Nobelpreis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Nobelpreis

  25 26 27 28 29 ... 55  
   
Sortieren nach

Der Mann ohne Eigenschaften Jetzt winkt wirklich eine Art Ende

Die Geschichte von Musils Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“ ist selbst eine unglaubliche Geschichte. Nun scheint sie einen Abschluss gefunden zu haben: als DVD mit der „Klagenfurter Ausgabe“. Mehr Von Alard von Kittlitz

27.10.2010, 06:22 Uhr | Feuilleton

Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo Chinesische Intellektuelle fordern Freilassung

In einem offenen Brief an die Regierung haben mehr als 100 kritische chinesische Intellektuelle, Aktivisten und Anwälte die Freilassung des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo gefordert. In dem Appell loben sie die Entscheidung des Nobelkomitees als weise und zeitgerecht. Mehr Von Till Fähnders, Peking

15.10.2010, 17:06 Uhr | Politik

Vargas Llosa über die Nobelpreisnachricht Vierzehn Minuten der Besinnung

Gedanken nach einem Anruf in den frühen Morgenstunden: Mario Vargas Llosa über die kurze Zeit, die ihm blieb, sich in seiner New Yorker Wohnung auf den Literaturnobelpreis einzustellen. Mehr Von Mario Vargas Llosa

15.10.2010, 13:56 Uhr | Feuilleton

Ai Weiwei Jeder Kern trägt eine Botschaft

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat in der Tate Modern Millionen von Sonnenblumenkernen ausgestreut - eine Geste mit politischem Hintersinn, die durch den Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo besondere Aktualität gewinnt. Mehr Von Gina Thomas, London

14.10.2010, 23:02 Uhr | Feuilleton

China Ein aufreibender Herbst

Nicht nur der Nobelpreis treibt die Führung Chinas um. Auch Personalfragen versprechen Spannung: Der Kronprinz Hu Jintaos, Xi Jinping, könnte nun in die mächtige Militärkommission aufsteigen. Einige Kräfte in China nutzen den Zeitpunkt, um vorsichtig zu politischen Reformen aufzurufen. Mehr Von Till Fähnders, Peking

14.10.2010, 18:04 Uhr | Politik

Friedensnobelpreis Das ist mein guter Freund Liu Xiaobo

Der neue Friedensnobelpreisträger ist eigenwillig und mutig: Das macht ihn unter uns chinesischen Intellektuellen so wertvoll. Der chinesische Schriftsteller Bei Ling über seinen Freund und Mitstreiter Liu Xiaobo. Mehr Von Bei Ling

12.10.2010, 16:55 Uhr | Feuilleton

Stockholm Wirtschafts-Nobelpreis für Arbeitsmarktforscher

Der Wirtschaftsnobelpreis geht an Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides. Sie haben vor allem Arbeitsmärkte untersucht. Ihre Arbeiten helfen etwa zu erklären, warum es passieren kann, dass es trotz hoher Arbeitslosigkeit eine hohe Zahl offener Stellen gibt. Mehr

12.10.2010, 07:37 Uhr | Wissen

Peter Diamond Gut genug für Nobelpreis – zu schlecht für Fed

Peter Diamond geht in diesem Jahr durch Himmel und Hölle. Der amerikanische Senat hat seine Berufung in die Notenbank zurückgewiesen. Just als Politiker Zweifel an seiner fachlichen Kompetenz äußern, erhält er jetzt den Nobelgedenkpreis. Mehr Von Gerald Braunberger

11.10.2010, 18:54 Uhr | Wissen

Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo „Für die Seelen der Getöteten des 4. Juni“

Der inhaftierte Bürgerrechtler Liu Xiaobo hat seinen Friedensnobelpreis den Opfern des Tiananmen-Massakers von 1989 gewidmet. Dies lässt seine Ehefrau Liu Xia über den Internetdienst Twitter verbreiten. Sie selbst steht in Peking unter Hausarrest. Mehr Von Till Fähnders, Peking

11.10.2010, 17:26 Uhr | Politik

Friedensnobelpreis Kritik an Pekings Reaktionen

Nachdem die Frau des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, Liu Xia, offenbar unter Hausarrest gestellt worden ist, hat der Dalai Lama die Reaktion Pekings auf die Preisvergabe kritisiert. Ein für Mittwoch anberaumtes Treffen zwischen Norwegen und China auf Ministerebene wurde abgesagt. Mehr

11.10.2010, 10:38 Uhr | Wissen

Friedensnobelpreis Frau von Liu Xiaobo wohl unter Hausarrest

Die Frau des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo wird offenbar in ihrer Pekinger Wohnung festgehalten. Liu Xia stehe faktisch unter Hausarrest, teilte die amerikanische Menschenrechtsorganisation Freedom Now mit. Mehr

10.10.2010, 23:02 Uhr | Wissen

Liu Xiaobo Nobelpreisträger trifft seine Ehefrau

Die Ehefrau des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo hat ihren inhaftierten Mann besucht - begleitet von der Polizei. Das berichtet das Hongkonger Informationszentrum für Demokratie und Menschenrechte. Zuvor hatten Liu Xias Anwälte mitgeteilt, die 50 Jahre alte Frau sei verschwunden. Mehr Von Till Fähnders, Peking

10.10.2010, 17:49 Uhr | Politik

Künstliche Befruchtung Geschäfte aus der Retorte

Die Erfindung der künstlichen Befruchtung hat eine globale Industrie geschaffen: Mit Kliniken, Eizellenspendern und Leihmüttern. In Deutschland gibt es jedoch enge rechtliche Grenzen. Dafür ist in Osteuropa um so mehr möglich. Mehr Von Winand von Petersdorff

