https://www.faz.net/-isq-9o4qt
Anzeigensonderveröffentlichung

Ein Erlebnis für alle Sinne : „Das Essen muss ein Highlight sein“

  • -Aktualisiert am

Bewohner der Augustinum-Seniorenresidenzen erleben eine Spitzenküche in kultivierter Atmosphäre. Bild: ©Augustinum gemeinnützige GmbH

Die Seniorenresidenzen des Augustinum punkten mit sehr guten Restaurants. Und haben auch sonst einiges zu bieten.

          Aktiv, frei und sicher den Ruhestand gestalten? Das sind für viele Menschen Prioritäten, wenn sie über Wohnformen im Seniorenalter nachdenken. Diese drei Wünsche erfüllen Seniorenresidenzen, wie etwa die 23 Häuser des Augustinum in ganz Deutschland. Die rund 7.500 Bewohnerinnen und Bewohner genießen die Privatheit einer eigenen Wohnung, eingerichtet mit ihren Möbeln, und die Annehmlichkeiten eines Hotels mit umfangreichen Dienstleistungsangeboten und einem hauseigenen Pflegedienst. Im Alltag kommt noch ein Aspekt zum Tragen, der auch darüber entscheidet, ob das neue Domizil ein Zuhause wird: die Qualität des hauseigenen Restaurants.

          Nahrung für die Seele

          Deswegen ist sich Tonio Haase, Betriebsleiter im Restaurant des Augustinum Überlingen, sicher: „Das Essen muss ein Highlight im Tagesablauf sein.“ Eine wohlschmeckende und ausgewogene Ernährung hält nicht nur körperlich fit, sondern auch glücklich. Jeder, der schon einmal unter schlechtem Essen leiden musste, weiß, wie sehr einem das den Tag vermiesen kann – und umgekehrt, wie zufrieden ein geschmacklich austariertes Highlight macht. Am Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner hat das Restaurant entscheidenden Anteil. Und der Vorteil am Augustinum: Eine Mahlzeit am Tag ist im Pensionspreis inbegriffen.

          Von der Hausmannskost bis zur Haut Cuisine

          Wer hier speist, hat oft die Qual der Wahl: Betriebsleiter Haase und sein Team bereiten täglich vier Drei-Gänge-Menüs für mehrere hundert Bewohnerinnen und Bewohner zu – die Komponenten sind dabei frei wählbar. „Wir bereiten unsere Speisen frisch zu, mit regionalen und saisonalen Zutaten“, sagt Betriebsleiter Haase. Er ist für Küche und Service in der Residenz in Überlingen zuständig. Von Haus zu Haus unterscheiden sich die Geschmäcker, weiß Geschäftsführer Christoph Specht zu erzählen. So hat jede Region individuelle Rezepturen und bringt lokale Spezialitäten auf den Tisch.

          Ständig übt Betriebsleiter Haase den Spagat zwischen Hausmannskost und Haut Cuisine. „Da gibt es vom Sauerbraten bis hin zu den in Vanillebutter gebratenen Jakobsmuscheln alles“, sagt er. Haase weiß, dass er nicht immer jeden Geschmack treffen kann – das wäre aber auch zu viel erwartet. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber dazu soll es natürlich nicht kommen. „Wir stehen im engen Austausch mit den Bewohnern und freuen uns über Anregungen und Feedback“, erzählt er. Er kann auch kleine Wünsche erfüllen, etwa den Braten mal nach dem Lieblingsrezept einer Bewohnerin zubereiten, oder das besondere Curryrezept, das ein Bewohner von einer weiten Reise mitbrachte. Für die Köche ist das alles kein Problem: „Viele unserer Köche kommen aus der Spitzengastronomie, andere sind Eigengewächse, die das Handwerk von der Pike auf bei uns gelernt haben“, so der Betriebsleiter.

          Neben dem Erlebnis Essen an sich ist natürlich die Zusammensetzung der Speisen wichtig, vor allem im fortschreitenden Alter und bei möglichen Erkrankungen. Die Köche stehen dabei im engen Kontakt mit einer Ernährungsberatung. „Wir sind auf viele Einschränkungen oder Unverträglichkeiten eingestellt“, sagt Haase. Magenschonend, vegetarisch, laktosefrei oder Vollkost – das alles ist ohne weiteres möglich. Ständig bilden sich die Mitarbeitenden in der Küche fort, um auch aktuelle Trends in der Gastronomie wahr- und mitzunehmen. Diese kommen dann bei Hausfesten auf den Tisch, die häufig in den Häusern gefeiert werden. Übrigens gibt es diese natürlich auch im Treffpunkt, dem besonderen Angebot des Augustinum für Menschen mit Demenz. Auch hier kommen Spezialitäten auf den Tisch – und natürlich Gerichte, die die Treffpunktbesucher zum Beispiel aus ihrer Kindheit kennen.

          Topmeldungen