https://www.faz.net/-gwz-8bp1j

Zu Gast bei „Ceres“ : Der gescheiterte Planet

  • Aktualisiert am

Die Oberfläche des Zwergplaneten Ceres, aufgenommen von der Raumsonde Dawn. Die hellen Flecken werden als Salzablagerungen gedeutet. Bild: Nasa, JPL

Einschlagkrater, zahlreiche Gräben, Risse – neue Aufnahmen aus dem All zeigen die zerklüftete Oberfläche des größten Himmelskörpers im Asteroidengürtel aus 400 Kilometern Entfernung.

          Die Raumsonde „Dawn“ hat die bislang schärfsten Aufnahmen vom Zwergplaneten Ceres zur Erde gefunkt. Aus einer Höhe von nur 385 Kilometern seien noch 35 Meter kleine Details der Oberfläche zu erkennen, teilte die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa im kalifornischen Pasadena mit. Die Sonde habe nun ihre niedrigste und damit endgültige Umlaufbahn erreicht.

          Die Bilder zeigen die von  Kratern zerklüftete Oberfläche des Zwergplaneten. Auf einer Aufnahme ist eine ganze Kette von Einschlagkratern zu sehen, die den Namen „Gerber Catena“ bekam. Zudem fänden sich überall auf der Oberfläche des Zwergplaneten auffällige Grabenstrukturen, erläuterte die Nasa. Derartige Oberflächenformen seien vor allem auf größeren Himmelskörpern weit verbreitet.

          Die Region „Samhain Catena“ aus 400 Kilometern Höhe Bilderstrecke

          Viele der Gräben auf Ceres seien vermutlich die Folge von Einschlägen, manche scheinen jedoch auch tektonischen Ursprungs zu sein. Innere Spannungen hätten dort vermutlich die Kruste des Zwergplaneten aufgebrochen. „Warum die Strukturen so auffällig sind, ist noch nicht verstanden, aber sie stehen wahrscheinlich in Zusammenhang mit der komplexen Struktur der Kruste von Ceres“, erläuterte Paul Schenk vom Lunar and Planetary Science Institute in Houston.

          Die Bilder stammen vom 10. Dezember und sind im Rahmen eines Tests der Reservekamera der Raumsonde entstanden. Die Hauptkamera habe am 16. Dezember planmäßig mit Aufnahmen begonnen. Die Nasa veröffentlichte auch zwei 3D-Ansichten von Ceres.

          Der Zwergplanet Ceres ist das größte Objekt des Asteroidengürtels, der sich zwischen den Planetenbahnen von Mars und Jupiter erstreckt. Ceres hat einen mittleren Durchmesser von etwa 940 Kilometern. Er ist ein gescheiterter Planet, der bei der Entstehung des Sonnensystems übriggeblieben ist.

          Weitere Themen

          Schutz für seltene Riesen Video-Seite öffnen

          Waldelefanten in Nigeria : Schutz für seltene Riesen

          Der Waldelefant, eine Art aus der Gattung der Afrikanischen Elefanten, ist in Nigeria vom Aussterben bedroht. Ranger versuchen, die Tiere zu schützen. Allerdings müssen auch die Bauern bei der Landwirtschaft unterstützt werden - ein Balanceakt.

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.