https://www.faz.net/-gwz-145qs

: Evolution aufgefrischt

  • Aktualisiert am

Namen wie Richard Dawkins oder Stephen J. Gould sucht man in den klassischen Lehrbüchern zur Entwicklungsgeschichte des Lebens meist ebenso vergeblich wie die dazugehörigen evolutionsbiologischen Ideen und Argumente. Gleichzeitig streifen populäre Autoren wie Dawkins, Gould und ihre Anhänger in ihren ...

          1 Min.

          Namen wie Richard Dawkins oder Stephen J. Gould sucht man in den klassischen Lehrbüchern zur Entwicklungsgeschichte des Lebens meist ebenso vergeblich wie die dazugehörigen evolutionsbiologischen Ideen und Argumente. Gleichzeitig streifen populäre Autoren wie Dawkins, Gould und ihre Anhänger in ihren leicht lesbaren Texten selten das ganze Repertoire an Hypothesen und Methoden, die die Evolutionsforschung zu bieten hat. Ein Buch, das beide Welten unter ein Dach zu bringen versucht - ein "unorthodoxes Lese-Lehrbuch", wie es im Vorwort heißt -, ist von drei tschechischen Wissenschaftlern veröffentlicht worden. Dieses Buch hat in den Vorlesungen der Duisburger Zoologen Hynek Burda und Sabine Begall offenbar so großen Anklang gefunden, dass sie das Buch übersetzt und - der "Tonlage" der Texte angemessen - mit Arbeiten des Illustrators Jan Burda unkonventionell bebildert haben. Ein Lehrbuch mit Lesebuchqualitäten.

          jom

          Hynek Burda, Sabine Begall (Hrsg.): "Evolution". Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2009. 493 S., 39,95 Euro.

          Weitere Themen

          Der lange Weg ins Weiße Haus Video-Seite öffnen

          Videografik : Der lange Weg ins Weiße Haus

          Etappensieg für Bernie Sanders auf dem langen Weg ins Weiße Haus: Der linksgerichtete Senator hat die wichtige Präsidentschaftsvorwahl der Demokraten im Bundesstaat New Hampshire für sich entschieden. In Vorwahlen bestimmt jeder Bundesstaat die Kandidaten von Demokraten und Republikanern, die später auf Wahlparteitagen auf den Schild gehoben werden.

          Topmeldungen

          Wer hätte es ihnen zugetraut? Peter Tschentscher lässt sich von SPD-Landeschefin Melanie Leonhard (links) und seiner Frau beklatschen.

          Hamburg hat gewählt : Tschentschers Plan ist aufgegangen

          Hamburg beschert der SPD fast vergessene Glücksgefühle. Der Erste Bürgermeister bleibt im Amt. Er könnte sich sogar den Partner aussuchen. Würde er lieber mit dem Verlierer CDU regieren als mit kraftstrotzenden Grünen?

          Grüne in Hamburg : Zweiter Platz, erster Verlierer

          Die Grünen legen erheblich zu, verpassen aber schon wieder eine große Chance: in einem zweiten Bundesland zu regieren. Für Robert Habeck und Annalena Baerbock wird es damit nicht leichter, ihren Anspruch auf Platz eins bei der nächsten Bundestagswahl glaubwürdig zu machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.