https://www.faz.net/-gx0
Die Farbstufen von weiß zu dunkelrot spiegeln die Temperaturen von Jupiters oberer Atmosphäre wider. Die heißen Aurorae an den Polen transportieren ihre Wärme über Winde zu tieferen Breitengraden.

Starke Aurorae auf Jupiter : Eine Heizung für den Gasplaneten

Warum ist es in der Atmosphäre des Jupiters heißer, als es eigentlich sein dürfte? Forscher haben die Ursache in den ungewöhnlich starken Polarlichtern des Gasplaneten gefunden.
Neu entdeckt im Jahr 2018: unser roter Nachbarplanet

Verschwörungstheorien : Check, Check – und Dreifach-Check!

Skeptiker liegen im Trend – und schrecken kaum davor zurück, die offensichtlichsten Dinge anzuzweifeln. Immerhin gibt es Himmelstatsachen, auf die wir uns verlassen können. Eine Glosse.
Wollen bald abheben: die vier Weltraumtouristen von SpaceX

Weltraumtourismus : SpaceX macht seine erste Privatreise ins All

Elon Musks Raumfahrtunternehmen steht mit einer bemannten Mission vor einem weiteren Meilenstein. Der Clou: Es handelt sich um eine Privatreise ganz ohne professionelle Astronauten.
Eine Sternschnuppe des Perseiden-Schwarms leuchtet über dem Very Large Telescope (VLT) der europäischen Südsternwarte (Eso) in Chile, aufgenommen August 2010.

Perseiden im Anflug : Es regnet Sternschnuppen

Hochsommerzeit ist Sternschnuppenzeit: Auch in den kommenden Nächten verspricht der Perseidenschwarm viele Sternschnuppen am Himmel, die mit bloßem Auge zu sehen sind.
Künstlerische Darstellung von „Solar Orbiter“ bei seinem zweiten Vorbeiflug an der Venus

Fast ein Rendezvous : Auf Stippvisite bei der Venus

Die ESA bremst binnen Stunden gleich zwei Raumsonden an der Venus ab, eine dritte Mission ist schon vor Ort. Ein gegenseitiges Fotoshooting wird es bei dem Fast-Rendezvous am Nachbarplaneten nicht geben.

Seite 23/31

  • Galaxienkollisionen : Kosmische Partner in gegenseitigem Bann

    Wenn Galaxien einander nahe kommen, beeinflussen sie sich gegenseitig auf spektakuläre Weise. Das Hubble Weltraumteleskop hat beeindruckende Bilder dieser kosmischen Begegnungen geliefert.
  • Ein  Haufen junger Sterne - optische Aufnahme des Orionnebels mit Hilfe der OmegaCAM am VLT Survey Telescope

    Sternentstehung : Babyboom im Orion

    Der Orionnebel ist die uns nächste Sternentstehungsregion und hält doch noch Überraschungen parat: Astronomen haben dort mehrere Generationen junger Sterne entdeckt.
  • Supernova 1987A in der benachbarten Großen Magellanschen Wolke - Diese gewöhnlichen Explosionen besitzen lediglich ein Prozent der Energie einer Hypernova.

    Hypernovae : Superheller Gruß aus dem frühen Universum

    Sie sind zwar selten, aber bis zu hundertfach heller als Supernovae: Astronomen haben eine ferne Hypernova entdeckt. Der Ursprungsort der gigantischen Sternexplosion überraschte die Forscher.
  • Gar nicht so trocken, wie er aussieht: unser Erdtrabant.

    Nasse Überraschung : Wasser auf dem Mond

    Bislang dachte man, dass unser Erdtrabant vollkommen trocken sei. Die Auswertung von Daten der indischen Mondsonde Chandrayaan-1 hat nun zu überraschenden Ergebnissen geführt.
  • Im Schatten der Sonne : Sommerferien auf dem Mars

    Der Mars ist hinter der Sonne verschwunden: Von der Erde aus gibt es bis August erst mal keine Befehle mehr für die Rover und Sonden.
  • Die  Verteilung von Siliziumoxid (violett, Alma-Daten) und Kohlenmonoxid (gelb, Alma-Daten) im Inneren von SN 1987A, zusammen mit Hubble-Beobachtungen (blau)

    Supernova 1987A : Neuer Staub aus alter Asche

    Die Explosionswolke der Supernova 1987A ist Brutstätte für die Grundbausteine neuer Planetensysteme. Mit dem Alma-Teleskop konnte von ihr nun ein Bild in 3D erstellt werden.
  • Keine Überlebenschancen für Bakterien auf unserem Nachbarplaneten

