https://www.faz.net/-gwz-77mo3

Mars Society : Der Rote Planet liegt in der Wüste

Melissa Battler (links), Geologe und Kommandant and Csilla Orgel sammeln Marsproben. Bild: REUTERS

Die Mars Society hat den Roten Planeten in die Wüste nach Utah verlegt. Der Fotograf Jim Urquhart hat die Besatzung 125 der Mars Desert Research Station begleitet.

          1 Min.

          Der Mars ist gar nicht so weit von der Erde entfernt. Um genau zu sein: Er liegt sogar ganz  in der Nähe,im amerikanischen Bundesstaat Utah, unweit der Stadt Hanksville. In der dortigen Wüste befindet sich eine Art Marsstation. So soll es sich zumindest für die Bewohner des irdischen „Roten Planeten“ anfühlen, die mehrere Wochen lang in der “Mars Desert Research Station“ wohnen und leben. Sinn der Unternehmung, die von der  “Mars Society“, der Vereinigung von Mars-Enthusiasten, gesponsert und mit wechselnden Besatzungen  betrieben wird: Die Simulation von realistischen Bedingungen, wie sie  Astronauten erfahren würden, die zum Roten Planeten reisten.   

          Manfred Lindinger

          Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          "Der Mars ist in Reichweite", wirbt die  Mars Society  auf ihrer  Homepage. Und man glaubt im ersten Augenblick  sich tatsächlich auf dem Roten Planeten zu befinden, wenn man die Bilder des  Fotografen Jim Urquhart sieht, der die Besatzung 125 besucht hat, die bis vor kurzem zwei Wochen lang in dieser unwirtlichen Welt zugebracht hat.    

          Die Marsbasis ist denkbar eng: Gerade einmal zehn Meter Durchmesser hat die "Büchse", in der sich sechs Astronauten aufhalten.  Die Zimmer bestehen nur aus einem sehr schmalen Bett, einem kleinen Klapptisch und einem halben Meter Platz davor.

          Volker Maiwald vom DLR behält den Überblick. Bilderstrecke

          Auf  einer echten  Station auf dem Mars würden die Astronauten auch kaum mehr Platz haben. In der zweistöckigen „Marsbüchse“ ist die obere Etage dem Wohnen und  Kochen  vorbehalten. In der unteren Etage befinden sich die Laborarbeitsplätze und die Schleuse für den Spaziergang auf dem „Mars". Zur Station zählen auch ein Observatorium und ein Gewächshaus.

          Die Crewmitglieder unternehmen  regelmäßig Ausflüge auf den Mars, bei denen biologische und geologische Experimente ausgeführt werden. Dazu tragen sie eine Art Raumanzug. Eine Webkamera im Inneren der Station dokumentiert das Leben der Besatzungsmitglieder aus Wissenschaftlern, Studenten und Marsbegeisterten. „Es gibt nicht viele Orte auf der Erde, an denen man so eine Erfahrung machen kann wie auf MDRS", sagt  Volker Maiwald vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Bremen. Der Ingenieur war stellvertretender Kommandant und zuständig für die Technik der Station. Seine Eindrücke und Erfahrungen kann man wie diejenigen der übrigen Besatzungsmitglieder auf der Homepage der Mars Society nachlesen.   

          Weitere Themen

          Der lange Weg ins Weiße Haus Video-Seite öffnen

          Videografik : Der lange Weg ins Weiße Haus

          Etappensieg für Bernie Sanders auf dem langen Weg ins Weiße Haus: Der linksgerichtete Senator hat die wichtige Präsidentschaftsvorwahl der Demokraten im Bundesstaat New Hampshire für sich entschieden. In Vorwahlen bestimmt jeder Bundesstaat die Kandidaten von Demokraten und Republikanern, die später auf Wahlparteitagen auf den Schild gehoben werden.

          Wenn Denunziation sich lohnt

          Soziale Systeme : Wenn Denunziation sich lohnt

          Wer jemanden anschwärzt kann die Petze aus dem Klassenzimmer sein, ein illoyaler Kamerad oder ein gefeierter Whistleblower. Genauso viele Sichtweisen gibt es auf die Motive von Denunzianten. Eines sticht hervor.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.