https://www.faz.net/-gx0
Dass der Mond gar nicht so trocken ist wie er aussieht, ist zwar erfreulich, aber nur mittelmäßig überraschend.

Nasa-Bekanntgabe : „Eine aufregende neue Mond-Entdeckung“

Die Nasa hatte die Vorfreude auf eine angeblich große Neuigkeit vom Mond geschürt. Die heutige Auflösung der Ankündigung lenkt die Aufmerksamkeit aber vor allem auf ein geplantes Raumfahrt-Programm.
Neu entdeckt im Jahr 2018: unser roter Nachbarplanet

Verschwörungstheorien : Check, Check – und Dreifach-Check!

Skeptiker liegen im Trend – und schrecken kaum davor zurück, die offensichtlichsten Dinge anzuzweifeln. Immerhin gibt es Himmelstatsachen, auf die wir uns verlassen können. Eine Glosse.
Roter Riese mit Makel: Der Stern Alpha Orionis alias Betelgeuse könnte von gigantischen Sonnenflecken bedeckt sein,

Aktive Sterne : Flecken hat nicht nur die Sonne

Die Sonne ist ein vergleichsweise ruhiger und reinlicher Stern. Auf den meisten ihrer Artgenossen sieht es ganz anders aus.

Nasa-Bekanntgabe : „Eine aufregende neue Mond-Entdeckung“

Die Nasa hatte die Vorfreude auf eine angeblich große Neuigkeit vom Mond geschürt. Die heutige Auflösung der Ankündigung lenkt die Aufmerksamkeit aber vor allem auf ein geplantes Raumfahrt-Programm.

Energieverschwendung : Schamesröte in der Menschenzeit

Klimaforscher fliegen mehr als andere Professoren und die Siebzigjährigen werden zu den ersten Kindern des sündhaften Anthropozäns. Eine Glosse über die schwärzeste Energiebilanz der Erdgeschichte.

Seite 4/26

  • Private Raumfahrt : Stau im Weltraum

    Früher konkurrierten Amerika und die Sowjetunion um den Weltraum, heute sind es private Unternehmen – und bei ihnen sind vor allem die erdnahen Umlaufbahnen voll im Trend. Warum?
  • Wie ist der Mond entstanden?

    Entstehung des Mondes : Die seltsame Ähnlichkeit von Mond und Erde

    Entstand der Mond einst in einer gewaltigen Kollision zwischen der Erde und einem anderen Himmelskörper? Dieses Szenario ließ bislang Fragen offen – für deren Beantwortung es nun neue Impulse gibt.
  • Seit Januar 2019 untersuchen Lander und Rover der chinesischen Chang’e-4-Mission die Rückseite des Mondes, hier eine gestellte Aufnahme des Rovers.

    Chinesische Mondmission : Unterhalb der Mondrückseite

    Anfang vergangenen Jahres gelang China die erste Landung auf der Rückseite des Mondes. Nun hat die Chang’e-4-Mission erste Ergebnisse ihrer Bodenradarmessungen geliefert.
  • Der Mathematiker und Physiker Freeman Dyson

    Zum Tod von Freeman Dyson : Das Universum als Spielplatz der Füchse

    Ein genialer Denker, der die Geheimnisse des Universums in ihrer ganzen Vielfalt erkundete: Der britische Mathematiker, Physiker und Visionär Freeman Dyson ist im Alter von 96 Jahren gestorben.
  • Der Insight-Lander der Nasa kann mit einem Seismometer Aufschlüsse über das Innere des Mars liefern.

