https://www.faz.net/-hrm-795vz
Anzeigensonderveröffentlichung

Gehirnjogging : Geistig fit bleiben mit Denksport und Fortbildung

Bild: Andrea Fettweis

Um geistig gesund zu bleiben, braucht unser Gehirn abwechslungsreiche Herausforderungen. Nutzen Sie verschiedene Möglichkeiten für ein effektives Training.

          „Moderne Menschen haben nicht gelernt, das Alter zu lieben, sondern sie haben erfolgreich gelernt, bis ins höhere Lebensalter jung zu bleiben“, behauptet der Altersforscher François Höpflinger. Die Medizin macht es möglich, denn wir können uns unsere Gesundheit heute länger erhalten. Dennoch müssen wir zusätzlich unsere geistigen Fähigkeiten trainieren, damit auch unser Gehirn fit bleibt.

          Viele Studien, viele Meinungen: Was hält das Gehirn auf Trab?
          Wie wir geistig gesund und leistungsfähig bleiben können, interessiert die Forscher verschiedener Fachrichtungen schon seit langem. Ihre Ergebnisse sind zum Teil recht widersprüchlich. Einig sind sich die Wissenschaftler darüber, dass ein ideales Training für das Gehirn aus vielen Komponenten bestehen muss. Neben Denksport sind körperliche Bewegung, soziale Kontakte, Entspannung und eine gesunde Ernährung notwendig, um geistig fit zu bleiben. Allein für unsere geistigen Aktivitäten können wir eine Menge tun. Doch wie müssen wir sie gestalten, damit sie wirklich effektiv sind und unsere Gehirnleistungen positiv beeinflussen?

          Hilft Kreuzworträtseln, geistig fit zu bleiben?
          Viele Menschen glauben, bereits etwas für ihre geistige Fitness zu tun. Sie alle schwören auf Kreuzworträtsel, Gehirnjogging und raten in Quizsendungen mit, unabhängig welchen Bildungshintergrund sie besitzen. Diese Übungen sind jedoch wenig effektiv, wie mehrere Studien bewiesen haben, sagt ein Artikel der Gesellschaft für Gehirntraining e.V. (GfG). Der gemeinnützige Verein zur Förderung der geistigen Fitness wurde von den Psychologen Dr. Siegfried Lehrl und Peter Sturm gegründet und  veröffentlicht alle wissenschaftlich anerkannten Methoden zur Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit. Die GfG bietet auch  ein Trainerkolleg an, das als erstes  nach den Kriterien des Dachverbandes der Weiterbildungsorganisationen zertifiziert wurde. Fast 1000 Trainer bieten die Gehirntrainingskurse in ganz Deutschland an, von denen auch Senioren profitieren können, um Ihre geistige Fitness zu erhalten oder zu steigern.

          Gehirnjogging muss alle geistigen Fähigkeiten ansprechen
          Dies zu erreichen, ist jedoch gar nicht so einfach, denn die Aufgaben, die unsere geistigen Leistungsfähigkeiten fördern, sollten auf unseren persönlichen Bildungsstand angepasst sein, damit wir uns weder unter- noch überfordern. Nur so  bringt ein solches Training den gewünschten Erfolg. Zudem müssen die Übungen  vielseitig sein, damit alle mentalen Bereiche angesprochen werden, die aus der Koordination von Bewegung und  Sinnesorganen, Aufmerksamkeit, Intelligenz, Gedächtnis, Kreativität, Konzentration und Durchhaltevermögen bestehen.

          Wer hauptsächlich sein Gedächtnis trainiert und sein Wissen erweitert, wird keine Veränderungen in den anderen Hirnleistungen feststellen. Wenn Sie ernsthaft trainieren möchten, sollten Sie sich von einem Fachmann beraten lassen. Ein effektives Training benötigt nur wenige Minuten am Tag – wenn es das richtige ist! Im Programm des GfG werden zwei Grundgrößen geübt: Die Arbeitsgeschwindigkeit und die Merkspanne. Wird zum Beispiel die Merkspanne trainiert, werden Sie sich besser auf wichtige Dinge konzentrieren können, komplexer und kreativer denken können. Ob Sie noch berufstätig sind oder Ihre Freizeit genießen: Es lohnt sich immer, sich regelmäßig geistig anzuregen. Wie solche Übungen aussehen, können Sie sich in einem Musterheft der GfG anschauen. Sie finden dort zum Beispiel Bilderrätsel, in denen Sie Symbole durch Buchstaben ersetzen müssen, ein Buchstaben-Quiz, ein Additionsspiel und eine Zeichenübung. Ihre aktuelle geistige Fitness können Sie ebenfalls bei der GFG anhand eines Tests überprüfen.

          So üben und lernen Sie effektiv
          Wenn Sie trainieren, sollten Sie dies nicht vor einer Entspannungsphase oder vorm Schlafengehen tun. Verstehen Sie eine Aufgabe nicht, ist sie nicht für Sie geeignet. Nehmen Sie eine einfachere Übung. Grundsätzlich sollten Sie bei geistiger Arbeit im Beruf oder in der Freizeit spätestens nach 90 Minuten Pause machen und sich ausruhen. So beugen Sie Stress vor und verbessern Ihre Leistungen. Suchen Sie Informationen zu einem Thema, versuchen Sie, sich auf das zu konzentrieren, was  Sie wirklich brauchen. Lassen Sie sich nicht von unnötigen Daten überfluten! Wichtig  für erfolgreiche geistige Arbeit sind auch tadellos funktionierende Augen und Ohren,  um alle Informationen aufnehmen zu können. Seien Sie sich bewusst, dass Ihnen eine notwendige Brille oder ein Hörgerät nur nutzen kann.

          Topmeldungen