https://www.faz.net/-isq-9o4p3
Anzeigensonderveröffentlichung

Stilvoll leben wie im Hotel : Was zeichnet eine Seniorenresidenz aus?

  • -Aktualisiert am

Die Parkresidenz Bad Honnef überzeugt mit ihrer einzigartigen Lage inmitten einer Grünanlage in unmittelbarer Nähe zum Rhein. Bild: ©Bucher& Prexel/be-lichtung.de

Seniorenresidenzen gibt es in jeder Stadt, manchmal sogar in hoher Zahl. Geworben wird mit Sicherheit, Geselligkeit, Exklusivität, Service und Pflege.

          Doch steckt hinter jeder Residenz immer das gleiche Angebot? Und sind diese Einrichtungen auch vergleichbar? Die erste Frage ist leicht mit einem Nein zu beantworten. Die Angebote sind durchaus unterschiedlich – aber wie findet man sich hier zurecht?

          Ein wichtiges Kriterium: Die Lage der Seniorenresidenz

          Egal, um welches Wohnangebot es sich handelt – die Lage gilt für viele Menschen als entscheidendes Kriterium. Dabei sind die Gewohnheiten jedes Einzelnen ausschlaggebend. Lebt ein Interessent einen Großteil seines Lebens in der Stadt, wird er später kaum in urbane Regionen ziehen. Natürlich gilt dies auch umgekehrt. Manche haben das Glück und finden eine Residenz, die beides verbindet.

          Premiumresidenzen unterscheiden sich in ihren Pflegekonzepten

          Viele Unternehmen bieten Betreutes Wohnen, ambulante wie auch vollstationäre Pflege an, wobei die Pflegeleistungen durchaus eingekauft werden können, es sich also um das sogenannte „Outsourcing“ handelt. Manche Residenzen verzichten sogar auf das Angebot der vollstationären Pflege und ersetzen diese durch eine Tagespflege oder durch Angebote außerhalb der Einrichtung. Bei Anbietern, die über kein stationäres Pflegekonzept verfügen, besteht für die Bewohner die Gefahr, bei eintretender Pflegebedürftigkeit aus der Residenz ausziehen zu müssen. 

          Exklusives und luxuriöses Wohnen im Alter

          Im Kontext des Betreuten Wohnens ähneln sich die meisten Anbieter einer Seniorenresidenz oder eines Seniorenstifts: Angefangen bei der Einraum-Wohnung erstreckt sich das Angebot über Zwei-Raum-Appartements bis zur Drei-Raum Wohnungen. Vier Zimmer sind eher selten, aber durch Zusammenlegungen von Wohnungen sicherlich auch möglich. Die Unterschiede der Räumlichkeiten liegen meist in der Ausstattung: Sind die Wohnungen mit Parkett- oder Teppichboden ausgestattet? Erhalten die Bewohner Wärme über eine Fußbodenheizung oder sind Heizkörper angebracht? Gibt es eine vollwertige oder eine Pantryküche? Verfügt die Wohnung über ein zusätzliches Gäste-WC? Haben die Bewohner über einen Balkon oder eine Terrasse Zugang ins Freie? Zu den Gemeinschaftsräumen können eine Sauna, ein Schwimmbad, Therapiebereiche, Aufenthaltsräume, Grünanlagen und Veranstaltungsräume zählen.

          Zu den Gemeinschaftsräumen der Parkresidenz Bad Honnef zählen Sauna, Schwimmbad und verschiedene Therapiebereiche.

          Der Stil der Ausstattung ist abhängig von der jeweiligen Einrichtung: Mal etwas kühl mit modernen Fliesen, Marmor und großen Räumen, ein anderes Mal fein und elegant mit Teppichen, Parkett oder sogar im eher englisch gediegenen Stil. So gilt es auch hier, nach dem individuellen Geschmack und Wohlfühlempfinden zu entscheiden.

