Herzmittel: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Protest von unten Große Aufregung bei der Schwimm-WM

Der vom Weltverband protegierte Chinese Sun Yang wird wieder Weltmeister. Doch der starke, stumme Protest des Australiers Horton spricht Bände über die Lage im Schwimmen. Er wird in die Geschichte eingehen. Mehr

21.07.2019, 17:09 Uhr | Sport

Bilder und Videos zu: Herzmittel

Alle Artikel zu: Herzmittel

1
   
Sortieren nach

Krankenpfleger vor Gericht Er spritzte einfach, und niemand fragte warum

In Oldenburg steht ein ehemaliger Krankenpfleger vor Gericht, der 90 Patienten eine Überdosis eines Herzmittels gespritzt haben soll, um sich als Retter zu profilieren. Die Aussage eines Gutachters lässt Angehörige fassungslos zurück. Mehr

12.02.2015, 20:31 Uhr | Gesellschaft

Herzmedikamente Betablocker unter Verdacht

Sie zählen zu den am häufigsten verordneten Herzmitteln: Betablocker. Doch jetzt häufen sich Hinweise, dass sie bestimmten Gruppen kaum nutzen – oder ihnen sogar schaden. Mehr Von Nicola von Lutterotti

02.10.2014, 11:17 Uhr | Wissen

Weitere Meldungen Ex-Spitzenmanager von VW-Partner in China der Korruption beschuldigt

Die Korruptionsermittlungen beim Volkswagen-Partner First Automotive Works (FAW) in China ziehen größere Kreise. Der Sportartikelhersteller Puma ist hingegen mit seinen Öko-Beuteln für Schuhe gescheitert. Mehr

01.09.2014, 07:03 Uhr | Wirtschaft

Kompakte Herzmittel Die Polypille ist nur bedingt erfolgreich

Kompakttabletten mit mehreren Herzmitteln konnten sich bisher nicht im Markt behaupten. Nun zeigt eine Studie die Vor- und Nachteile für Patienten. Mehr Von Nicola von Lutterotti

26.09.2013, 14:05 Uhr | Wissen

Herzmedikamente Digitalis und die Risiken

Ein altes Herzmittel verliert seinen Ruf: Digitalispräparate, aus Fingerhut gewonnen, führen möglicherweise zu einer erhöhten Sterblichkeit. Mehr Von Nicola von Lutterotti

06.02.2013, 18:00 Uhr | Wissen

Einfluss auf das Immunsystem Gängige Herzmittel wirken gegen Krebs

Digitalisglykoside lassen Tumorzellen auf dem Radar des Immunsystems erscheinen. Damit eignen die gängigen Herzmedikamente sich vielleicht auch zur Behandlung von Krebs. Mehr Von Nicola von Lutterotti

27.08.2012, 16:10 Uhr | Wissen

Medienschau Devil sagt Börsengang ab

Auch die BayernLB zieht wohl ihr Interesse an der IKB zurück, Bayer nimmt das Herzmittel Trasylol vom Markt, das EZB-Ratsmitglied Garganas warnt vor Inflationsgefahren im kommenden Jahr und Japans Maschinenbauaufträge befinden sich auf dem niedrigstem Stand seit 3 Jahren und Vivendi erleidet einen Gewinnrückgang, ebenso RWE und Salzgitter. Ersol verfehlt die Markterwartungen, TUI macht höhere Verluste. Auch der Credit Agricole verdient weniger. QSC erhöht die Jahresprognose trotz Verlusten, Colonia Real Estate rutscht deutlich in die Verlustzone, Koenig & Bauer startet auch mit Verlusten.GE plant den Verkauf der Haushaltsgeräte-Sparte, Leighton steigert den Gewinn um 37 Prozent, Bouygues den Umsatz stärker als erwartet und Phoenix Solar das Ergebnis. GfK geht mit einem Gewinnsprung in Fusionsgespräche und Hochtief steigert den Gewinn stärker als erwartet. Wacker Construction verdient mehr, ebenso HHLA, KlöCo und Zurich. Mehr

15.05.2008, 08:24 Uhr | Finanzen

Erhöhte Sterblichkeit Bayer muss Herzmittel vom Markt nehmen

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland und Amerika haben eingegriffen. Jetzt muss Bayer den Verkauf seines umstrittenen Herzpräparats Trasylol stoppen - wegen zunehmender Hinweise auf schwere Gesundheitsrisiken. Mehr

05.11.2007, 16:06 Uhr | Wirtschaft

Vioxx-Skandal Merck & Co muß neun Millionen Dollar Strafe zahlen

Für Merck & Co bleibt der Skandal um das Herzmittel Vioxx eine teure Angelegenheit. In einem Prozeß hat die Jury das Unternehmen zu einer Strafe von neun Millionen Dollar verurteilt. Grund: Merck habe wissentlich Informationen der Gesundheitsbehörde vorenthalten. Mehr

11.04.2006, 19:05 Uhr | Gesellschaft

Milosevics Tod Lawrow: Wir trauen der Autopsie nicht

Offiziell gilt die Todesursache von Slobodan Milosevic als geklärt. Dennoch fordert Rußlands Außenminister Lawrow, russische Ärzte an den Untersuchungen zu beteiligen. Milosevic soll Medikamente genommen haben, die die Wirkung der ihm verschriebenen Herzmittel aufhoben. Mehr

14.03.2006, 08:10 Uhr | Politik
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z