10.10.2010, 10:19 Uhr | Wirtschaft

Nobelpreis für Liu Xiaobo Chinas beschämte Führung

Der Friedensnobelpreis für den inhaftierten Autor Liu Xiaobo ist für Chinas Führung nicht der erhoffte Quell nationaler Ehre. Die Partei wird aufpassen, dass sie dem Preisträger nicht noch mehr Ehre zuteil werden lässt. Diesen Märtyrer hat sie sich selbst geschaffen. Mehr Von Till Fähnders

09.10.2010, 19:28 Uhr | Politik

Kohl auf der Buchmesse Ich glaub’ nicht, dass der kommt, Gaby

Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl äußert sich auf der Buchmesse zur Integrationsdebatte und zum diesjährigen Friedensnobelpreisträger. Mehr Von Nina Belz, Frankfurt

09.10.2010, 16:31 Uhr | Rhein-Main

Friedensnobelpreis Liu Xia muss Peking verlassen

Einen Tag nach der Vergabe des Friedensnobelpreises an Liu Xiaobo ist seine Frau Liu Xia von der chinesischen Polizei zur Abreise aus Peking gezwungen worden. Die über die Entscheidung des Nobelkomitees erboste chinesische Regierung ließ Dutzende Dissidenten festnehmen. Mehr

09.10.2010, 14:13 Uhr | Politik

Friedensnobelpreis für Liu Der Tag des Bluthochdrucks in China

Die Verleihung des Friedensnobelpreises an den inhaftierten Demokratieverfechter Liu Xiaobo hat das offizielle China erschüttert. Die Intellektuellen aber feiern die Entscheidung als Meilenstein für ihr Land. Mehr Von Mark Siemons, Peking

08.10.2010, 20:04 Uhr | Feuilleton

Peking: „Auszeichnung eines Kriminellen“ Liu Xiaobo erhält Friedensnobelpreis

Der inhaftierte Autor werde für seinen „langen und gewaltlosen Kampf für Menschenrechte“ in China geehrt, teilte das Nobel-Komitee in Oslo mit. Mit Liu Xiaobo wird zum ersten Mal seit Carl von Ossietzky vor 75 Jahren ein Inhaftierter ausgezeichnet. Peking reagiert empört und spricht von einem „Affront“. Mehr

08.10.2010, 18:54 Uhr | Feuilleton

Nobelpreisträger Liu Xiaobo Was das Wirken des Friedensaktivisten ausmacht

Rechtzeitig zu den Studentenprotesten auf dem Platz des Himmlischen Friedens kehrte der promovierte Literaturwissenschaftler Liu Xiaobo nach China zurück. Sein Gefängnisaufenthalt derzeit ist nicht der erste. Mehr

08.10.2010, 16:11 Uhr | Feuilleton

Liu Xiaobo Ein „chinesischer Havel“

Der einstige Bürgerrechtler und ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel hatte sich vorab dafür stark gemacht, Liu Xiaobo den Friedensnobelpreis zu verleihen. Die Entscheidung in Oslo ist ein eindeutiges Plädoyer an die Machthaber in Peking für Meinungsfreiheit. Mehr Von Till Fähnders, Peking

08.10.2010, 13:36 Uhr | Politik

Literaturnobelpreis für Vargas Llosa Die Verteidigung der Freiheit

In Mario Vargas Lllosa verbinden sich glücklich ein ästhetischer und ein politischer Geist. Die ideologischen Verirrungen seiner Heimat machten ihn zu einem glühenden Verteidiger individueller Freiheit, der die ganze Weite liberalen Denkens durchmisst. Aus einer Laudatio von Frank Schirrmacher. Mehr Von Frank Schirrmacher

08.10.2010, 11:09 Uhr | Feuilleton

Nobelpreisverlag Suhrkamp Da waren’s nur noch vier

Suhrkamp im Nobelpreisglück und in Nöten: Nur vier Bücher vom Hausautor und neuen Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa waren am Stand nach der Verkündigung aufzutreiben - in der Taschenbuchausgabe. Bestellt wurde anschließend ein Vielfaches. Mehr Von Oliver Jungen

07.10.2010, 23:42 Uhr | Feuilleton

Friedensnobelpreis-Anwärter Der chinesische Anti-Revolutionär

Provozierende Freundlichkeit: Am Freitag wird der Friedensnobelpreis verliehen, und als heißer Favorit gilt der inhaftierte Autor Liu Xiaobo. Friedlichkeit ist ein großer Teil seiner Überzeugung. Mehr Von Mark Siemons, Peking

07.10.2010, 21:56 Uhr | Feuilleton

Mario Vargas Llosa Ein leuchtender Aufklärer

Die richtige, die überfällige Entscheidung: Mario Vargas Llosa erhält den Nobelpreis für Literatur. Seine Romane und Essays sind ein Votum gegen Machtmissbrauch und Korruption. Mehr Von Paul Ingendaay

07.10.2010, 21:32 Uhr | Feuilleton

Nobelpreis für Literatur Reich-Ranicki: Vargas Llosa eine sehr gute Entscheidung

Der peruanische Autor, Politiker und engagierte Weltbürger Mario Vargas Llosa erhält den diesjährigen Nobelpreis für Literatur. Vargas Llosa habe sehr gerührt und begeistert auf die Zuerkennung des Preises reagiert, berichtete der Chef der schwedischen Nobel-Jury. Mehr

07.10.2010, 17:19 Uhr | Feuilleton
  25 26 27 28 29 ... 55  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z