          Premiumwohnen: Eine große Auswahl an Dienstleistungen für den größtmöglichen Komfort

          Seniorenresidenzen unterscheiden sich in ihrem Dienstleistungsbereich. Auf dem Markt bewegen sich Einrichtungen mit geringem Anteil an Dienstleistungen und Anbieter mit erstklassigem High-End-Service, wie beispielsweise die Parkresidenz Bad Honnef: Gelegen in einem 30.000 Quadratmeter großen Park in der Nähe des Rheins und der Innenstadt von Bad Honnef richtet sich hier das Augenmerk insbesondere auf das Wohnen. Im Betreuten Wohnen wie auch im stationären Pflegewohnbereich steht eine behagliche Wohnlichkeit im Vordergrund. Die Menschen, die in dieser hochwertigen Residenz wohnen, leben stilvoll in einer warmen, eleganten Atmosphäre und genießen einen außergewöhnlichen Service, der den Vergleich mit einem Fünf-Sterne Hotel nicht scheuen muss. Mit 120 Wohneinheiten und 35 Einzelappartements im Pflegewohnbereich ist die Residenz nicht zu groß, sodass eine familiäre Atmosphäre jeden Tag in diesem Lebensraum für jedermann zu spüren ist.

          Inmitten der weitläufigen Parkanlage genießen die Bewohner der Parkresidenz den Blick ins Grüne.

          Vom Rezeptionsdienst über den Hausdamenservice bis hin zum Chauffeur ist alles dabei. Ergänzt werden diese Leistungen unter anderem durch ambulante Pflege, stationäre Pflege, professionelle Therapieangebote wie zum Beispiel eine Praxis für Physiotherapie, sportlichen Aktivitäten, Golfclub, Einkaufsservice, Ausflugsangebote – sogar eine hauseigene Autovermietung ist hier vorhanden. Diese Spannweite an Dienstleitungen erbringt nicht jede Einrichtung. Und in der Bad Honnefer Residenz geht der Servicegedanke sogar noch weiter. Schon vor einem Einzug in die Parkresidenz werden die Neubewohner zu den Einrichtungsmöglichkeiten der neuen Wohnung beraten. Auch der Umzug wird mithilfe von Kooperationspartnern organisiert. Neu ist der Immobilienservice. Eigene, gut ausgebildete und zertifizierte Immobilienmakler beraten die Verkäufer in allen Themen rund um die Immobile. Kaufpreisermittlung, Vermarktungsprozess und Vertragsabwicklung sollte keiner dem Zufall überlassen, sondern einem Experten übergeben. Diese kennen sich mit allen Chancen und Risiken eines Immobilienverkaufs aus und verfügen über verschiedene Netzwerke und Werbemöglichkeiten, um eine Immobile am Markt zu platzieren und zügig zu einem optimalen, realistischen Preis zu verkaufen. Das spart dem Verkäufer nicht nur viel Zeit, sondern auch Nerven.

          Mit diesen Kosten müssen Bewohner einer Seniorenresidenz rechnen

          Es gibt heute tatsächlich noch Unternehmen, bei denen ein fünfstelliger Geldbetrag zu zahlen ist, wenn man dort leben möchte.  Deshalb sollten Interessierte prüfen, welche Sicherheiten ihnen für ihr Geld geboten werden und welchen Mehrwert diese Investition bringt.

          Die Preise sind auf einem ähnlichen, auf den ersten Blick hohem Niveau. Ein zweiter Blick in der Preisliste lohnt sich, um Basis- und Extraleistungen zu unterscheiden. Manche Residenzen lassen sich beispielsweise die Wohnnebenkosten gesondert bezahlen, andere bieten diese in der Mietpauschale an. Setzt man die Preise mit den Basisleistungen in Relation zu den eigenen Wohnkosten (inkl. Gärtner, Haushaltshilfe, Wohnnebenkosten) bemerkt man schnell, dass die Differenz zu den Angeboten so sehr schrumpft, dass ein Wohnen in der Residenz kein unerreichbarer Luxus ist.

          Interessierte finden hier weitere Informationen zur Parkresidenz Bad Honnnef.

          Hier gelangen Sie zur Startseite des Ressorts "Best Ager" - Für Senioren und Angehörige.

          Topmeldungen