https://www.faz.net/asv/nachhaltig-fahren/nachhaltig-fahren-innovative-autoreifen-fuer-nachhaltige-mobilitaet-18267627.html
Anzeigensonderveröffentlichung

Nachhaltig Fahren : Innovative Autoreifen für nachhaltige Mobilität

Autofahrerinnen und Autofahrer können entscheidend dazu beitragen, dass nachhaltige Mobilität Fahrt aufnimmt – schon durch die Wahl des richtigen Autoreifens.

          2 Min.

          Für viele Autofahrerinnen und Autofahrer sind nachhaltige Innovationen Produkte, die nach speziellen Kriterien hergestellt werden, die lange halten und zuverlässig ihren Dienst tun. Also: Reifen! Reifen? Genau. Mit gutem Beispiel fährt Michelin voran: Das Unternehmen bringt heute auf Basis seiner 120-jährigen Expertise Innovationen und Nachhaltigkeit zusammen – indem es auch Reifen entwickelt, die nachhaltige und sichere Mobilität ermöglichen.

          Speziell für E-Autos konzipierte Reifen „made in Germany“

          Michelin bietet heute Reifen an, die speziell auf die Anforderungen von modernen Fahrzeugen zugeschnitten sind. So produziert das Unternehmen beispielsweise in Bad Kreuznach speziell für E-Autos konzipierte Reifen, die durch ihren geringen Rollwiderstand die Reichweite um bis zu sieben Prozent erhöhen. Diese Reifen „made in Germany“ sind nachhaltig, weil durch weniger Ladevorgänge weniger Ressourcen verbraucht werden. Sie sind auch nachhaltig, weil Autos damit lange sicher unterwegs sind. Denn MICHELIN Reifen verfügen über Langzeitperformance-Eigenschaften: So können sie bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern gefahren werden – bei optimaler Bremsleistung1.

          Bild: Michelin

          Überzeugende Umweltbilanz

          Zu den fortschrittlichen Eigenschaften von Qualitätsreifen zählt auch ein geringer Abrieb: Eine Studie des ADAC2 belegt, dass MICHELIN Reifen in puncto Abrieb deutlich unter dem Durchschnitt von knapp 100 Sommer- und Winterreifenmodellen verschiedener Marken und Dimensionen liegen. Rund 30 Gramm pro 1.000 Kilometer könnten im Schnitt mit MICHELIN Reifen pro Fahrzeug eingespart werden. Bei rund 48,5 Millionen zugelassenen Autos in Deutschland3 wären das jährlich bis zu 19.000 Tonnen Abrieb4. Würden alle Autofahrer auf MICHELIN Reifen mit Langzeit-Performance umsteigen, hätte das zudem einen großen CO2-Einspareffekt: In einer Studie wurde errechnet, dass 6,6 Millionen Tonnen CO2 jährlich eingespart werden könnten, wenn alle Autos in Europa mit Qualitätsreifen wie den MICHELIN Pneus unterwegs wären5.

          Neue Reifengeneration besonders kraftstoffeffizient durch geringen Rollwiderstand

          Bild: Michelin

          Wer in Richtung Nachhaltigkeit und Langzeitperformance abbiegen möchte, hat in wenigen Wochen die Gelegenheit, denn der nächste Reifenwechsel steht bevor. Dabei zeigt sich übrigens auch, dass nachhaltige Reifeninnovationen direkte Auswirkungen auf den Geldbeutel und die Freizeit der Verbraucher haben können. So können in Regionen mit milden Wintern Ganzjahresreifen eine Alternative sein: Ein saisonaler Reifenwechsel in der Werkstatt entfällt, auch wenn ein regelmäßiger Check – etwa die Prüfung des Luftdrucks und der Profiltiefe – nicht nur bei der Wartung und Instandhaltung unverzichtbar ist. Dennoch bleiben mehr Zeit und Budget für andere Aktivitäten. Ganzjahresreifen aus der MICHELIN CrossClimate-Familie, die ihre Vorteile auch bei E-Autos ausspielen, ermöglichen auch im Winter nicht nur einen ausgezeichneten Fahrkomfort und Sicherheit. In Zeiten steigender Kraftstoff- und Energiepreise ist ein Leistungsmerkmal dieser neuen Reifengeneration besonders überzeugend: Durch den geringen Rollwiderstand lässt sich der Kraftstoffverbrauch verringern und auch die Reichweite des E-Autos profitiert. Ratsam ist es, grundsätzlich bei der Reifenwahl das Label zu beachten – dort lässt sich unter anderem auch die Kraftstoffeffizienz ablesen. Eine Skala von A bis G gibt an, ob der Reifen eine hohe (A) oder eine geringe Kraftstoffeffizienz bietet.

          Bild: Michelin

          Bis 2050 ausschließlich biologisch erzeugte oder recycelte Materialien

          Diese Entwicklung schreitet auch weiter schnell voran – auch was die verwendeten Rohstoffe betrifft: Wenn es nach Michelin geht, sind das bis ins Jahr 2050 ausschließlich biologisch erzeugte oder recycelte Materialien. Bereits 2024 sollen die ersten Reifen auf den Markt kommen, die recycelte Plastikabfälle enthalten wie PET-Flaschen, die ebenso wie Joghurtbecher dazu beitragen werden, dass die nachhaltige Mobilität ins Rollen kommt.

          V.i.S.d.P.: Anna Magdalena Pasternak, Head of Product Communications DACH, Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Michelin Frankfurt Office, The Squaire 17 – Am Flughafen, 60549 Frankfurt am Main, michelin.de