https://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/
In der Nähe des Schwarzen Lochs Sagittarius A* wirbeln Gasblasen und Magnetfelder.

Sagittarius A* : In 70 Minuten ums Zentrum unserer Galaxie

Im Frühjahr hatten Astronomen das erste Bild des Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße präsentiert. Nun haben sie noch mehr Interessantes in den Daten entdeckt.

Asteroid gerammt : Volltreffer!

Die amerikanische Raumsonde „Dart“ ist planmäßig auf dem Asteroiden Dimorphos zerschellt. Es muss sich aber erst noch zeigen, ob sie dadurch seine Flugbahn ändern konnte.
Neu entdeckt im Jahr 2018: unser roter Nachbarplanet

Verschwörungstheorien : Check, Check – und Dreifach-Check!

Skeptiker liegen im Trend – und schrecken kaum davor zurück, die offensichtlichsten Dinge anzuzweifeln. Immerhin gibt es Himmelstatsachen, auf die wir uns verlassen können. Eine Glosse.
Im Umlauf um kühle Zwergsterne gibt es viele potentiell lebensfreundliche Exoplaneten, hier eine künstlerische Darstellung.

Exoplaneten : Ferne Welten aus Stein, Gas und Wasser

Könnte in fremden Planetensystemen Leben entstanden sein? Astronomen haben nun zumindest entdeckt, dass es im Umlauf um rote Zwergsterne zahlreiche Wasserwelten zu geben scheint.

Seite 2/35

  • Raumfahrt und Ukrainekrieg : Neue Grenzen im All

    Raumfahrt und Astronomie werden oft als Aktivitäten dargestellt, die nationale Grenzen überwinden helfen. Der Ukrainekrieg stellt dieses Narrativ nun infrage.
  • Ingenieure im ESA-Zentrum für Weltraumsicherheit überwachen permanent Daten aus dem All.   

    ESA-Zentrum in Darmstadt : Schutz vor Gefahren aus dem All

    Raketenreste und Sonnenstürme: Das neue ESA-Zentrum für Weltraumsicherheit in Darmstadt soll diese und weitere Bedrohungen entschärfen. Dadurch werden unter anderem Satelliten und Raumstationen geschützt.
  • 30:43

    F.A.Z. Wissen – der Podcast : Eisvulkane am Rande des Sonnensystems

    Der Zwergplanet Pluto zählt zu den faszinierendsten Himmelskörpern unseres Sonnensystems. Wir diskutieren über seine emotionsgeladene Geschichte und einige der Rätsel, vor die er uns immer noch stellt.
  • Earendel (Pfeil), der früheste Stern, den Astronomen bislang gesehen haben. Die feine rote Nebelspur ist das von der Gravitationslinse verzerrte Bild seiner Heimaltgalaxie.

    Tiefe Astronomie : Der früheste Stern

    Zufällig entdeckt das Hubble-Weltraumteleskop einen Einzelstern aus der Morgendämmerung des Universums – und übergibt ihn an seinen Nachfolger zu genaueren Untersuchung.
  • Eisige Lavamassen: Aus den Sondendaten gewonnene Rekonstruktion der Kryovulkanfelder auf dem Pluto

    Kryovulkane auf dem Pluto : Eiswelt voller Rätsel

    Die New Horizons Sonde der Nasa schickte 2015 hoch aufgelöste Aufnahme der Oberfläche des Zwergplaneten Pluto zur Erde. Ihre Analyse wirft immer noch Fragen auf.