https://www.faz.net/-gwz-a1xp9

Abflug von der ISS : SpaceX-Astronauten auf dem Rückweg zur Erde

  • Aktualisiert am

Die amerikanischen Astronauten Robert Behnken (rechts) und Douglas Hurley vor ihrem Start mit einer SpaceX-Rakete zur ISS. Bild: AFP

Nach zwei Monaten an Bord der Internationalen Raumstation haben zwei amerikanische Astronauten mit der SpaceX-Raumkapsel „Crew Dragon“ erfolgreich von der ISS abgedockt. Sie beenden damit die erste bemannte Raumfahrt der Vereinigten Staaten seit 2011.

          1 Min.

          Die Raumkapsel des Privatunternehmens SpaceX hat ihre Rückreise von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde angetreten. Die „Crew Dragon“-Kapsel mit zwei amerikanischen Astronauten an Bord dockte am Samstag von der ISS ab, wie die Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. „Abtrennung bestätigt“, schrieb das Unternehmen SpaceX nach der offenbar reibungslosen und pünktlichen Trennung der Kapsel auf Twitter.

          Die Landung vor der Küste Floridas ist für Sonntag geplant. Wegen des Eintreffens des Hurrikans „Isaias“ stand das Unterfangen zuletzt auf der Kippe, eine Verschiebung der Rückreise war in Erwägung gezogen worden. Mittlerweile wurde „Isaias“ jedoch zu einem Tropensturm zurückgestuft.

          Die beiden an Bord der Kapsel befindlichen Raumfahrer Bob Behnken und Doug Hurley waren Ende Mai als erste Astronauten überhaupt mit einer „Dragon“-Raumkapsel zur ISS geflogen. Es war der erste Start eines bemannten Raumschiffs durch die Vereinigten Staaten seit dem Ende des Space Shuttle-Programms 2011. Seither waren amerikanische Astronauten auf russische Raketen angewiesen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schulklasse in Bayern

          „Für mich unbegreiflich“ : Krankenhausgesellschaft kritisiert RKI

          Im Streit um eine mögliche Abkehr von der Sieben-Tage-Inzidenz als Hauptrichtwert in der Corona-Politik bemängelt die Deutsche Krankenhausgesellschaft das Verhalten des RKI. Es könne nicht sein, dass das Institut auf allen Daten sitze, aber keine neuen Vorschläge mache.
          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.