https://www.faz.net/-gwz-ab9ji

Rückkehr von der ISS : SpaceX-Kapsel mit vier Astronauten erfolgreich zur Erde zurückgekehrt

  • Aktualisiert am

Nasa-Aufnahmen zeigen die „Crew Dragon“-Kapsel nach der Landung im Golf von Mexiko. Bild: dpa

Nach rund einem halben Jahr kehrt die „Crew 1“ an der Bord der SpaceX-Kapsel „Crew Dragon“ auf die Erde zurück. Das Astronauten-Team war das erste, das von einem privaten Raumfahrtunternehmen zur ISS befördert wurde.

          1 Min.

          Nach rund sechs Monaten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) sind vier Astronauten sicher auf der Erde zurück. Eine „Crew Dragon“-Kapsel des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX mit den amerikanischen Raumfahrern Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie ihrem japanischen Kollegen Soichi Noguchi an Bord landete am Sonntagmorgen (MEZ) im Golf von Mexiko vor der Küste des amerikanischen Bundesstaats Florida, teilte die Nasa mit. Die Kapsel hatte in der Nacht von der ISS abgedockt, nachdem der Rückflug zur Erde wegen schlechten Wetters um einen Tag verschoben worden war. Die sogenannte „Crew-1“ hatte im November an der ISS angedockt.

          Auf der Raumstation war es zuletzt eng geworden: Neben der „Crew-1“ waren seit Anfang April auch die Kosmonauten Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow sowie der Nasa-Astronaut Mark Vande Hei an Bord, am vergangenen Wochenende kamen vier Astronauten der „Crew-2„ dazu – die Amerikaner Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie ihr japanischer Kollege Akihiko Hoshide und der Franzose Thomas Pesquet.

          „Crew-1“ war die erste, die regulär mit dem „Crew Dragon“ zur ISS geflogen war, nachdem ein bemannter Testflug zur ISS im vergangenen Frühjahr erfolgreich verlaufen war. Der Test war nach fast neunjähriger Pause der erste, bei dem Astronauten wieder von amerikanischem Boden aus in den Orbit starteten – und überhaupt das erste Mal, dass sie von einem privaten Raumfahrtunternehmen befördert wurden. Der Start der „Crew-3“ ist derzeit für Oktober geplant.

          Weitere Themen

          „Dem Krebs die Stirn bieten“

          Zukunft der Medizin : „Dem Krebs die Stirn bieten“

          Ihr mRNA-Impfstoff hat Özlem Türeci und Uğur Şahin in der Pandemie berühmt gemacht. Die Biontech-Gründer haben allerdings noch viel größere Ziele. Im Interview sprechen sie über einem Krebsimpfstoff, weitere Projekte – und die Vorstellung einer postpandemischen Welt.

          Topmeldungen

          Strenge Kontrollen: Teststation in Zhengzhou am 15. Januar

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.
          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.
          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?