https://www.faz.net/-gwz-8b19x

Zwergplanet Pluto : Nasa veröffentlicht neue spektakuläre Fotos

  • Aktualisiert am

Grüße vom Pluto: Die „New Horizons“ schickt der Nasa neue Bilder. Bild: dpa

Krater, Berge und eisige Ebenen: So scharfe Fotos hat die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa vom Zwergplaneten Pluto noch nie veröffentlicht – die „New Horizons“ ist bereits neun Jahre unterwegs.

          „Diese Nahaufnahmen, die die Vielfalt des Terrains auf Pluto zeigen, demonstrieren die Fähigkeiten unserer Sonden, faszinierende Daten zu Wissenschaftlern auf der Erde zu senden“, sagte Nasa-Manager John Grunsfeld. „Die wissenschaftliche Forschung, die wir mit diesen Bildern anstellen können, ist einfach unglaublich“, ergänzte sein Kollege Alan Stern.

          Nach mehr als neun Jahren und fünf Milliarden Kilometern war „New Horizons“ Mitte Juli als erster irdischer Flugkörper am Pluto vorbeigeflogen und hatte ihn mit sieben wissenschaftlichen Instrumenten untersucht. Nach und nach schickt die Sonde nun ihre Daten zur Erde.

          Nun hat die amerikanische Weltraumbehörde Nasa ungewöhnlich scharfe Fotos vom Zwergplaneten Pluto veröffentlicht – laut Nasa möglicherweise die besten Pluto-Nahaufnahmen für Jahrzehnte. Diese sollen der „einen atemberaubenden, super-hochauflösenden Einblick in die Geologie von Pluto“ zeigen, erklärte die Nasa am Samstag.

          Früher veröffentlichte Aufnahmen hatten die geografische Vielfalt des Zwergplaneten gezeigt, von Bergen über Sanddünen bis hin zu Eisschollen. Die jüngsten Bilder wurden in der Nähe des Punktes aufgenommen, an dem die Raumsonde Pluto am nähesten gekommen war. Sie zeigen eine Mischung aus bergigen und eisigen Gebieten mit Kratern. Bis alle beim Vorbeiflug aufgenommenen Daten und Fotos angekommen sind, wird es noch mindestens zehn Monate dauern.

          Als die amerikanische Raumsonde im Januar 2006 zum Pluto startete, zählte der Himmelskörper am Rand des Sonnensystems noch zu den Planeten. Doch im August 2006 stufte die Internationale Astronomische Union den fernen Pluto zu einem Zwergplaneten herab – eine Entscheidung, die noch heute bei manchen Astronomen umstritten ist.

          Pluto ist einige Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Zum Vergleich: Die Entfernung zwischen Erde und Sonne beträgt rund 150 Millionen Kilometer. Der Zwergplanet mit einem Durchmesser von nur rund 2370 Kilometern benötigt 248 Jahre für einen Umlauf um die Sonne. Der felsige Himmelskörper hat fünf Monde: den großen Charon, der mit Pluto eine Art Doppelplanet bildet, und die viel kleineren Monde Nix, Hydra, Styx und Kerberos.

          Weitere Themen

          Under Pressure

          Netzrätsel : Under Pressure

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Kopfrechnen unter erschwerten Bedingungen.

          Programmierte Ungleichheit

          Soziale Systeme : Programmierte Ungleichheit

          Die „gender pay gap“ bezeichnet die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen im gleichen Beruf. Während alte Rollenbilder zumindest teilweise verschwinden, könnte die Digitalisierung die Schere stärker auseinandertreiben.

          Topmeldungen

          Vorwürfe im Vorwahlkampf : Trumps zwielichtiges Telefonat

          Donald Trump soll den ukrainischen Präsidenten aufgefordert haben, Ermittlungen gegen den Sohn seines möglichen Konkurrenten Joe Biden anzuschieben. Ging es auch um die Erpressung mit amerikanischen Finanzhilfen?
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.