    Erste Ergebnisse : Bebender Marsboden

    Etwas mehr als ein Jahr lang spürt die Insight-Mission auf unserem Nachbarplaneten bereits Erschütterungen nach. Nun gibt es ein erstes wissenschaftliches Fazit – und ein paar Überraschungen.
  • Vor Corona : Auf der Spur der letzten Geheimnisse des Universums

    Mithilfe von Supercomputern enträtseln Forscher den Kosmos – durch Simulationen. Dabei entstehen Bilder von Galaxien, Magnetfeldern und Dunkler Materie. Einen spektakuläre Reise in ferne Welten aus dem Februar 2020.
  • Gigantische Energien zur Überwindung der Erdanziehung: Der Start der Atlas V Rakete mit dem Solar Orbiter der Esa

    Besuch eines Raketenstarts : Der Mensch und das Entfernte

    Das All entzieht sich unserem menschlichen Geist so, wie es ihn fasziniert. Wie ein Raketenstart die Kluft zwischen Himmel, Erde und Nationen überbrückt.
  • Beteigeuze : Ein Stern wird dunkel

    Der prominente Stern Beteigeuze hat seit Ende vergangenen Jahres stark an Helligkeit eingebüßt. Neue Aufnahmen der Eso illustrieren die ungewöhnliche Veränderung.
  • Mission mit komplexer Instrumentierung: Der Solar Orbiter vermisst nicht nur die Umgebung der Sonne, sondern hat auch verschiedene Kameras an Bord.

    Solar Orbiter : Europa zur Sonne

    Rätselhafter Heimatstern: Die Esa setzt mit dem Start des Solar Orbiter eine eindrucksvolle Tradition von Sonnenmissionen fort und wird Daten liefern, die andere Programme sinnvoll ergänzen.
  • „Solar Orbiter“ gestartet : Die Sonne fest im Blick

    Von Florida aus in fünfhundert Grad heiße Gefilde: Die europäische Sonde „Solar Orbiter“ ist Richtung Sonne gestartet. Sie soll den Einfluss des Gestirns auf das Weltraumwetter erkunden und die Pole der Sonne neu entdecken.
  • Sternenhimmel mit Satelliten – Aufnahme der Dark Energy Camera, die aus 62 CCD-Sensoren (rechteckige Felder) besteht.

    Satellitenkonstellationen : Astronomen in Sorge

    Im Erdorbit wird es eng: Zehntausende Satelliten sollen in den nächsten Jahren gestartet werden. Für die bodengebundene Astronomie ist diese Entwicklung dramatisch.
  • Eindrucksvolle Beobachtungen : Die kochende Sonne

    Ein neues Teleskop hat die bisher detailliertesten Aufnahmen der Sonnenoberfläche geliefert. Was dort zu sehen ist, wirkt vertraut und fremdartig zugleich.
  • Infrarotaufnahme der Supernova SN2006gy (rechts), die den Kern ihrer Heimatgalaxie (links unten) deutlich überstrahlt.

    Extreme Sternexplosion : Tödliche Zweierbeziehung

    Warum strahlte eine im Jahre 2006 gesichtete Supernova heller als alle bis dahin beobachteten Sternexplosionen? Wissenschaftler haben nun ein Szenario gefunden, das die ungewöhnliche Leuchtkraft erklären kann.
  • Das Zentrum unserer Milchstraße befindet sich von der Erde aus gesehen im Sternbild Schütze.

    Galaktisches Zentrum : Zweifellos ein Schwarzes Loch

    Neues aus dem Zentrum unserer Galaxie: Wer noch unsicher war, ob sich dort ein supermassereiches Schwarzes Loch befindet, sollte nun durch neue Beobachtungen der Radioquelle Sagittarius A* überzeugt werden.
  • Ausrottung der Dinosaurier : Die Mutter der Katastrophen

    Das Massensterben der Dinosaurier und vieler anderer Arten vor 66 Millionen Jahren war sehr wahrscheinlich nicht hausgemacht. Neue Spuren führen weg von den großen Vulkanen – und hin zu einem einzelnen Ereignis.
  • 90. Geburtstag von Buzz Aldrin : Der Mond war der Gipfel seiner Welt

    Buzz Aldrin hatte als Astronaut das größte Abenteuer der Menschheit zu bestehen. Sein Leben danach war bestimmt von Verpflichtungen, Höhenflügen und Krisen. An diesem Montag wird er 90 Jahre alt.