https://www.faz.net/-ivx
Als wirksame Maßnahmen für eine energetische Sanierung kommen unter anderem die Dämmung von Geschossdecken, Außenwänden und Dächern sowie der Austausch der Fenster in Frage.

: Gebäude sanieren für die Energiewende

Auch Immobilienbesitzer können mit einer energetischen Sanierung ihres Gebäudes dazu beitragen, die Klimaziele zu erreichen. Belohnt werden sie unter anderem mit niedrigeren Energiekosten, gesteigertem Wohnkomfort und Werterhalt.

: Bei der Wärmedämmung kein X für ein U vormachen

Eine gesetzliche Pflicht zur kompletten energetischen Sanierung eines Altbaus ­besteht nicht. Dennoch ­sollten Eigentümer sich mit der Energieeinsparver­ordnung (EnEV) vertraut machen und das kommende Gebäudeenergiegesetz im Auge behalten.
Mehr Behaglichkeit bei geringeren Heizkosten – gedämmte Geschossdecken und Außenwände machen es möglich.

: Einmal modernisieren, mehrfach profitieren

Die Wärmedämmung der Gebäude­hülle hat für Eigentümer und Bewohner mit gesenkten Energie­kosten, gesteigertem Komfort und Werterhalt der Immobilie viele Vorteile.

: Doppelt gedämmt hält länger

Wenn Wärmedämmverbundsysteme in die Jahre kommen, ist die Aufdoppelung wirtschaftlich und ökologisch oft sinnvoller als der Rückbau. Auch die Recycling-Methoden werden immer besser.

Anzeige

Seite 1/1

  • : Der Fahrplan zum sanierten Haus

    Damit die Wärmedämmung hält, was sie verspricht, sind eine durchdachte Planung und eine fachgerechte Ausführung unerlässlich. Eine gut überlegte Vorgehensweise in fünf Schritten ebnet den Weg zum optimalen Wärmeschutz.
  • : Von Lehm und Stroh zum modernen Dämmstoff

    Behausungen gegen ­Kälte und Hitze zu schützen ist keine Idee unserer Zeit. Schon seit Tausenden von Jahren dämmen Menschen im Rahmen dessen, was Werkzeug und Material ­möglich machen.