https://www.faz.net/-j19-acs2d
Anzeigensonderveröffentlichung

: Nah am Wasser

Schloss Johannisburg, Aschaffenburg Bild: T.Benzin

An Flüssen, Kanälen und Seen lässt es sich im Sommer gut aushalten

          2 Min.

          Südliches Ambiente am Main

          Durch die klimatisch begünstigte Lage am Main erfreut sich das im Nordwesten Bayerns gelegene Aschaffenburg eines fast mediterranen Klimas, das sich nicht nur in der Pflanzenwelt niederschlägt, sondern auch in der Baukunst und der lebensfrohen Mentalität seiner Bewohner. Mehr als 800 Jahre Zugehörigkeit zum Erzbistum Mainz hinterließen sehenswerte Spuren in der Architektur und Bildender Kunst. Die Stiftsbasilika St. Peter und Alexander präsentiert ebenso wie das benachbarte Stiftsmuseum mit kostbaren Kunstwerken die Macht und Bedeutung der Fürstbischöfe. Ein Hingucker stellt auch die nahe, im Stil des Manierismus erbaute Jesuitenkirche dar. Ihre heutige Nutzung als Kunsthalle mit wechselnden Ausstellungen bedeutender Künstler der Klassischen Moderne und der Gegenwart bietet ein spannungsvolles Gesamtkunstwerk. Nachdem Aschaffenburg 1814 bayerisch geworden war, inspirierte das milde Klima den antikenbegeisterten König Ludwig I. dazu, genau an diesem Ort das „Pompejanum“ zu errichten. Mit dieser idealtypischen Nachbildung eines römischen Hauses aus Pompeji und dem mediterran angelegten Park fühlt man sich wie in Italien.

          Weitere Informationen

          Augustusbrunnen, Augsburg
          Augustusbrunnen, Augsburg : Bild: Regio Augsburg Tourismus GmbH, Reinhard Paland

          Wassertürme, Brunnenkunst und Kanäle

          Gesundes Trinkwasser, Altstadtidylle, beeindruckende Technikdenkmäler und die herrliche Wasserkunst der italienischen Renaissance: Augsburgs Welterbe stellt eine gelungene Mischung aus technikgeschichtlicher und kunsthistorischer Bedeutung dar. Das Augsburger Wassermanagement-System zählt seit 2019 zum UNESCO-Welterbe und das mit gleich 22 Objekten. Die Stadt selbst beeindruckt mit 19 Wasser-Highlights und im Landkreis Augsburg befinden sich drei historische Wasserkraftwerke am nördlichen Lechkanal. Das kilometerlange Adergeflecht der Stadtbäche und der Kanäle von Lech und Wertach prägen die idyllische Altstadt der überaus wasserreichen Welterbe-Stätte. Viel unscheinbarer, jedoch ebenfalls beachtenswert, sind die zahlreichen Trinkwasserbrunnen, aus denen bestes Augsburger Trinkwasser sprudelt. Die gesunden Durstlöscher verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet, von der Innenstadt bis zum Siebentischwald.

          Weitere Informationen

          Marktler See in der oberbayerischen Region Inn-Salzach
          Marktler See in der oberbayerischen Region Inn-Salzach : Bild: Inn-Salzach Tourismus/Julian Rohn

          Zwischen Inn und Salzach dem Wasser ganz nah

          Die Abendsonne tupft goldene Glitzerpunkte auf die Wasseroberfläche. Wer die Augen schließt, hört die Wellen ans Ufer des Sees schwappen. Die Tour an diesem Sommertag wird gekrönt durch ein erfrischendes Bad. In der oberbayerische Region Inn-Salzach – sie erstreckt sich von Haag i. OB, rund 40 Kilometer östlich von München, bis zur deutsch-österreichischen Grenze – ist das Wasser nie weit. Hier umspielt es den sandigen Inn-Strand, dort brechen die Wellen mit Kraft am steinigen Ufer der Salzach. Erkunden lässt sich die vom ADFC als RadReiseRegion zertifizierte Gegend besonders gut auf einer der 24 Thementouren. Die Drei Seen Tour etwa verbindet Badevergnügen mit einem Abstecher ins Europareservat „Unterer Inn“, den mehr als 300 Vogel- und 800 Schmetterlingsarten als Lebensraum schätzen. Übrigens: Am Ende des Tages am und im Wasser lockt eine weitere Erfrischung: Wie schön es perlt, wenn das Weißbier ins Glas fließt. Das klingt nicht nur herrlich, das schmeckt auch so.

          Weitere Informationen

          Wasserradlwege, Oberbayern
          Wasserradlwege, Oberbayern : Bild: Julian Rohn

          Fahrtwind, Wasserrauschen und Kirchenglocken

          So klingen die Wasser-Radlwege in Oberbayern! Hier ist immer ein Badesee oder Fluss in der Nähe, in dem es die reinste Freude ist, sich zu erfrischen. Erfrischend und inspirierend sind auch die schönen Ausblicke, die ihresgleichen suchen. Die Kiesbänke und Flussufer zum Sonnenbaden. Die vielen Biergärten und Gasthäuser für eine stärkende Pause. Die Thermen zum Krafttanken. Die facettenreichen Museen zum Kunstgenießen. Die klare Luft zum Durchatmen. Aufgeteilt in drei landschaftlich reizvolle Schleifen führen die Wasser-Radlwege durch ganz Oberbayern zu erlebnisreichen Ausflugszielen, wobei sich auch schon unterwegs an den Erlebnispunkten viel entdecken lässt. Gut zu wissen: Neben den Mehrtagestouren können auch Tagestouren auf dem Fernradweg unternommen werden. Diese orientieren sich an den größeren Städten Oberbayerns und führen von diesen in die Umgebung – ganz nachhaltig von der Haustüre aus. So vermeidest du Anreiseverkehr und startest entspannt ohne stressige Anfahrt.

          Weitere Informationen

          Topmeldungen

          : So klingt Bayern

          Bayern wacht auf und ist bereit für seine Gäste