https://www.faz.net/-gwz-u8n2

Mars Express : Riesige Wassereis-Vorkommen am Südpol des Mars

  • Aktualisiert am

Hubble-Aufnahme vom Mars (2003): Gut sichtbar die Eiskuppe am Südpol Bild: Nasa/J. Bell (Cornell U.), M. Wolff (SSI)

Vor drei Jahren zeigten Satelliten-Aufnahmen vom Mars riesige Ablagerungen am Südpol des Roten Planeten. Untersuchungen zeigen nun: Es handelt sich zum weit überwiegenden Teil um Wassereis. Geschmolzen würde es den gesamten Planeten bedecken.

          1 Min.

          Der Mars hat an seinem Südpol ein Meer aus Eis. Die Eisschicht sei so groß, dass sie beim Abschmelzen den gesamten Planeten etwa elf Meter hoch mit Wasser bedecken würde. Das berichtet ein internationales Forscherteam unter deutscher Beteiligung im amerikanischen Fachjournal „Science“.

          Das Team um Jeffrey Plaut vom California Institute of Technology in Pasadena hatte mit Hilfe von Radargeräten der europäischen Raumsonde „Mars Express“ die schon vor drei Jahren entdeckten Ablagerungen am Südpol des Roten Planeten untersucht. Ergebnis: Das Volumen der Südpol-Ablagerung, die nahezu aus purem Wassereis bestehe, beträgt etwa 1,6 Millionen Kubikkilometer. Das entspricht zwei Dritteln des Grönlandeises. Die Daten stammen aus 300 Umrundungen des Mars.

          Ähnliche Eisvorkommen am Nordpol

          Das Team nutze das Radargerät „Marsis“ (Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionospheric Sounding). An der Arbeit waren auch Forscher aus Dresden, Bochum und vom Max-Planck-Institut im niedersächsischen Katlenburg-Lindau beteiligt. Eine Eisschicht ähnlicher Größenordnung am Mars-Nordpol hatte ein Forscherteam um Giovanni Picardi von der Universität Rom schon im vergangenen November vorgestellt.

          Eine Vielzahl von Untersuchungen lässt darauf schließen, dass der Rote Planet früher zum Teil von Wasser bedeckt gewesen ist. Viele Forscher verbinden damit die Vorstellung, dass damals möglicherweise Mikroorganismen auf dem Roten Planeten lebten. Die Hinweise auf frühere Wasservorkommen werden allerdings weiterhin kontrovers diskutiert.

          Weitere Themen

          Was darf in den Adventskranz?

          Ab in die Botanik : Was darf in den Adventskranz?

          Alteuropäische Weihnachtsbrauch-Traditionalisten müssen stark sein: Von Jahr zu Jahr bestehen Adventskränze immer weniger aus Kiefergewächs und stattdessen umso mehr aus Deko-Trends. Schlussendlich sind es jedoch die Kerzen, die entscheidend sind.

          Topmeldungen

          Die neuen Vorsitzenden der SPD Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

          Umfrage : SPD gewinnt, AfD verliert

          Zum Abschluss ihres Parteitags gibt es für die SPD gute Nachrichten von den Meinungsforschern. Unter den neuen Vorsitzenden Esken und Walter-Borjans kann die Partei in der Wählergunst zulegen.

          Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

          Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.