https://www.faz.net/-iul
Verlagsspezial

: Gedämpfte Stimmung bei Investoren

Geopolitische Herausforderungen verringern die Lust an Übernahmen. In Deutschland bleibt jedoch die Tendenz zum Verkäufermarkt – ein Vorteil für Mittelständler, bei denen ein Generationswechsel ansteht.

: Weniger ist manchmal mehr

Investoren pochen heute nicht mehr auf die Mehrheit. Auch Minderheitsbeteiligungen können für Mittelständler sinnvoll sein.

: Nachfolge 2020

Über 225.000 Inhaber wollen ihre Firmen bis Ende 2020 in neue Hände geben. Doch es fehlt an Nachwuchs. Wie kann der Generationenwechsel trotzdem gelingen?

: Nachfolge über Umwege

Anfang der 2000er Jahre verkaufte Hans Imhoff den Kölner Schokoladenhersteller Stollwerck. Heute haben seine Töchter die Zügel in der Hand: Die eine leitet das vom Vater gegründete Schokoladenmuseum, die andere die gemeinnützige Imhoff Stiftung. Doch der Weg dahin war nicht einfach.

Interview : „Eine Stiftung ist wie ein unsterbliches Kind“

Familienunternehmen sind von dem Wunsch geprägt, das Unternehmen über Generationen hinweg zu erhalten. In welchen Fällen eine Stiftungslösung für die Nachfolge eine gute Option sein kann, erklärt Professor Tom A. Rüsen, Geschäftsführender Direktor des Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU), im Interview.

: Alles aus Kunststoff

Als CFO im Unternehmen seines Vaters stellt sich Philipp Lehner auch die Frage, was ein B2B-Unternehmen wie ALPLA, Hersteller von Kunststoffverpackungen, tun muss, um als Unternehmen für junge Leute attraktiv zu sein. Ein Besuch am Bodensee.

Anzeige

Seite 1/1