https://www.faz.net/-gx0
Dass der Mond gar nicht so trocken ist wie er aussieht, ist zwar erfreulich, aber nur mittelmäßig überraschend.

Nasa-Bekanntgabe : „Eine aufregende neue Mond-Entdeckung“

Die Nasa hatte die Vorfreude auf eine angeblich große Neuigkeit vom Mond geschürt. Die heutige Auflösung der Ankündigung lenkt die Aufmerksamkeit aber vor allem auf ein geplantes Raumfahrt-Programm.
Neu entdeckt im Jahr 2018: unser roter Nachbarplanet

Verschwörungstheorien : Check, Check – und Dreifach-Check!

Skeptiker liegen im Trend – und schrecken kaum davor zurück, die offensichtlichsten Dinge anzuzweifeln. Immerhin gibt es Himmelstatsachen, auf die wir uns verlassen können. Eine Glosse.
Roter Riese mit Makel: Der Stern Alpha Orionis alias Betelgeuse könnte von gigantischen Sonnenflecken bedeckt sein,

Aktive Sterne : Flecken hat nicht nur die Sonne

Die Sonne ist ein vergleichsweise ruhiger und reinlicher Stern. Auf den meisten ihrer Artgenossen sieht es ganz anders aus.

Nasa-Bekanntgabe : „Eine aufregende neue Mond-Entdeckung“

Die Nasa hatte die Vorfreude auf eine angeblich große Neuigkeit vom Mond geschürt. Die heutige Auflösung der Ankündigung lenkt die Aufmerksamkeit aber vor allem auf ein geplantes Raumfahrt-Programm.

Energieverschwendung : Schamesröte in der Menschenzeit

Klimaforscher fliegen mehr als andere Professoren und die Siebzigjährigen werden zu den ersten Kindern des sündhaften Anthropozäns. Eine Glosse über die schwärzeste Energiebilanz der Erdgeschichte.

Seite 6/26

  • Der Komet 2I/Borisov, aufgenommen vom Hubble Space Telescope am 12. Oktober. Da war er 420 Millionen Kilometer entfernt.

    Interstellar : Ferner Besuch

    Die Entdeckung des zweiten interstellaren Eindringlings war eine freudige Überraschung für die Astronomie. Jetzt würde man zu gerne eine Raumsonde hinschicken.
  • Eine Reise zu der neuen Welt kann man leider noch nicht buchen.

    Noble Exoplaneten : Es war der Erste von Tausenden

    Zum ersten Mal ist eine Entdeckung aus der beobachtenden Astronomie mit einem Physik-Nobelpreis geehrt worden. Allerdings fehlt ein Name, und das leider aus gutem Grund.
  • Raumfahrer Jähn ist tot : Ein Volksheld wider Willen

    Er schrieb für die DDR Weltraumgeschichte, war stets bescheiden und wurde deshalb von Generationen besonders verehrt: Der erste deutsche Raumfahrer Sigmund Jähn ist mit 82 Jahren gestorben.
  • Der rotierende Neutronensterns PSR J1906+0746 (hier in einer Illustration) sendet Radiopulse -  ähnlich wie ein Leuchtturm – in Form von zwei rotierenden Kegeln aus.  Ein relativistischer Effekt beeinflusst die Rotationsachse (blauer Pfeil) des Pulsars.

    Radioastronomie : Einstein bringt Pulsar zum Taumeln

    Die Radiopulse des Neutronensterns PSR J1906+0746 werden in einigen Jahren vorübergehend nicht mehr zu beobachten sein. Der Grund für das seltsame Flackern ist ein besonderer relativistischer Effekt.
  • Künstlerische Darstellung eines jupiterähnlichen Planeten mit bläulicher Farbe in einer Umlaufbahn um einen kühlen Roten Zwerg.

    Gasriese GJ 3512b : Ein Planet, der nicht existieren dürfte

    Astronomen stellt die Entdeckung des Gasriesen GJ 3512b vor Rätsel: Diesen Planeten dürfte es nach derzeitigem Wissen überhaupt nicht geben. Ein Berner Forschungsteam spekuliert über alternative Modelle der Planetenentstehung.
  • Der Aeolus-Satellit der Esa hat sein erstes Ausweichmanöver hinter sich – anlässlich der Annäherung eines von SpaceX betriebenen „Starlink“-Satelliten.

    Weltraumsicherheit : „Im Orbit gibt es keine Vorfahrtsregeln“

    Der Esa-Satellit Aeolus musste am Montag einem Satelliten aus Elon Musks Starlink-Konstellation ausweichen. Inwiefern der Vorfall Grund zur Sorge ist, erklärt Esa-Experte Holger Krag im Interview.
  • Asteroid Ryugu : Poröser Schutthaufen in den Tiefen des Alls

    Der Landesonde „Mascot“ blieben im vergangenen Jahr nur wenige Stunden, um die Oberfläche des Asteroiden „Ryugu“ zu erkunden. Die Zeit reichte, um sich ein Bild von dem urtümlichen Himmelskörper zu machen, wie die nun veröffentlichte Daten und Fotos zeigen.
  • Das aus 66 Einzelteleskopen bestehende Alma-Interferometer in Chile liefert empfindliche und detailreiche Beobachtungen des frühen Universums.

    Frühes Universum : Die Neuen im galaktischen Stammbaum

    Wer waren die frühen Vorfahren späterer Galaxien? Beobachtungen mit dem Alma-Observatorium konnten nun eine neue Population massereicher Galaxien im jungen Universum nachweisen.
  • Schwarzes Loch frisst Neutronenstern : „Wie Pac-Man“

    Forscher jubilieren: Sie sind sich ziemlich sicher, erstmals beobachtet zu haben, wie ein Schwarzes Loch einen Neutronenstern verschlingt. Falls dem nicht so sei, existiere eine kleine, aber ebenfalls „faszinierende Möglichkeit“, was sich abgespielt haben könnte.
  • Pläne der Raumfahrt : Die Welt will zurück zum Mond

    Willkommen zum neuen Wettrennen im All: Amerika, China, Russland und Indien haben große Pläne für den Erdtrabanten. Besonders spannend wird es aber für Europa.
  • Primus inter pares: Der Raumanzug, in dem Neil Armstrong den Mond betrat, hier noch im Magazin. Seit vergangener Woche ist das Stück wieder im National Air and Space Museum in Washington ausgestellt.

    50 Jahre Apollo 11 : Was vom Mondflug übrig blieb

    Die Apollo-Astronauten konnten nur wenige Stücke ihrer Ausrüstung wieder zurück zur Erde mitnehmen. Heute sind es kostbare Reliquien der Technikgeschichte.
  • Rekonstruierte Landung : Der Adler ist gelandet

    Der Funkkontakt der Apollo-11-Mission gibt einen Eindruck der dramatischen Geschehnisse vor 50 Jahren. 20 Sekunden lagen zwischen Erfolg und Scheitern der Mission.