https://www.faz.net/-is2-9lb14
Anzeigensonderveröffentlichung

Wandern : Sizilien – ein Wanderparadies im Frühling

Äolische Inseln - Sizilien Bild: spooh/GettyImages

Sizilien bietet mehr als Kulturstädte und Meer. Gerade im Frühling verzaubert die Insel mit blühender Vegetation, milden Temperaturen und stillen Wanderwegen

          Die größte Insel im Mittelmeer ist nicht nur ein Eldorado für Kultur – und Badeurlauber, sondern auch für Naturliebhaber und Wanderer. Gerade im Frühling zeigt sich Sizilien von seiner schönsten Seite: mit Beginn der Mandel- und Zitrusblüte Mitte Februar bis Mitte März schmückt sich die Landschaft mit einem zart weiß-rosa Kleid und die Luft ist erfüllt vom Aroma von tausenden von Blüten. Ob durch blühende Wiesen im Tal der Tempel bei Agrigent entlang der Küste bis zu den Ausgrabungen von Eraclea Minoa, durch den Nebrodi-Naturschutzpark mit seinen ursprünglichen Wäldern oder dem der Madonie mit seinen bis zu rund 2.000 Meter hohen Bergen und seiner abwechslungsreichen Flora und Fauna, Sizilien bietet vielfältige Strecken für eine Wandertour durch die bezaubernde Natur.

          Ätna - Sizilien

          Ein Highlight für Wanderer und Kletterer ist eine geführte Trekking-Tour durch die Alcantara-Schlucht, bei der durch die Felsöffnungen geklettert wird und streckenweise durch den Fluss gelaufen oder geschwommen wird. Ebenfalls ein Muss ist natürlich die Besteigung des größten und aktivsten Vulkans Europas, dem Ätna. Wer den Aufstieg plant, sollte warme Sachen dabei haben, denn die Temperaturunterschiede vom Tal bis zum Krater sind groß. Touren starten z. B. auf 1.900 Metern beim Ätna Nord oder Süd und führen mit der Seilbahn oder mit Jeeps zum 2.900 Meter hoch gelegenen Ausgangspunkt für den Aufstieg zum Krater. Über Lavageröll und vorbei an beeindruckenden Felsformationen geht es mit dem Bergführer bis zum Rand des Kraters auf 3.300 Metern. Natürlich müssen die Wetterbedingungen und die Vulkanaktivitäten berücksichtigt werden. Der Ausblick auf das Meer und das Valle del Bove Caldera Tal bei gutem Wetter entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Eine Rundwanderung dauert ca 5–6 Stunden.

          Trekking Ätna - Sizilien

          Auch auf den Liparischen Inseln kommen Wanderer auf ihre Kosten: die sieben kleinen Vulkaninseln vor Messina sind UNESCO-Weltnaturerbe und bezaubern mit ihrem ursprünglichen Charme und ihrer Natur. Blühende Kapern, Zedratzitronen und wilder Fenchel wachsen am Wegesrand und oft begegnet man keiner Menschenseele. Ob auf der Hauptinsel Lipari, auf Salina, Vulcano, Panarea, Alicudi, Filicudi oder Stromboli, die Inseln sind ein Traum für Wanderungen und bieten spektakuläre Ausblicke. Ein beeindruckendes Naturschauspiel ist der fortwährend aktive Vulkan Stromboli wenn es Nacht ist. Auch hier lohnt sich ein Aufstieg mit einem erfahrenen Bergführer.

          Vulcano, Sizilien

          www.visitsicily.info/en/discover/active-holidays-eng/

          www.italia.it/de/italien-entdecken/sizilien.html

          Topmeldungen

          Wandern - Matera - Basilikata

          Sanfter Tourismus : Wandern und Naturerleben

          2019 feiert Italien das „Jahr des sanften Tourismus“, das dem entschleunigten Reisen gewidmet ist und für einen Urlaub abseits der großen Touristenzentren steht. Freizeit in der Natur verspricht Erholung, aber auch die Möglichkeit zum Wandern, Radfahren, Reiten und zu vielen anderen Aktivitäten unter freiem Himmel. Der Trend reicht vom nachhaltigen Reisen bis hin zum green tourism, also einem Aufenthalt in Kontakt mit Natur und Menschen, um das Ursprüngliche und Authentische kennen zu lernen.
          Thermen_Saturnia Terme SPA - Toscana

          Wellness : Italien für die Sinne

          Wellness-Urlauber haben die Wahl zwischen den zauberhaften Bergregionen in den italienischen Alpen, der lieblichen Landschaft Mittelitaliens oder den süditalienischen Regionen mit ihrem mediterranen Flair. In den Heilquellen kurten schon die alten Römer