. Die Entwicklung zeigt einen steigenden Trend und stellt Gesundheitswesen und Gesellschaft vor enorme Herausforderungen. Deshalb wurde die „Nationale Dekade gegen Krebs“ als gemeinsame Initiative gestartet.
          Überholte Regularien und Prozesse können für medizinische Innovationen Barrieren auf dem Weg zum Patienten darstellen.

          : Gemeinsam den Zugang zu Innovationen sicherstellen

          Ohne Forschung keine neuen Therapien. Auch deshalb haben Ministerien mit anderen Partnern die Nationale Dekade gegen Krebs gestartet. Die Dekaden-Ziele sind ehrgeizig: Es geht um die Stärkung der onkologischen Grundlagenforschung und um den rascheren Wissenstransfer vom Labor zum Krankenbett. Was braucht es dafür?

          Interview : Stärke im Netzwerk für Wissenschaft und Versorgung

          Die Fortschritte in der Krebsmedizin entwickeln sich mit so enormer Geschwindigkeit, dass kein Experte und keine Klinik alleine den kompletten Überblick behalten kann. Michael Hallek, Direktor des CIO Aachen Bonn Köln Düsseldorf, spricht über die zukünftige Behandlung von Krebspatienten in Netzwerken und die Perspektiven der Onkologie in Deutschland.
          Weltweite Konkurrenz prägt auch die Medizin. Die Akteure in Deutschland dürfen mehr Anstrengungen unternehmen, um im Wettbewerb zu bestehen.

          : Die Krebsmedizin als Wirtschaftsfaktor

          Den Blick auf Krebserkrankungen kennzeichnen sowohl die bahnbrechenden Fortschritte in Diagnose und Therapie als auch eine Kostendebatte. Häufig wird die wirtschaftliche Bedeutung vergessen. Diese zeigt die Stärke der Vereinigten Staaten gegenüber Europa und Deutschland, die Rolle der Politik und die gewaltigen ­Bestrebungen von China, an die Spitze der Krebsforschung zu treten.