https://www.faz.net/-gwz-87r64

Pluto : Wir kommen näher

Bild: Nasa, Johns Hopkins University

„New Horizons“ hat neue Bilder vom Pluto zur Erde gefunkt. Sie waren während ihres Vorbeiflugs am Zwergplaneten Mitte Juli entstanden. Die Aufnahmen zeigen weitere Regionen der Oberfläche in atemberaubender Schärfe.

          Nach zwei Monaten  Pause hat die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa neue  Bilder von New Horizons veröffentlicht, die die Raumsonde während des dichtesten Vorbeiflugs am Pluto geschossen hat.  In dem jüngsten Paket befinden sich neben weiteren Detailfotos etwa von Plutos auffälliger Herzregion auch eine Totalansicht vom größten Plutomond Charon.

          Manfred Lindinger

          Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Die Sonde „New Horizons“ war am 14. Juli  in einem Abstand von nur 12.500 Kilometern an Pluto vorbeigeflogen und hatte Nahaufnahmen von der Oberfläche des Zwergplaneten und dessen Trabanten gemacht. Ein Teil der Daten wurden sofort zur Erde gefunkt, ein Großteil davon blieb indes an Bord gespeichert. Diese Daten werden nun nach und nach an die Bodenstationen übermittelt, die daraus die jüngsten Detailansichten generiert haben.

          Bilderstrecke

          Die Ansichten bestätigen die frühere Annahme, dass Plutos Oberfläche vielfältige Strukturen aufweist - von Sanddünen, Eisbergen über Flächen aus gefrorenem Kohlendioxid und Stickstoff bis hin zu Kraterlandschaften. Sie zeugen von einer komplexen geologischen Geschichte des Zwergplaneten.  

          Pluto zeigt uns ganz unterschiedliche Landschaften und eine Komplexität an Oberflächenprozessen“, sagt Alan Stern vom Southwest Research Institute, der für die Pluto-Mission verantwortliche Wissenschaftler. Die Oberfläche von Pluto sei nicht weniger vielfältig als die des Mars, meint auch sein Kollege und Nasa-Wissenschaftler Jeff Moore.

          Mit den Aufnahmen, die seit dem vergangenen Wochenende die erreicht haben, sei der Bereich der Plutooberfläche verdoppelt worden, den New Horizons mit einer Auflösung von 400 Meter pro Bildpunkt abgelichtet hat, teilte die Nasa mit. Unter den Bildern sind auch auch Aufnahmen von  Plutos größtem Mond „Charon“ (Durchmesser 1208 Kilometer).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kamala Harris, Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten

          Kamala Harris im Wahlkampf : Selfies mit dem K-Hive

          Kamala Harris, Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten, sammelt Spenden in New York. Politisch landet sie mal links und mal in der Mitte – und setzt auf die vielen unentschlossenen Wähler.

          TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

          In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.