https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/test-neuer-spacex-rakete-1-3-sekunden-vor-dem-start-abgebrochen-17092885.html

Test neuer SpaceX-Rakete : Abbruch 1,3 Sekunden vor dem Start

  • Aktualisiert am

Kurzfristiger Abbruch: Die Besucher dieses Schiffes konnten den Start der SpaceX-Rakete nicht live verfolgen. Bild: Reuters

Ein Problem mit dem Triebwerk hat zum Abbruch eines Tests der neuen Rakete der Raumfahrt-Firma SpaceX geführt. Allerdings erst unmittelbar vor dem Start. Der Test soll in den kommenden Tagen wiederholt werden.

          1 Min.

          Nur 1,3 Sekunden vor dem Start hat ein Problem mit dem Triebwerk zum Abbruch eines Tests der neuen Rakete der Raumfahrt-Firma SpaceX geführt. Der Versuch, bei dem der „Starship“-Prototyp mit der Seriennummer 8 auf eine Höhe von rund 12,5 Kilometern steigen sollte, soll in den kommenden Tagen nachgeholt werden. Bei den vorherigen Tests wurden die Prototypen nur auf rund 150 Meter hochgeschossen. Ziel der Versuche ist, einzelne Elemente der neuen Rakete zu testen. „Starship“ soll nach Plänen des SpaceX-Chefs Elon Musk irgendwann Fracht und Menschen zum Mond und zum Mars befördern.

          Der Abbruch am Dienstag wurde durch die automatische Abschaltung des Triebwerks der Rakete ausgelöst, wie SpaceX bei Twitter mitteilte. Musk will „Starship“ komplett wiederverwendbar machen. Bei den aktuellen „Falcon“-Raketen von SpaceX landet nur ein Teil der Stufen wieder auf der Erde, um wiederholt eingesetzt zu werden.

          SpaceX entwickelt und testet die Raketen in Texas. Musk gab am Dienstag in einem Interview des „Wall Street Journal“ bekannt, dass er unter anderem deshalb von Los Angeles dorthin umgezogen sei. Außerdem baut der Elektroauto-Hersteller Tesla, dessen Chef Musk ebenfalls ist, in Texas gerade eine neue Fabrik. Dort sollen der Pick-Up „Cybertruck“ und der Elektro-Sattelschlepper der Firma gebaut produziert werden.

          Weitere Themen

          Alec Baldwin droht Anklage wegen Tötungsdelikts

          Santa Fe : Alec Baldwin droht Anklage wegen Tötungsdelikts

          Bei einer Film-Probeszene hatte sich ein Schuss aus dem Revolver des Schauspielers gelöst und die Kamerafrau tödlich getroffen. Laut FBI muss die Waffe von Baldwin entsichert worden sein. Nun muss er sich vor Gericht verantworten.

          Topmeldungen

          Finanzminister Christian Lindner (FDP) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)

          F.A.Z.-exklusiv : Ampel-Koalition wird Gasumlage kippen

          Nach F.A.Z.-Informationen wird die umstrittene Zusatzzahlung der Verbraucher heute oder morgen gekippt. Als Alternative soll die Gaspreisbremse kommen, aber daran knüpfen die Liberalen drei Bedingungen.
          Kinky Sex: Was ist heute „normal“, was dient nur den Interessen der Männer?

          Generation Z : Beginnt eine sexuelle Gegenrevolte?

          Spucken, schlagen, fesseln: Eine ganze Generation ist mit harten Pornos und der Normalisierung von „rough sex“ aufgewachsen. Gerade jüngere Frauen leiden oft darunter. Der Widerstand wächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.