https://www.faz.net/-hrm-795a3
Anzeigensonderveröffentlichung

Outdoor-Fitness – der neue Trend : Bewegung unter freiem Himmel

Bild: playfit GmbH, CH-Emetten

Nur wenn Bewegung Spaß macht, bleibt man dabei. Wer keine Lust auf Fitnesstudios hat – kann sich hier inspirieren lassen.

          Ausreichende körperliche Aktivität steigert die Lebensqualität, mindert das Risiko vieler Erkrankungen und hat entscheidenden Einfluss auf das Wohlbefinden. Gleichwohl sich die Meisten darüber bewusst sind, nimmt der Anteil der inaktiven Menschen ab dem 18. Lebensjahr deutlich zu.  Bewegungsmangel ist eine typi-sche Begleiterscheinung heutiger Arbeits- und  Lebensgewohnheiten. Er beein-trächtigt die Gesundheit, indem er unter anderem den Muskelabbau beschleunigt und zum Verlust der körperlichen und geistigen Kräfte führen kann. Bis zum 80. Lebensjahr vermindert sich die Muskelfaseranzahl um nahezu 40 %. Mit Verlust der Muskelkraft verschlechtern sich das Körpergleichgewicht und die Gangsicher-heit, was unter anderem das Sturzrisiko erhöhen kann.

          Erfolgsquote über 90%  -  Hessisches Sozialministerium untersucht  Wirkung von Bewegungsparcours
          Die Hessische Landesregierung hat im Sommer 2011 an zwei Bewegungs-parcours in Hanau und Darmstadt eine akademische Studie mit den drei Universitäten JWG Universität Frankfurt, Hochschule Darmstadt und Hochschule RheinMain sowie dem Landessportbund Hessen e.V. durchgeführt. 94 Probanden im Alter zwischen 60 und 94 Jahren testeten drei Monate lang die outdoor-fitness Geräte. Unter sportwissenschaftlicher  Anleitung trafen sich die Teilnehmer zwei– bis dreimal die Woche zu einer gemeinsamen Übungsstunde.

          Die von den Hochschulen erhobenen Ergebnisse zum physischen Nutzen sind überaus positiv. Es zeigt sich eine deutliche Steigerung der körperlichen Fähig-keiten insbesondere in Hinblick auf Beinkraft, Gehtempo und Balance: Mehr als 90 % der Studienteilnehmer verbesserten ihre funktionellen Leistungen. Eine weitere Studie zu den sozialen und psychischen Wirkungen der Bewegungs-parcours ergibt eine deutlich positive Veränderung der gefühlten Lebensqualität der Probanden. Sie findet Ausdruck in gesteigerter Vitalität, sozialer Funktions-fähigkeit, emotionaler Rollenfunktion und psychischem Wohlbefinden. „Der    Bewegungsparcours im Schlossgarten ist nicht nur ein Ort der Bewegung, son-dern ist für die Teilnehmer auch zu einem Ort der Begegnung mit Freunden           geworden“, so Prof. Lutz Vogt von der Universität Frankfurt. „Nur wenn Sport Freude macht, geht man regelmäßig hin“. Prof. Dr. Beck von der Hochschule Darmstadt unterstreicht diesen nicht zu unterschätzenden Aspekt der Gesellig-keit: „was früher der Dorfbrunnen war, ist heute der Bewegungsparcours“.

          Damit bestätigen sich nachdrücklich der Wert und der Nutzen von Bewegungs-parcours für die Lebensqualität von Senioren.

          Bilderstrecke

          Mehr Lebensqualität durch sanfte Bewegung im Freien
          Als Antwort auf den demografischen Wandel bieten immer mehr Kommunen Be-wegungsparcours unter freiem Himmel an. Das Spektrum des Geräteangebotes für Bewegungsparcours ist weit und reicht von kraft- und kreislauftrainierend, beweglichkeitsfördernd, koordinations- und gleichgewichtsstärkend, auflockernd, entspannend bis hin zu sinnesanregend.

          Grundsätzlich wird es in Zeiten überfüllter Terminkalender wichtig sein, dabei auf flexible Freizeitangebote zu zugreifen, die spontan und frei von Termindruck wahrgenommen werden können. Öffentlich zugängliche Bewegungsparcours lie-gen im Trend; die deutlich ansteigenden Zahlen in den letzten Jahren belegen das. Bewegungsparcours halten fit, fördern die Gesundheit, sind kostenlos und ohne Verpflichtung jederzeit nutzbar – nicht zu unterschätzen ist auch der Aspekt der Geselligkeit, in Zeiten der steigenden Anzahl von Singlehaushalten.

          Was unterscheidet die neuen Bewegungsparcours von der Trimm-Dich-Bewegung der 70er Jahre?
          Die neuen outdoor-fitness Geräte sind dafür vorgesehen, innerhalb eines Ortes auf einer überschaubaren Fläche aufgestellt zu werden. Man kann die Geräte in jeder Art von Kleidung nutzen und muss sich nicht vorbereiten. Da die Geräte oft nicht weit von der Wohnung entfernt stehen, kann die Nutzung einfach in den ganz normalen Tagesablauf integriert werden, sozusagen „spontan im Vorbeige-hen“. Der Trimm-Dich-Pfad hingegen ist eher am Ortsrand oder z.B. im Wald ge-legen, und die Geräte sind häufig über eine längere Wegstrecke verteilt. Der Trimm-Dich Pfad wird im Rahmen eines Ausfluges oder gezielt angesteuert, um sich nach einem bestimmten Programm zu betätigen – außerdem stellt man sich kleidungstechnisch darauf ein.

          Outdoor-fitness Geräte für Senioren?
          Im Hinblick auf die kommunale Seniorenpolitik kann durch das Angebot von öf-fentlich zugänglichen Plätzen der Bewegung und zugleich intergenerativen Kom-munikation die Gesundheit und Lebensfreude älterer Menschen gefördert und damit auch das selbstständige Leben in den eigenen Wohnräumen verlängert werden  (Erhalt der Quartiersstrukturen). Zurzeit steht Deutschland erst am An-fang einer Entwicklung. Die deutsche Norm sowie die gegenwärtige Erarbeitung einer europäischen Norm für Fitnessgeräte im Außenbereich zeigen, dass Bewe-gungsparcours nicht nur ein kurzlebiger Trend sind.

          Topmeldungen