https://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/nasa-kathy-lueders-an-der-spitze-der-direktion-fuer-bemannte-raumfahrt-16812927.html

Chef-Posten bei der Nasa : Sie ist die erste Frau an der Spitze der Direktion für bemannte Raumfahrt

  • Aktualisiert am

Kathy Lueders im Jahr 2014 Bild: dpa

Kathy Lueders sei genau die Richtige für den Posten, sagt die Nasa. Ihr letztes großes Projekt: der bemannte Flug der SpaceX-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS.

          1 Min.

          Die amerikanische Weltraumagentur Nasa hat mit Kathy Lueders erstmals eine Frau an die Spitze der Direktion für bemannte Raumfahrt befördert. Mit Blick auf die geplante Mondlandemission im Jahr 2024 sei Lueders genau die Richtige auf diesem Posten, erklärte Nasa-Chef Jim Bridenstine am Freitag. Die langjährige Nasa-Managerin habe bereits erfolgreich die Programme für kommerzielle bemannte Raumfahrt und kommerzielle Raumtransporte geleitet.

          Lueders arbeitet seit 1992 für die amerikanische Weltraumagentur. Zuletzt war sie bei der Nasa verantwortlich für den Ende Mai erfolgten ersten bemannten Flug einer Rakete des Privatunternehmens SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS. Seit Jahren leitete Lueders das Testprogramm für Raumkapseln, die von Konzernen wie SpaceX und Boeing in Kooperation mit der Nasa entwickelt werden.

          Die Nasa will in vier Jahren wieder Astronauten auf den Mond bringen. Dabei soll eine von Boeing gebaute Rakete vom Typ SLS und eine vom Luft- und Raumfahrtkonzern Lockheed Martin gebaute Orion-Raumkapsel eingesetzt werden. Das Programm ist allerdings in Verzug.

          Weitere Themen

          Algenblüte oder Zementverklappung?

          Fischsterben an der Oder : Algenblüte oder Zementverklappung?

          Noch immer ist nicht geklärt, wie es zu dem Fischsterben in der Oder kommen konnte. Es mehren sich aber die Hinweise, dass eine Alge die Ursache sein könnte – gepaart mit menschlichem Zutun.

          Topmeldungen

          Das Terminal für Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Barcelona

          Unmut über Kreuzfahrtschiffe : Barcelona hat genug

          Viele Einheimische in Barcelona empfinden die Touristenflut als Plage. Die Forderung nach einer Obergrenze für Urlauber wird lauter. Der Unmut richtet sich vor allem gegen die Kreuzfahrtschiffe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.