https://www.faz.net/-gwz-8grb2

Recyclebare Rakete : SpaceX gelingt abermals Rückkehr einer Unterstufe

  • Aktualisiert am

Start einer Falcon-9 von SpaceX am 6.Mai 2016. Bild: AP

Die amerikanische Weltraumfirma SpaceX hat eine recycelbare Falcon-9-Trägerrakete erfolgreich getestet. Die 1. Stufe landete wieder wohlbehalten auf einer Plattform im Atlantik.

          1 Min.

          Einen Monat nach der erfolgreichen Landung einer recyclebaren 1. Stufe einer Falcon-9 ist dem privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX zum zweiten Mal die unbeschadete Rückkehr einer Trägerrakete zur Erde geglückt. Die zweistöckige Falcon-9 startete am Freitagmorgen wie geplant um 01.21 Uhr Ortszeit (7.21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida. An Bord trug sie einen japanischen Kommunikationssatelliten, der in die Umlaufbahn transportiert werden sollte.

          Die Unterstufe der Falcon-9 ist Minuten nach dem Start sicher auf einer Plattform im Atlantik gelandet.

          Nach der Abtrennung von der oberen Raketenstufe mit der Nutzlast zweieinhalb Minuten nach dem Start vollführte die Unterstufe einige Flugmanöver. 5 Minuten und 40 Sekunden später landete der 70 Meter hohe untere Teil der Facon-9 unbeschadet vertikal auf einer Plattform im Atlantik. Die Mitarbeiter des Kontrollzentrums in Cape Canaveral bejubelten die geglückte Landung lautstark mit „USA, USA“-Rufen. Währenddessen brachte die Oberstufe den Satelliten in die vorgesehene Umlaufbahn, in der er 26 Minuten nach Start entlassen wurde. Bisher sind allerdings noch keine exakten Flugdaten veröffentlicht worden.

          Erschwingliche Raumflüge

          SpaceX hatte wegen der hohen Geschwindigkeit des zurückkehrenden Raketenteils ursprünglich nicht mit der erfolgreichen Landung gerechnet. Die Video-Übertragung des Manövers zeigte schließlich eine Bilderbuch-Landung. Die erste unbeschadete Rückkehr einer Falcon-9-Rakete auf einer Plattform im Meer war SpaceX am 8. April dieses Jahres geglückt. Bis dahin war dem Konzern nur einmal die Landung der Rakete an Land gelungen. Erst Mitte Januar war eine Falcon-9-Rakete von SpaceX bei einem Landeversuch im Pazifik auseinandergebrochen.

          SpaceX plant, Raketen – so wie etwa Flugzeuge – zu wiederverwertbaren und erschwinglichen Transportmitteln zu machen. Die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa ist seit der Einstellung des Shuttle-Programms im Jahre 2011 auf private Unternehmen für ihre Raumtransporte angewiesen.

          Weitere Themen

          Warum der Asteroid Bennu Teilchen verliert

          Nasa-Sonde Osiris-Rex : Warum der Asteroid Bennu Teilchen verliert

          Seit rund einem Jahr umkreist die Nasa-Sonde Osiris-Rex den Asteroiden 101955 Bennu. Seitdem zeigte sich, dass Bennu Steinchen ins interplanetare Medium schießt. Möglichen Ursachen sind Forscher nun nachgegangen.

          LiFi - Das Internet aus Licht Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : LiFi - Das Internet aus Licht

          Li-Fi - das ist das Kürzel für „Light Fidelity“ und meint die drahtlose Datenübertragung per Licht. Sie funktioniert über ganz normale LEDs. Und wenn das Licht ausgeht, gibt's auch kein Netz. Die Technik ist nahezu alltagsreif.

          Nur einmal monatlich verhüten

          Pille-Innovation : Nur einmal monatlich verhüten

          Plastik mit Zukunft? Für die Verhütung könnte ein künstlicher Stern mit Hormonfüllung eine neue Zeit einläuten. Die Pille müsste dann nur einmal monatlich genommen werden – vorausgesetzt die Frauen schlucken das.

          Topmeldungen

          Nach den britischen Wahlen : Mehr Blair fürs Volk

          Boris Johnson ist mit voller Wucht gegen die „rote Mauer“ des Labour-Herzlands gefahren und hat große Teile davon zum Einsturz gebracht. Warum fühlt man sich jetzt dennoch an einen früheren Labour-Premier erinnert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.