https://www.faz.net/-irc-9kdjb
Anzeigensonderveröffentlichung

: Wales Coast Path: Tipps vor der ersten Wanderung

Bild: Wikinger Reisen

Der Wales Coast Path ist der erste Küstenwanderweg weltweit und befindet sich im einzigen Küstennationalpark Großbritanniens. Wanderer können sich auf atemberaubende Landschaften und ein bisschen Geschichte freuen. Das sollte man wissen, bevor man aufbricht, den Wales Coast Path zu erkunden.

          Der Wales Coast Path ist der erste Küstenwanderweg weltweit und befindet sich im einzigen Küstennationalpark Großbritanniens. Im äußersten Südwesten von Wales, in Pembrokeshire, befindet sich ein kleines Naturparadies. Wanderer können sich auf atemberaubende Landschaften und ein bisschen Geschichte freuen. Das sollte man wissen, bevor man aufbricht, den Wales Coast Path zu erkunden.

          Der Weg der Superlative

          Der Wales Coast Path ist nicht bloß der erste Küstenwanderweg weltweit und im einzigen Küstennationalpark Großbritanniens. Der WCP ist außerdem auch der längste offizielle Fernwanderweg in Großbritannien. Er führt vom River Dee bei Queensferry bis nach Chepstow im Süden der walisischen Küste und ist insgesamt 1.400 Kilometer lang.

          Beschilderung

          Wer im Küstennationalpark von Wales wandern möchte, kann die praktische GPS-App von Wikinger Reisen nutzen. Während der Individualreise „Wales: im Küstennationalpark“ profitieren Reisende von fertig ausgearbeitetem Wanderkartenmaterial, vorgebuchten Unterkünften und dem Transport des Hauptgepäcks von Unterkunft zu Unterkunft. Der gesamte Wales Coast Path ist mit blau-gelben Schildern beschildert, auf denen eine Mischung aus Muschelschale und Drachenschweif abgebildet ist.

          Schwierigkeitsgrad

          Technisch gesehen ist der Wales Coast Path ein einfacher Fernwanderweg. Was Wanderer mitbringen sollten, ist eine gute Grundkondition. Oftmals werden die Höhenmeter unterschätzt, die man durch zahlreiche kleinere Auf- und Abstiege zurücklegt. Generell kann man den Wales Coast Path aber auch unerfahrenen Wanderern wärmstens empfehlen. Der gesamte Fernwanderweg ist gepflegt und mit einer gut ausgebauten, touristischen Infrastruktur ausgestattet. Wikinger Reisen bietet bei der 13-tägigen Tour „Sagenhaftes Wales: Natur und Kultur“ moderate Wanderungen im Snowdonia- und Pembrokeshire-Nationalpark an.

          Die beste Reisezeit

          Wer in Großbritannien wandern möchte, sollte immer eines im Hinterkopf behalten: Das Wetter auf der Insel ändert sich quasi alle fünf Minuten. Ob man im Frühjahr, Sommer oder Herbst wandert, ist hierbei relativ egal. Eine leichte Regenjacke sollte für den Notfall immer im Rucksack griffbereit verstaut sein. Der West Coast Path ist also gut von April bis Oktober bewanderbar. In den Sommermonaten können Reisende eher mit anhaltenden Sonnenstunden rechnen als in der Nebensaison. Dazu ist die Infrastruktur für Touristen belebter und somit einfacher zu organisieren. Wer sich für die geführte Wanderreise von Wikinger Reisen „Traumpfade im Küstenparadies – der Pembrokeshire Coast Path“ entscheidet, kann sich allerdings ohnehin auf das Rundum-Sorglos-Paket freuen. Ein deutschsprachiger Reiseleiter steht allen Wanderern in den gesamten 8 Tagen mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem ist das Programm bereits gut strukturiert und durchdacht geplant worden. Für Reisende heißt es nur noch: Wanderschuhe schnüren und genießen. Termine sind im Reisejahr 2019 von Juni bis August verfügbar.

          Abschließend kann man den Wales Coast Path jedem wanderlustigen Reisenden empfehlen, der sich nach echten Bilderbuchlandschaften sehnt. Gut ausgeschilderte und leicht zugängliche Wege machen das Wandern zu einem echten Vergnügen. Eine vorbildlich ausgebaute Infrastruktur und das herzliche Wesen vieler Waliser erleichtern die Reise.

          Topmeldungen

          : Die Karibik so nah – vier Gründe, nach Cornwall zu reisen

          Strahlend weiße Sandstrände, Surferfeeling, Palmen und eine exotische Blumenpracht – dafür muss man nicht bis in die Karibik fliegen. Direkt vor den Toren Englands liegt Cornwall. Warum noch warten? Hier folgen vier Gründe für eine Reise ins Sonnenparadies.

          : Warum der Lake District der schönste Ort Englands ist

          Der berühmte romantische Dichter William Wordsworth schrieb schon damals über den Lake District: „Der schönste Platz, den der Mensch je erblickt hat.“ Wer Idylle will, reist in den Lake District. Hier folgen drei Highlights für Naturfreunde …

          : Kurz vorgestellt: Northumberland

          Die nördlichste Grafschaft Englands grenzt direkt an die südliche schottische Grenze. Was früher Konfliktpotenzial bot, sorgt heute für einen erfrischenden Mix in Natur und Kultur. Kurz mal vorgestellt: Hier folgen die wichtigsten Infos über Northumberland.