https://www.faz.net/-gx0
Die Farbstufen von weiß zu dunkelrot spiegeln die Temperaturen von Jupiters oberer Atmosphäre wider. Die heißen Aurorae an den Polen transportieren ihre Wärme über Winde zu tieferen Breitengraden.

Starke Aurorae auf Jupiter : Eine Heizung für den Gasplaneten

Warum ist es in der Atmosphäre des Jupiters heißer, als es eigentlich sein dürfte? Forscher haben die Ursache in den ungewöhnlich starken Polarlichtern des Gasplaneten gefunden.
Neu entdeckt im Jahr 2018: unser roter Nachbarplanet

Verschwörungstheorien : Check, Check – und Dreifach-Check!

Skeptiker liegen im Trend – und schrecken kaum davor zurück, die offensichtlichsten Dinge anzuzweifeln. Immerhin gibt es Himmelstatsachen, auf die wir uns verlassen können. Eine Glosse.
Wollen bald abheben: die vier Weltraumtouristen von SpaceX

Weltraumtourismus : SpaceX macht seine erste Privatreise ins All

Elon Musks Raumfahrtunternehmen steht mit einer bemannten Mission vor einem weiteren Meilenstein. Der Clou: Es handelt sich um eine Privatreise ganz ohne professionelle Astronauten.
Eine Sternschnuppe des Perseiden-Schwarms leuchtet über dem Very Large Telescope (VLT) der europäischen Südsternwarte (Eso) in Chile, aufgenommen August 2010.

Perseiden im Anflug : Es regnet Sternschnuppen

Hochsommerzeit ist Sternschnuppenzeit: Auch in den kommenden Nächten verspricht der Perseidenschwarm viele Sternschnuppen am Himmel, die mit bloßem Auge zu sehen sind.
Künstlerische Darstellung von „Solar Orbiter“ bei seinem zweiten Vorbeiflug an der Venus

Fast ein Rendezvous : Auf Stippvisite bei der Venus

Die ESA bremst binnen Stunden gleich zwei Raumsonden an der Venus ab, eine dritte Mission ist schon vor Ort. Ein gegenseitiges Fotoshooting wird es bei dem Fast-Rendezvous am Nachbarplaneten nicht geben.

Seite 26/31

  • Planetares Wetter : Riesenhafte Wolkenwelle auf der Venus

    Die japanische Venussonde Akatsuki hat eine spektakuläre Struktur in der Atmosphäre unseres Nachbarplaneten entdeckt. Was steckt hinter dem rätselhaften Bogen?
  • Rätselhafte Signale : Radioblitze in flagranti ertappt

    Seit zehn Jahren sehen Radioteleskope mysteriöse Blitze im All. Jetzt stellt sich heraus: Zumindest einer stammt aus einer fernen Galaxie und ist extrem energiereich. Von Jan Hattenbach
  • So nah und doch so rätselhaft

    Entstehung des Mondes : Junge Erde unter Beschuss

    Die Entstehung unseres Mondes gibt nach wie vor Rätsel auf. Die Standardtheorie eines einzigen, gewaltigen Einschlags auf der Erde wird nun in Frage gestellt.
  • Wie jede Spiralgalaxie so soll auch der Andromedanebel (M31)  von einem Halo aus Dunkler Materie umgeben sein.

    Rätselhafte Dunkle Materie : Das anhaltende Drama

    Noch immer tappt man bei der Suche nach den ominösen Wimps im Dunkeln. Auch das Weltraumteleskop hat nach fünf Jahren intensiver Fahndung keine Hinweise auf diese Teilchen der Dunklen Materie gefunden. Die Forscher sind ratlos.
  • Ein Späher des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo

    Galileo : Das Europäische GPS ist gestartet

    Es ist ein teures Prestigeprojekt, mit dem sich Europa unabhängig vom amerikanischen Satelliten-Navigationssystem GPS machen will. Noch sind nicht alle Satelliten im Orbit. Die EU hat erste Dienste von Galileo freigeschaltet.
  • Das Doppelsternsystem Eta Carinae aufgenommen vom Weltraumteleskop Hubble

    Doppelsternsystem : Turbulente Stürme am Südhimmel

    Eta Carinae im Südhimmel-Sternbild Schiffskiel hat immer wieder die Aufmerksamkeit der Astronomen auf sich gezogen. Doch erst vor kurzem hat man ins Innere des Doppelstern-Systems geblickt - mit Infrarotbeobachtungen.
  • Video-Illustration des Asteroiden 2012 DA14: Bis auf 28.000 Kilometer näherte sich der Gesteinsbrocken im Februar 2013 der Erde.

    Deep Learning : Intelligenz im All

    Ständig werden neue Asteroiden in Erdnähe entdeckt. Ist das ein Grund zur Besorgnis? In den Weltraumagenturen wird jedenfalls fieberhaft gesucht und überwacht.
  • Panne bei ISS-Versorgung : Russischer Raumfrachter abgestürzt

    Eine Progress mit 2,5 Tonnen Nachschub für die Internationale Raumstation ist über Sibirien abgestürzt. Suchmannschaften fahnden nach Fragmenten. Die sechsköpfige ISS-Crew muss vorerst auf weiteren Nachschub und Weihnachtspost verzichten.
  • Der Stern Kepler 11145123 ist das rundeste natürliche Objekt im Universum, das bislang vermessen wurde.  Der Stern ist deutlich runder als unsere  Sonne.

    Perfekter Stern gesichtet : Eine kugelrunde Angelegenheit

    Viele glauben, dass Sterne kugelrund seien. Doch stimmt das auch wirklich? Astronomen vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen haben nun eine Antwort auf diese Frage gefunden.
  • Raumfahrtmissionen : Im Orbit ist die Hölle los

    Selbst an Leckereien für Weihnachten ist gedacht: Die Besatzung der ISS bekommt Verstärkung. Auch die Chinesen feiern eine erfolgreiche Mission - und haben große Pläne.
  • Planeten im Embryostadium : Die Kleinen veranstalten jede Menge Wirbel

    In den protoplanetaren Gas- und Staubscheiben, die junge Sterne umgeben, entstehen neue Himmelskörper. Forscher der Eso haben jetzt drei Sterne mit ungewöhnlichen Scheiben beobachtet. Was ist der Grund für deren Form?
  • Himmelsspektakel : Der Supermond ist aufgegangen

    Der Mond beschert uns spektakuläre Bilder: So nah und groß ist der Trabant der Erde selten zu sehen. Die geringere Entfernung hat auch Folgen für die Gezeiten.
  • Soll 2020 zu ihrem Jungfernflug starten:  Die neue Trägerrakete Ariane-6.4 (hier mit vier Boostern).

    Teure Raumfahrt : Die Esa will mehr Geld

    Die europäische Raumfahrtagentur Esa will mehr Geld für ihre künftigen Projekte und Missionen.Werden die 22 Mitgliedstaaten zustimmen, wenn der Ministerrat Anfang Dezember in Luzern tagt?
  • Diones Kruste ist besonders dick. Deshalb sind vorerst keine Missionen geplant.

    Diones : Verborgener Ozean auf Saturnmond

    Schon seit einigen Jahren vermuten Forscher, dass es unter der dicken Kruste von Diones Wasser geben könnte. Auch auf anderen Himmelskörpern könnte es sich verstecken.