https://www.faz.net/-ieb-8kilq
Anzeigensonderveröffentlichung

Versicherungen 50plus : Worauf es ankommt

  • -Aktualisiert am

Abgesichert sein bedeutet, das Leben entspannt genießen zu können. Bild: ©goodluz | fotolia.com

Den meisten Menschen liegt viel daran, erarbeitetes Vermögen zu erhalten, für die kommende Generation zu sichern und möglichst unabhängig zu bleiben.

          Zwangsläufig setzt man sich dann auch mit den Themen Erben & Vererben, der eigenen Gesundheit und dem Thema Unabhängigkeit auseinander. Transparenz für einen selbst, aber auch für die Menschen, die einem am Herzen liegen, ist sehr wichtig. Vor diesem Hintergrund gilt es auch, zahlreiche Fragen zu klären:

          • Was ist, wenn ich ein Pflegefall werde?
          • Wie können mein Vermögen beziehungsweise meine Kinder vor Unterhaltszahlungen
            im Pflegefall geschützt werden?
          • Wo bekomme ich Hilfe zum Thema Vorsorge- und Patientenverfügungen und beim Thema Testamentserstellung?
          • Welche Möglichkeiten gibt es, auch in Zeiten niedriger Zinsen vorhandenes Kapital sicher und gewinnbringend anzulegen?
          • Wie kann ich Erbschaftsteuer reduzieren oder ganz vermeiden?
          • Wie kann ich Steuern sparen?
          • Aber auch: Wie kann ich meine Ziele und Wünsche im Alter realisieren und möglichst lang unabhängig bleiben?

          Nur eine ganzheitliche Beratung schafft Klarheit

          „Existenzielle Fragestellungen wie diese sollten auf jeden Fall in einem ganzheitlichen Beratungsgespräch geklärt werden“, rät Hans-Gerd Coenen, Vertriebschef beim BGV / Badische Versicherungen. Eine kompetente Beratung, die die individuelle Lebenssituation, aber auch die Ziele und Wünsche, angemessen berücksichtigt, ist hier unerlässlich.

          Im Bereich der Vorsorge aus einem breiten Angebot schöpfen

          Als reiner Sach- und Unfallversicherer arbeitet der BGV im Bereich der Pflegeversicherung, der Altersvorsorge oder der Krankenversicherung mit erfahrenen Kooperationspartnern, wie beispielsweise der KARLSRUHER, dem Volkswohl Bund, der LV1871 und der UKV zusammen. Jeder Kooperationspartner hat dabei bestimmte Schwerpunkte und Stärken. Für den Kunden ist diese Kooperation – gerade im Vorsorgebereich –  von Vorteil: Aus einem breiten Produktangebot kann die jeweils beste Lösung für ihn gefunden werden.

          Echte Lösungen sind gefragt

          Um die Kundenbedürfnisse 50plus in den verschiedensten Lebens- beziehungsweise Leistungssituationen abzudecken, ist eine enge Zusammenarbeit mit Experten wichtig. Denn neben den „klassischen Leistungen“ sind gerade dieser Generation echte Lösungen wichtig. Konkret heißt das: Es geht bei einer Unfallversicherung nicht nur um die Kapitalleistung bei Invalidität, sondern auch um die ganz konkrete Hilfe und Unabhängigkeit im Alltag. Hierzu zählen beispielsweise der Menüservice oder eine Haushalts- und Einkaufshilfe nach einem Krankenhausaufenthalt. „Durch unsere enge Zusammenarbeit mit dem ‚Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen‘ können wichtige aktuelle Trends und Themen bereits frühzeitig in der Produktentwicklung berücksichtigt werden“, erklärt Coenen. Zu diesen brennenden Themen, die gerade in einer immer älter werdenden Gesellschaft an Bedeutung gewinnen und Antworten bedürfen, zählen beispielsweise Demenz, Barrierefreiheit, aber auch die im Haushalt lebende Pflegekraft.

          Topmeldungen