    Leben auf dem Mars : Der Sauberplanet

    Wer hätte das gedacht - der Mars ist antibakteriell. Was ungünstig ist für potentielles Leben auf der Oberfläche des roten Planeten entledigt uns immerhin einer Sorge. Eine Glosse.
  • Astrochemie : Es wuchert im All

    Das All ist voller Moleküle, und es werden immer mehr. Zur Nobelpreisträgertagung in Lindau präsentieren wir die Fakten zum Schwerpunkt Chemie aus der kosmischen Perspektive.
  • Auf der Suche nach Xenon: die Raumsonde Rosetta

    Raumsonde : Die Spuren vergangener Kometen

    Welche Rolle spielen Kometen für die Zusammensetzung der Erdatmosphäre? Und was hat das mit dem schwersten stabilen Edelgas zu tun? Die Weltraumsonde Rosetta lüftet das irdische Xenon-Rätsel.
  • Das Hubble Weltraumteleskop hat den Einfluss des Weißen Zwergs Stein 2051 B auf die scheinbare Position eines Hintergrundsterns vermessen.

    Gravitationstheorie : Gekrümmtes Sternenlicht

    Die allgemeine Relativitätstheorie hat schon viele Tests bestanden – aber diesen hielt selbst Einstein für unmöglich: Astronomen haben erstmalig die Ablenkung von Sternenlicht durch einen Weißen Zwerg beobachtet.
  • Unermüdlich im Dienst der Wissenschaft: Der Curiosity-Rover der Nasa

    Curiosity-Rover : Die sauber geschichtete Vergangenheit des Mars

    Seit 2012 sammelt der „Curiosity“-Rover Daten von der Oberfläche des Mars. Nun hat er Gesteinsschichten analysiert, die einiges über die Entwicklung des Planeten verraten.
  • So könnte es ausgesehen haben: künstlerische Darstellung eines Quasars mit nahen verschmelzenden Galaxien.

    Astrophysik : Wie Schwergewichte im Weltraum entstehen

    Warum haben im jungen Universum einige Galaxien schon so früh ihre Sternproduktion abgeschlossen? Astrophysiker haben nun eine Antwort gefunden, die auch ein weiteres Rätsel lösen kann.
  • Das Landemodul „Schiaparelli“ rast in etwa 30 km Höhe durch die Atmosphäre des Mars.

    ExoMars-Mission : Der Computer war schuld

    Es gibt Details zum Absturz der Lande-Sonde „Schiaparelli“ vor einem Jahr auf dem Mars. Danach hat der Bordrechner seine Signale zum falschen Zeitpunkt gefunkt.
  • Das Fomalhaut System: Staubstrahlung (gelb, Alma) kombiniert mit optischer Strahlung (blau, zentral maskiert, Hubble Space Telescope)

    Planetensystem : Ein Ring aus Staub und Trümmern

    Das Alma-Observatorium hat erstmalig den gesamten Trümmerring um den Stern Fomalhaut erfasst. Das spektakuläre Bild verrät einiges über das Planetensystem.
  • Trägerrakete Electron der neuseeländischen Firma „Rocket Lab“

    Internationale Raumfahrt : Neuseeland fliegt ins All

    Mit einem erfolgreichen Raketenstart am Donnerstag ist Neuseeland zur Raumfahrtnation aufgestiegen. Nun fliegen elf Staaten mit eigenen Raumflugkörpern in den Weltraum.
  • Die Weltraumteleskope Hubble und Spitzer haben die Atmosphärenchemie des Exoplaneten HAT-P-26b entschlüsselt. Hier eine künstlerische Darstellung.

    Planetenentstehung : Andere Sonnen, andere Sitten?

    Unser Wissen über Planeten beruhte lange ausschließlich auf unserem eigenen Sonnensystem. Dass dies aber nicht unbedingt typisch sein muss, zeigen nun Beobachtungen der Atmosphäre eines Exoplaneten.
  • Großartige Rakete für ein großartiges Amerika: So erscheint das Space Launch System der Nasa in künstlerischer Imagination.

    Raumfahrt : Ein Nein von der Nasa

    Donald Trump hat es schwer, und Präsident zu sein ist gar nicht so toll. Und jetzt tritt auch noch die Nasa auf die Spaßbremse. Eine Glosse.