https://www.faz.net/-irc-9kdbm
Anzeigensonderveröffentlichung

: Warum der Lake District der schönste Ort Englands ist

Bild: Wikinger Reisen

Der berühmte romantische Dichter William Wordsworth schrieb schon damals über den Lake District: „Der schönste Platz, den der Mensch je erblickt hat.“ Wer Idylle will, reist in den Lake District. Hier folgen drei Highlights für Naturfreunde …

          Der berühmte romantische Dichter William Wordsworth schrieb schon damals über den Lake District: „Der schönste Platz, den der Mensch je erblickt hat.“ Urige kleine Dörfer an malerischen Seen, verwunschen knorrige Bäume und saftig grüne Wiesen begrüßen Besucher. Wer Idylle will, reist in den Lake District. Wer tief in das englische Wanderparadies eintauchen möchte, erlebt den Lake District zu Fuß. Hier folgen drei Highlights für Naturfreunde im Lake District …

          Die höchsten Gipfel Englands

          Nein, Großbritannien besteht nicht nur aus flachen Hügelchen. Das beweisen beinahe alpine Touren durch den Lake-District-Nationalpark. Der 978 Meter hohe Scafell Pike ist der höchste Berg Englands. Von seinem Gipfel aus haben Wanderer einen fabelhaften Blick über eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wiesen, Wäldern und tiefblauen Gletscherseen. Hervorragend ausgeschilderte Wanderwege und eine praktisch ausgebaute, touristische Infrastruktur runden das Outdoor-Erlebnis Lake District ab. Schilder an Pubtüren, auf denen Besucher „Muddy Boots Welcome“ lesen, sprechen für sich …

          Der Castlerigg-Steinkreis

          Der Steinkreis von Castlerigg bietet neben der malerischen Landschaft des Lake District auch die gesunde Portion Historik. Als einer der größten Steinkreise Großbritanniens befindet er sich auf dem Chestnut Hill in einer Höhe von ca. 229 Metern. Von dem Plateau aus haben Besucher eine schöne Aussicht auf einige der höchsten Gipfel der Umgebung. Der Steinkreis selbst besteht aus 40 Steinen, in deren Mitte einst drei Grabhügel gefunden wurden. Neben seiner mystischen Herkunft, deren Erforschung bisher noch keine näheren Hintergründe über die Entstehung geben konnte, lohnt sich ein Besuch des Steinkreises von Castlerigg auch für ein ausgefallenes Fotomotiv.

          Der Hadrianswall

          Im Norden des Lake District verlaufen die Überreste des Hadrianswalls. Kaiser Hadrian gab um 122 n. Chr. den Befehl, eine Mauer zu errichten, die England von Schottland trennen sollte. Die keltischen Stämme sollten somit an der unkontrollierten Einwanderung gehindert werden. Mit dem Hadrianswall markierte Kaiser Hadrian somit die nördlichste Grenze des Römischen Reiches im Land. Er erstreckte sich damals mit 135 Kilometern von der Ostküste bis hin zur Westküste Englands. Auf dem Hadrian’s Wall Path können Wanderer noch heute in den historischen Genuss dieser Strecke kommen.

          Wer den malerischen Lake District und die verträumten Yorkshire Dales in 11 Tagen kennenlernen möchte, kann mit Wikinger Reisen zu einer ganz besonderen Wanderreise aufbrechen.

          Topmeldungen

          : Die Karibik so nah – vier Gründe, nach Cornwall zu reisen

          Strahlend weiße Sandstrände, Surferfeeling, Palmen und eine exotische Blumenpracht – dafür muss man nicht bis in die Karibik fliegen. Direkt vor den Toren Englands liegt Cornwall. Warum noch warten? Hier folgen vier Gründe für eine Reise ins Sonnenparadies.

          : Kurz vorgestellt: Northumberland

          Die nördlichste Grafschaft Englands grenzt direkt an die südliche schottische Grenze. Was früher Konfliktpotenzial bot, sorgt heute für einen erfrischenden Mix in Natur und Kultur. Kurz mal vorgestellt: Hier folgen die wichtigsten Infos über Northumberland.