https://www.faz.net/-gwz-rdrf

Mars : Ein Gesteinsbrocken namens „Montagsdemo“

  • Aktualisiert am

So mancher Marsbrocken trägt einen deutschen Namen Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Anläßlich des 3. Oktobers hat die Nasa Gesteinsformationen auf dem Mars mit Namen wie „Montagsdemo“ oder „Maueröffnung“ versehen. Franzosen und Amerikaner waren in Sachen Mars und Nationalfeiertage schon bedient.

          Vier Gesteinsbrocken auf dem Mars heißen seit dem 3. Oktober „Nikolaikirche“, „Montagsdemo“, „Maueröffnung“ und „Wiedervereinigung“. Mit diesen Namen für die Steine und Felsbrocken in der Mars-Region Husband Hill, die an die deutsche Einheit erinnern, würdigte die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA den Beitrag der Deutschen zur Mars-Mission.

          Das teilte die Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Dienstag mit. Zuvor hätten bereits andere Länder zu ihrem Nationalfeiertag landestypische Bezeichnungen auf dem Mars erhalten.

          Franzosen und Amerikaner schon bedient

          Die Namen gehen auf Vorschläge eines Wissenschaftler-Teams um Göstar Klingelhöfer vom Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie der Mainzer Universität zurück. Die Forscher haben ein so genanntes Mössbauer-Spektrometer entwickelt, das bei der NASA-Doppelmission auf dem Mars Vorkommen von eisenhaltigem Gestein untersucht.

          Die Marsoberfläche

          Der Felsen „Montagsdemo“ beispielsweise, mit einem Durchmesser von etwa einem Meter, soll noch in dieser Woche genauer untersucht werden. In der Mars-Region Husband Hill benannte die NASA schon verschiedene Stellen nach Bergsteigerpionieren wie dem legendären Everest-Bezwinger Edmund Hillary. Andere Namen wie „Independence“ und „Constitution“ erinnern an den amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli, „Voltaire“ und „Assemblée“ an den französischen Nationalfeiertag am 14. Juli.

          Weitere Themen

          So erzeugen Windräder Strom Video-Seite öffnen

          Erneuerbare Energien : So erzeugen Windräder Strom

          Wind ist eine unerschöpfliche und kostenlose Energiequelle. Vor der Küste von Rügen haben die Energiefirmen Eon und Equinor den nach eigenen Angaben derzeit leistungsstärksten Offshore-Windpark in der Ostsee in Betrieb genommen. Eine Videografik erklärt, wie aus der Kraft des Windes Strom wird und welche Nachteile es gibt.

          Das Paradies ist bedroht

          Neuseeland : Das Paradies ist bedroht

          Für viele ist Neuseeland der Inbegriff intakter Naturschönheit, auch für viele deutsche Touristen. Aber ein neuer Regierungsbericht malt ein anderes Bild der angeblich ungestörten Idylle.

          Leben wie auf dem Mars – in China! Video-Seite öffnen

          Erste Besucher eingezogen : Leben wie auf dem Mars – in China!

          In einer zu Bildungszwecken gebauten Basis in der Wüste Gobi können Jugendliche jetzt eine Mars-Mission simulieren. Neben Schülergruppen sollen dort künftig auch Touristen erleben können, wie sich das Leben auf dem Roten Planeten anfühlen könnte.

          Topmeldungen

          Frankfurt gegen Benfica : Hütters Plan für das perfekte Spiel

          Die Eintracht muss das 2:4 aus dem Hinspiel aufholen, um ins Europa-League-Halbfinale einzuziehen. Zuvor erklärt der Trainer, wie das gegen Benfica klappen soll – und freut sich über gleich zwei gute Nachrichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.