https://www.faz.net/-gwz-pj6x

Astronomie : Die Geburt der Planeten ist ein chaotischer Prozeß

  • Aktualisiert am

Die Entstehung von Planeten verläuft offenbar wesentlich stürmischer als bislang angenommen. Darauf deuten die Ergebnisse einer Analyse von 266 Sternen aus unserer Nachbarschaft hin.

          1 Min.

          Die Entstehung von Planeten verläuft offenbar wesentlich stürmischer als bislang angenommen.

          Darauf deuten die Ergebnisse einer Analyse von 266 Sternen aus unserer Nachbarschaft im Infrarotbereich des Spektrums hin. 71 dieser Sterne sind der Untersuchung zufolge von Staubscheiben umgeben, deren Dichte nach den herkömmlichen Vorstellungen im Laufe von Jahrmillionen abnehmen sollte. Denn aus dem Staub formen sich allmählich Gesteinsbrocken, die sich zu Planeten zusammenfügen.

          Es hat sich jedoch gezeigt, daß einige der jüngeren Scheiben recht staubarm, einige der älteren Scheiben dagegen außerordentlich staubreich sind. Daraus schließen die Forscher, daß das Zusammenbacken zu Planeten wesentlich chaotischer vonstatten geht. Infolge der Kollisionen werden riesige Staubfontänen erzeugt, die die Staubscheiben immer wieder auffüllen.

          Weitere Themen

          Mehrere Wasserhosen über Genua Video-Seite öffnen

          Wetterphänomen : Mehrere Wasserhosen über Genua

          Die Sichtung der Wasserhosen über Genua wurde als außergewöhnlich beschrieben. Eine Wasserhose ist ein Tornado oder eine Windhose über dem Meer oder einem See. Sie entsteht, wenn kalte Luft über ein relativ warmes Gewässer strömt.

          An den Grenzen des Gültigen

          Soziale Systeme : An den Grenzen des Gültigen

          Was ist gute Wissenschaft und was nicht? Darüber sind sich selbst gute Wissenschaftler nicht immer einig. Ein näherer Blick zeigt, wie komplex das Thema ist.

          Topmeldungen

          Angeklagter: Der 93 Jahre alte Bruno D. wird aus dem Gerichtssaal in Hamburg geschoben.

          Prozess um SS-Wachmann : Eine große Umarmung

          Im SS-Prozess in Hamburg sagt ein früherer Häftling des KZ Stutthof aus. Er berichtet von furchtbaren Taten und Erlebnissen. Und er will dem Angeklagten vergeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.