Nobelpreis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Nobelpreis

  24 25 26 27 28 ... 55  
   
Sortieren nach

Benno Reifenberg Davor und danach

Er prägte die goldene Zeit des deutschen Feuilletons. Und kapitulierte, als Hitler an die Macht kam. Wer war Benno Reifenberg? Mehr Von Volker Weidermann

08.05.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

V.S. Naipaul: Afrikanisches Maskenspiel Das Licht am Eingang des Tunnels

Die Weißen müssen ihre Identität verletzen: Mit Furor und Besonnenheit vermisst V.S. Naipaul in seinem Reisebericht Afrikanisches Maskenspiel Angst, Magie und die Zivilisationschancen des europafernsten Kontinents. Mehr Von Markus Gasser

06.05.2011, 16:33 Uhr | Feuilleton

Muhammad Yunus Der arme Bankier

Muhammad Yunus bekämpfte mit Mikrokrediten die Armut. Dafür bekam er den Nobelpreis. Jetzt wird er in Bangladesch entmachtet. Heute hat das oberste Gericht seine Entlassung als Direktor der Grameen Bank bestätigt. Mehr Von Winand von Petersdorff

05.05.2011, 11:38 Uhr | Wirtschaft

Fragen Sie Reich-Ranicki Ich kapitulierte

1940 floh Nelly Sachs aus Deutschland, aber auch in ihrer neuen Heimat Stockholm fürchtete sie sich noch viele Jahre vor den Nazis. Marcel Reich-Ranicki über ein schwieriges Gespräch mit der Literaturnobelpreisträgerin. Mehr

18.04.2011, 15:30 Uhr | Feuilleton

None Die Geschichte des Atomzeitalters vor Fukushima

Es gibt Bücher, die auf eine derart verrückte Weise vom Zeitgeschehen eingeholt werden, dass man nicht mehr an Zufall glauben mag. Als Ende vergangenen Jahres im amerikanischen Verlag HarperCollins ein Buch mit dem Titel "Radioactive. Marie and Pierre Curie: A Tale of Love and Fallout" erschien, jubelte ... Mehr

16.04.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Kraut und Rüben, nach Saatdaten sortiert

Die Werkausgabe von Heinrich Böll ist abgeschlossen, Suelette Dreyfus inszeniert den Helden als Hacker, Karin Kersten schwankt zwischen Traum und Wirklichkeit. Mehr Von Heinz Ludwig Arnold

05.04.2011, 00:40 Uhr | Feuilleton

Solidarität mit dem Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo Wenn der zweite Schuh herunterfällt

Die Macht dieses Dissidenten fürchtet das Regime in China. Deshalb ist das Strafmaß, das über Liu Xiaobo verhängt wurde, so maßlos. Er braucht unsere Unterstützung: Ein Aufruf der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller. Mehr

26.03.2011, 14:43 Uhr | Feuilleton

Herta Müller: Immer derselbe Schnee und immer derselbe Onkel Minze Minze flaumiran Schpektrum ist ein rettendes Kraut

Vom liebenden Umgang mit Worten als Form der Selbstbehauptung: Die Nobelpreisträgerin Herta Müller gibt in ihren Essays Auskunft über die Bedeutung des Schreibens, erzählt von ihrer Kindheit im Banat und den Verfolgungen durch die Securitate. Mehr Von Friedmar Apel

18.03.2011, 17:08 Uhr | Feuilleton

Absetzung von Muhammad Yunus Das Ringen um die Bank der Armen

Demontage eines Aushängeschilds: Der Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus muss als Chef der Grameen-Bank gehen - das ist jetzt gerichtlich bestätigt. Nun ruft Yunus das Volk um Hilfe an. Mehr Von Christoph Hein

08.03.2011, 17:49 Uhr | Wirtschaft

Grameen-Bank Nobelpreisträger Yunus als Direktor abgesetzt

Als Bankier der Armen wurde er mit dem Friedensnobelpreis geehrt, dann brachte Muhammad Yunus mit seinen politischen Ambitionen die Premierministerin gegen sich auf. Bangladeschs Zentralbank entließ Yunus nun als Direktor der von ihm gegründeten Mikrokredit-Bank. Mehr Von Christoph Hein

02.03.2011, 15:32 Uhr | Wirtschaft

Tom Wolfe zum Achtzigsten Nietzsche ist heute Amerikaner

Seit fünf Jahrzehnten trägt er weiß: Der amerikanische Schriftsteller Tom Wolfe schuf mit dem „New Journalism“ einen Reportagestil, der bis heute nachwirkt. Am heutigen Mittwoch wird er achtzig. Mehr Von Lorenz Jäger

02.03.2011, 07:05 Uhr | Feuilleton

Mikrokredite Arme Bauern in der Schuldenfalle

Es war ein schöner Traum: Arme Bauern in Entwicklungsländern sollten eine Chance bekommen - mit ein paar Euro Kredit. Doch jetzt zeigt sich, dass auch der Mikrokredit kein Wundermittel ist. Wenn Banken leichtfertig Geld verleihen, führt das schnell in die Krise. Das ist auch in Indien so. Mehr Von Christoph Hein und Patrick Bernau

03.02.2011, 16:10 Uhr | Wirtschaft

Im Kino: „Good Food Bad Food“ Zurück an Großmutters Herd

Sektiererische Prophezeiungen eines nahenden Weltunterganges: In Coline Serreaus Biofilm „Good Food Bad Food“ geht es aggressiv, einseitig und zuweilen sogar männerfeindlich zu. Damit macht es sich die Regisseurin schlicht zu leicht. Mehr Von Jürgen Dollase

