https://www.faz.net/-gwz-9l98d

ISS : Nur eine Astronautin hat passenden Raumanzug

  • Aktualisiert am

Astronautin Christina Koch Mitte März vor dem Start zur ISS. Im Hintergrund ihr Kollege Nick Hague. Bild: Kyrill Kudryavtsev/AFP POOL/AP/dpa

Der erste rein weiblich besetzte Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation muss verschoben werden. Offenbar hat die Nasa sich bei den Kleidergrößen der Raumanzüge verplant.

          Weil nicht ausreichend passende Raumanzüge zur Verfügung stehen, kommt ein für Freitag geplanter erster ausschließlich mit Astronautinnen besetzter Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS vorerst nicht zustande. Bei einem Reparatureinsatz mit ihrem Kollegen Nick Hague in der vergangenen Woche habe Astronautin Anne McClain gemerkt, dass ihr ein Raumanzug-Oberteil in mittlerer Größe am besten passe, teilte die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa in der Nacht zum Dienstag mit.

          Astronautin Christina Koch benötige ebenfalls ein Raumanzug-Oberteil in mittlerer Größe – davon könne bis Freitag aber nur eines einsatzfähig gemacht werden. Deswegen würden nun Koch und Hague den Außeneinsatz gemeinsam unternehmen.

          Premiere fällt aus

          Ursprünglich hatten Koch und McClain die ISS am Freitag zum ersten nur von Frauen durchgeführten Außeneinsatz verlassen sollen. In der Vergangenheit haben zwar bereits zahlreiche Raumfahrerinnen Außeneinsätze absolviert, einen nur mit Frauen besetzten Einsatz gab es laut Nasa aber bislang noch nie.

          Die erste Frau auf Außeneinsatz war 1984 Swetlana Sawizkaja, den Rekord hält Peggy Whitson mit zehn Außeneinsätzen.

          Weitere Themen

          Böses Ei, gutes Ei

          FAZ Plus Artikel: Cholesterin : Böses Ei, gutes Ei

          Lieber Müsli statt Croissant und Ei? Einer der hartnäckigsten Ernährungsmythen ist der vom schädlichen Cholesterin im Essen. Doch wie schlimm ist der fetthaltige Naturstoff wirklich?

          In der Menge liegt die Wahrheit Video-Seite öffnen

          Vererbungslehre : In der Menge liegt die Wahrheit

          Wie Vererbung geht, lernt man bereits in der Schule. Aber so einfach wie bei Erbsen ist das nur in Ausnahmefällen. Die quantitative Genetik hat in jüngster Zeit Erkenntnisse gewonnen, die alles auf den Kopf stellen. Das wird schon bald praktische Konsequenzen haben.

          Topmeldungen

          Europäisches Tandem: Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian (links) und sein deutscher Amtskollege Heiko Maas am Mittwoch in Paris

          Plan wider die Lähmung : So wollen Maas und Le Drian Europa stärken

          Das deutsch-französische Tandem stockt. Die Außenministerien in Berlin und Paris haben hinter den Kulissen ein Programm entwickelt, wie es künftig besser laufen kann – und Europa handlungsfähiger werden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.