https://www.faz.net/-gwz-72rp2

Zahnmedizin : Gentest beim Zahnarzt?

  • -Aktualisiert am

Bei einem Parodontitis-Test tastet der Zahnarzt das Gewebe zwischen Zähnen und Zahnfleisch ab. Bild: obs

Bei Parodontitis sollte man alle Keime kennen. Wissenschaftler halten einen neuen Ansatz bei der Behandlung der Entzündung des Zahnapparates für sinnvoll.

          1 Min.

          Wissenschaftler von den Universitäten Münster und Bielefeld halten einen neuen Ansatz bei der Parodontitisbehandlung für sinnvoll. Ob es hilfreich sei, bei der Entzündung des Zahnhalteapparates nur einige wenige Bakterienarten zu bestimmen, wie bisher üblich, sei fraglich, schreiben die Forscher um den Münsteraner Mediziner Dag Harmsen in der Zeitschrift „PLoS One“ (doi:10.1371/journal.pone.0041606).

          Die Forschergruppe analysierte acht Proben aus dem Mundraum von Patienten mit chronischer Parodontitis mit der „Personal Genome Machine“, einem Sequenzierautomaten des Unternehmens Ion Torrent (F.A.Z. vom 3. August 2011). Dabei wurde das Erbgut aller im Mund vorkommenden Organismen durch eine DNA-Sequenzierung erfasst und somit nachgewiesen, welche Arten von Mikroorganismen dort leben - ein sogenannter metagenomischer Ansatz. Die Proben, die von vier Patienten stammten, wurden jeweils vor und zwei Monate nach einer Parodontitis-Therapie untersucht.

          Ist eine Gesamterbgutanalyse der Plaque-Proben bei der Routineuntersuchung sinnvoll?
          Ist eine Gesamterbgutanalyse der Plaque-Proben bei der Routineuntersuchung sinnvoll? : Bild: obs

          Für die Behandlung der Erkrankung reinigt der Zahnarzt üblicherweise die Zahntaschen, um bakterielle Beläge (Plaques) zu entfernen. Häufig werden noch zusätzlich Antibiotika verschrieben. Unbehandelt müssen viele Patienten damit rechnen, langfristig Zähne zu verlieren.

          Von den vier Patienten in der Studie hatten zwei eine Zahnreinigung und zusätzlich sieben Tage lang die Antibiotika Amoxicillin und Metronidazol erhalten, zwei hatten sich nur der Reinigungsprozedur unterzogen. Die Sequenzierung zeigte, dass beide Regimes zu einer massiven Verschiebung der Keimpopulationen im Mund führten.

          Auslöser ist eine gestörte Mikroflora

          Die Reduzierung der einen Spezies zugunsten der Vermehrung einer anderen lief derart komplex ab, dass man zu dem Schluss kommt, in Zukunft müsse man auch in der Routinediagnostik und -therapie der Parodontitis eine generelle Anwendung der Gesamterbgutanalyse der Plaque-Proben ins Auge fassen. Schließlich sei die gestörte Mikroflora bei der chronischen Parodontitis der auslösende Krankheitserreger - nicht einzelne Keime.

          Allerdings seien dann auch Forschungsvorhaben erforderlich, die den Krankheitsverlauf in Abhängigkeit von der erreichten Veränderung der Mundflora langfristig beobachten. Die Forscher halten es für denkbar, dass dank Automaten wie der „Personal Genome Machine“ eine solche Routine-Sequenzierung bald in greifbare Nähe rückt.

          Weitere Themen

          Die Olympischen Winterspiele in Peking Video-Seite öffnen

          Videografik : Die Olympischen Winterspiele in Peking

          Von 4. bis 20. Februar kämpfen fast 3000 Sportler aus 85 Ländern in Peking um olympische Medaillen. Die chinesische Hauptstadt beherbergt als erste Stadt überhaupt nach den Sommer- auch die Winterspiele. Einige Sportstätten der Sommerspiele 2008 wurden für die Wintersportler umgebaut.

          Zweierlei Urkatastrophe

          FAZ Plus Artikel: Schoa und Nakba : Zweierlei Urkatastrophe

          Wenn Palästinenser auf die Schoa angesprochen werden, bringen sie oft die Nakba zur Sprache, die Vertreibungen im Zusammenhang mit der Staatsgründung Israels. Für einen israelischen Holocaustforscher und einen palästinensischen Politikwissenschaftler war das der Anstoß, ein Konzept des Dialogs über die nationalen Traumata zu entwickeln.

          Topmeldungen

          Die Suiso Frontier bei ihrer Ankunft im Hafen von Hastings, Australien.

          Von Australien nach Japan : Das erste Wasserstoff-Schiff der Welt ist unterwegs

          Wasserstoff ist ein großer Hoffnungsträger für die Energieversorgung der Zukunft. Der Transport in der „riesigen Thermoskanne“ gilt als „Meisterleistung der Ingenieurskunst“. Allerdings wird er in Australien noch so produziert, wie das nicht alle möchten.
           Will Emmanuel Macron beerben: Valérie Pécresse

          Wahl in Frankreich : Madame statt   Macho?

          Frauen haben es in der französischen Politik schwer. Jetzt treten rechts von der Mitte gleich mehrere Kandidatinnen gegen Emmanuel Macron an. Das hat es in der V. Republik noch nicht gegeben.
          Wald tut gut. Aber was ist jetzt gut für den klimagestressten Wald?

          Ökologie : Waldkampf

          Die Debatte darum, wie dem Wald zu helfen ist, wird schärfer. Es wäre schon ein Fortschritt, sich einzugestehen: Gerade weiß das niemand so genau.