21.01.2011, 11:06 Uhr | Feuilleton

None Gliedmaßen unter Plastikplane

Der Biafra-Krieg in Nigeria in den späten sechziger Jahren markierte einen wichtigen Einschnitt in der Geschichte der humanitären Hilfe. Das Leiden der Menschen konnte man sich im Fernsehen anschauen. Bilder von zum Skelett abgemagerten Kindern mit leblosen Augen sorgten international für ein gewaltiges öffentliches ... Mehr

10.01.2011, 13:00 Uhr | Feuilleton

Der Osloer Holmenkollen Herz aus Stahl

Der Holmenkollen ist das Mekka des Nordischen Skisports. Die skiverrückten Norweger haben ihre wichtigste Sportstätte jetzt für 300 Millionen Euro runderneuert - eine Investition für die WM im kommenden Jahr und für die Ewigkeit. Mehr Von Jörg Hahn, Oslo

25.12.2010, 11:00 Uhr | Sport

Machtprobe um Friedensnobelpreis Die Angst vor dem Kurzschluss

Die chinesische Führung sah im Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo von Anfang an eine Verschwörung des Westens gegen den nicht willkommenen Wettbewerber. Immer mehr Chinesen folgen ihr in dieser Sicht. Mehr Von Mark Siemons

11.12.2010, 11:18 Uhr | Feuilleton

Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo Ein leerer Stuhl als Symbol

Der leere gepolsterte Stuhl und ein großes farbiges Portrait Liu Xiaobos sagen mehr als viele Worte. Die maßlose Reaktion Pekings hat aus der Verleihung des Friedensnobelpreises den symbolischen Akt gemacht, der nun zu Recht weltweit Aufmerksamkeit findet. Mehr Von Horst Bacia

10.12.2010, 21:57 Uhr | Politik

Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo Appell an Peking: „Lasst ihn frei“

In Oslo ist symbolisch der Friedensnobelpreises an den inhaftierten chinesischen Schriftsteller Liu Xiaobo verliehen worden. Das Nobelkomitee und Regierungen in aller Welt fordern dessen Freilassung. In Peking wurden weitere Bürgerrechtler in Gewahrsam genommen. Mehr

10.12.2010, 15:03 Uhr | Politik

Friedensnobelpreis Ein leerer Stuhl in Oslo

Wenn heute in Oslo der Friedensnobelpreis an den chinesischen Bürgerrechtler Liu Xiaobo vergeben wird, soll ein leerer Platz im Rathaus an seine Abwesenheit erinnern. Auch wenn die chinesische Führung verbal um sich schlägt: Die Bürgerrechtler fühlen sich durch die Preisvergabe bestärkt. Mehr Von Till Fähnders, Peking

10.12.2010, 10:28 Uhr | Politik

Vargas Llosas Nobelpreisrede „Die Literatur schafft Brüderlichkeit“

Mario Vargas Llosa feiert die Literatur als unerlässlich für das Fortbestehen der Zivilisation. Die Rede des peruanisch-spanischen Schriftstellers aus Anlass der Verleihung des Nobelpreises für Literatur mischt Autobiographie, politisches Bekenntnis und Lob des Erzählens. Mehr Von Paul Ingendaay

08.12.2010, 07:36 Uhr | Feuilleton

Zhào Jing Michael macht auf Anti

Er gehört zu Chinas junger Generation mutiger und wortgewaltiger Blogger, prangert Korruption und Filz an und weiß mit Zensur umzugehen. Mehr Von Stephan Finsterbusch

06.12.2010, 00:45 Uhr | Beruf-Chance

Menschenrechte China schließt seine Tore

In einer Woche wird der Friedensnobelpreis verliehen. Der Preisträger Liu Xiaobo wird nicht dabei sein können. Die chinesischen Behörden schotten ihn und andere Dissidenten von der Außenwelt ab. Mehr Von Till Fähnders, Peking

04.12.2010, 10:39 Uhr | Politik

Nobelpreisverleihung China verweigert Kritikern die Ausreise

Eine Woche vor der Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo hat China sein Vorgehen gegen Unterstützer des inhaftierten Preisträgers Liu Xiaobo verstärkt: Peking untersagte dem Künstler Ai Weiwei und dem Ökonomen Mao Yushi Reisen ins Ausland. Mehr

03.12.2010, 13:07 Uhr | Politik

RNA-Interferenz Einfach stillgelegt

Die Technik der RNA-Interferenz birgt für die Medizin große Möglichkeiten. Deutsche Forscher erkannten das früh. Doch jetzt stoppen Wirtschaftsstrategien die Umsetzung der Idee. Mehr Von Sascha Karberg

28.11.2010, 07:00 Uhr | Wissen

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Ordentlich sei das Leben, denn vernünftig ist der Plan

Thomas Etzemüller führt Alva und Gunnar Myrdal als sozialtechnologische Pioniere de Wohlfahrtsstaates vor, Ernst Jünger und Albert Renger-Patzsch korrespondieren über Steine und Klaus Mainzer schaut in die Zukunft komplexer Netzwerke. Dies und mehr in den F.A.Z. - Sachbüchern der Woche. Mehr Von Jürgen Kaube

26.11.2010, 21:39 Uhr | Feuilleton
  24 25 26 27 28 ... 55  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z