https://www.faz.net/-gwz-11pwe

: Das Psychogramm des gejagten Primaten

  • Aktualisiert am

Die Orang-Utans sind unter den großen Menschenaffen diejenigen, die es vielleicht am schwersten haben, die Herzen der Menschen zu erobern. Ein schweres Los. Denn die mal nachdenklichen, oft erfindungsreichen und erwiesenermaßen hochintelligenten Tiere sind an den Rand ihrer Existenz gedrängt worden.

          Die Orang-Utans sind unter den großen Menschenaffen diejenigen, die es vielleicht am schwersten haben, die Herzen der Menschen zu erobern. Ein schweres Los. Denn die mal nachdenklichen, oft erfindungsreichen und erwiesenermaßen hochintelligenten Tiere sind an den Rand ihrer Existenz gedrängt worden. In ihren letzten Verbreitungsgebieten auf Borneo und Sumatra stellen ihnen Wilderer und Holzfällertrupps nach. Willie Smits, ein holländischer Forstwissenschaftler, der vor zwanzig Jahren durch Zufall mit "Waldmenschen" in Kontakt gekommen war und bald die "Borneo Orangutan Survival Foundation" gründete, hat den Kampf gegen das Abschlachten und die Ausbeuterei der Tiere und ihrer Lebensräume zur Lebensaufgabe gemacht. In einem aufregenden Buch über "Die Denker des Dschungels" wird dieser aufreibende Kampf dokumentiert. Der Band ist aber nicht nur die Geschichte eines mutigen Tierschützers, sondern vor allem ein einfühlsames zoologisches Portrait, das Psychogramm der kulturbegabten Spezies Orang-Utan. Geschrieben wurden viele Texte von Gerd Schuster, einem langjährigen "Stern"-Reporter aus Limburg an der Lahn, das reiche Fotomaterial lieferte der indische Fotograf Jay Ullal. Beide haben Smits, der inzwischen Erfahrungen mit mehr als tausend Orangs gesammelt hat, in die Urwälder begleitet. Sie zeigen, wie etwa Äffin Uce, die Smits als ausgehungertes Baby aufgepäppelt hatte, nach Jahren wieder ihren Retter traf und sich über Polaroid-Fotos von sich und ihrem Nachwuchs freuen durfte. (Der Band "Die Denker des Dschungels" von Gerd Schuster, Willie Smits und Jay Ullal ist im Tandem-Verlag, Königswinter, 2008, erschienen. Er hat 320 Seiten und kostet 29,95 Euro.)

          jom

          Weitere Themen

          Fördert schlechte Luft psychische Erkrankungen?

          Smog und Psyche : Fördert schlechte Luft psychische Erkrankungen?

          Smog hat offenbar einen stärkeren Einfluss auf die Psyche als gedacht und verursacht psychische und neurologische Erkrankungen. Das zeigt eine amerikanische Studie, die Gesundheitsdaten aus den Vereinigten Staaten und Dänemark ausgewertet hat. Doch es gibt Zweifel an den Ergebnissen.

          Topmeldungen

          FAZ.NET-Serie Schneller schlau : Kind oder Porsche

          Die Frauen in Deutschland bekommen ihr erstes Kind deutlich später, im Durchschnitt sind sie mittlerweile älter als dreißig Jahre. Wie aber hängt die Kinderzahl mit dem Bildungsgrad zusammen? Und was kostet ein Kind eigentlich, bis es erwachsen ist?
          Gegen die Ruppigkeit, mit der Lawrow auf Vorhaltungen reagiert, setzt Maas eine bestimmte Hartnäckigkeit.

          Maas in Moskau : Sparringspartner auf Augenhöhe

          Bei seinem Russland-Besuch trifft ein selbstbewussterer Außenminister Heiko Maas auf Sergej Lawrow. Der Ton zwischen beiden ist ernsthafter geworden – nicht nur beim Geplänkel über die Meinungs- und Pressefreiheit.
          Erfolgreichste Ära in der Nazi-Zeit: Schalke wird 1934, 1935, 1937, 1939 (das Bild zeigt das damalige Team), 1940 und 1942 deutscher Meister.

          Schalkes Nachkriegspräsident : Ein Fremder im eigenen Verein

          Während der nationalsozialistischen Diktatur wurde der Jude Fritz Levisohn ausgeschlossen, verfolgt, verhaftet, misshandelt – und nach der Heimkehr erster Präsident von Schalke 04 nach dem Krieg. Ihm folgte ein Nazi der ersten Stunde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.