Glyphosat: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Kanzlei beauftragt Bayer: Kritikerlisten von Monsanto waren nicht illegal

Die Register über Glyphosat-Gegner haben für viel Wirbel gesorgt. Eine von Bayer beauftragte Kanzlei kommt nun zu dem Ergebnis: Hinweise auf illegales Verhalten gibt es nicht. Mehr

05.09.2019, 14:13 Uhr | Wirtschaft
Glyphosat

Glyphosat ist der Hauptbestandteil verschiedener Unkrautvernichtungsmittel. Seit der Erstzulassung 1974 gehören glyphosathaltige Herbizide zu den weltweit am häufigsten verwendeten Pflanzenschutzmitteln. Die chemische Verbindung aus der Gruppe der Phosphonate kommt hauptsächlich zur Unkrautvernichtung in der Landwirtschaft und an Bahngleisen zum Einsatz. In der EU ist der umstrittene Wirkstoff bis Ende 2022 zugelassen.

Chemikalie blockiert das Pflanzenwachstum
Glyphosat verhindert den Stoffwechsel von Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen. Die Chemikalie blockiert ein Enzym zur Herstellung lebenswichtiger Aminosäuren. Pflanzen nehmen den wasserlöslichen Wirkstoff durch ihre Blätter auf, woraufhin er alle Pflanzenteile bis zur Wurzel durchdringt. Auf Ackerflächen setzen konventionelle Landwirte den Wirkstoff vor oder kurz nach der Aussaat und nach der Ernte ein.

Die Auswirkungen sind umstritten
Den Wirkstoff entwickelte der US-amerikanische Konzern Monsanto. 1974 wurde Glyphosat erstmals zugelassen. Das Patent lief im Jahr 2000 aus. Seither vertreiben mehr als 40 weitere Hersteller glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel. Die Internationale Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation stufte das Herbizid im März 2015 als „wahrscheinlich krebserregend“ für Menschen ein. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, die Chemikalienagentur ECHA und das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung halten die Belege einer akut gesundheitsgefährdenden Auswirkung hingegen für nicht ausreichend. Laut Umweltbundesamt sinkt mit der vollständigen Vernichtung aller Kräuter und Gräser auf Ackerflächen allerdings die Artenvielfalt – Insekten und Feldvögel verlieren großflächig ihre Lebensgrundlage. Andererseits befürchten Experten durch ein Verbot von Glyphosat einen Preisanstieg für Lebensmittel.

Alle Artikel zu: Glyphosat

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Agrar-Paket des Kabinetts Mehr Tierwohl, weniger Glyphosat

Landwirtschafts- und Umweltministerium einigen sich: Es wird ein staatliches Tierwohlkennzeichen geben. Das umstrittene Unkrautmittel Glyphosat soll im Gleichlauf mit der EU abgeschafft werden. Mehr Von Julia Löhr

04.09.2019, 18:57 Uhr | Wirtschaft

Ab 2023 ist Schluss Deutschland leitet Glyphosat-Ende ein

Bis 2023 soll das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat verboten werden. Einer der Hauptgründe sei der Insektenschutz, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Auch weitere Maßnahmen um Biodiversität zu bewahren wurden beim „Aktionsprogramm Insektenschutz“ vorgestellt. Mehr

04.09.2019, 16:24 Uhr | Wirtschaft

Bundesregierung einigt sich Das Ende von Glyphosat kommt erst nach 2023

Nach langem Ringen hat sich die Bundesregierung auf mehr Schutz für Insekten und eine bessere Kennzeichnung von Fleisch geeinigt. Der Bauernverband klagt, für Landwirte sei das Paket „toxisch“. Mehr Von Julia Löhr, Berlin

04.09.2019, 12:20 Uhr | Wirtschaft

Ab 2020 Deutsche Bahn will Glyphosateinsatz halbieren

Die Bahn ist derzeit der größte Glyphosat-Abnehmer in Deutschland, will den Einsatz des Unkrautvernichters nun aber stark verringern. Doch was ist die Alternative? Mehr

30.08.2019, 10:18 Uhr | Wirtschaft

Glyphosat-Vergleich dementiert Bayer-Aktienkurs gibt Gewinne ab

Erst reagierte die Börse euphorisch auf einen Bericht, laut dem der Chemieriese mit einem Vergleich billiger wegkommen sollte als befürchtet. Jedoch dementiert der wichtige amerikanische Vermittler Feinberg nun die Summe von 8 Milliarden Euro. Mehr

09.08.2019, 16:12 Uhr | Finanzen

F.A.Z. exklusiv Bayer droht Sonderprüfung

Der prominente Aktionär Christian Strenger will gegen Bayer vor Gericht ziehen. Grund: Die Übernahme von Monsanto, dessen schlechten Ruf Bayer unterschätzt haben soll. Jetzt ist Strenger auf der Suche nach Mitstreitern. Mehr Von Klaus Max Smolka

01.08.2019, 16:47 Uhr | Wirtschaft

Anwälte schalten viel Werbung 5000 weitere Glyphosat-Kläger gegen Bayer

Immer mehr Amerikaner fordern in Glyphosat-Prozessen von Bayer Schadenersatz. Monsanto bringt den Leverkusenern mehr Umsatz, aber auch größere Risiken. Auch das Wetter setzt dem Konzern zu. Mehr Von Jonas Jansen

30.07.2019, 11:05 Uhr | Wirtschaft

Wichtiger Glyphosat-Prozess Gericht senkt Strafe für Bayer drastisch

Bayer hat sich mit dem Kauf des Saatgutriesen Monsanto enorme Rechtsrisiken aufgehalst. Nun konnte der Leverkusener Konzern in einem Gerichtsverfahren in Kalifornien eine Milliardenstrafe abwenden. Dennoch geht der Chemieriese in Berufung. Mehr

26.07.2019, 07:02 Uhr | Wirtschaft

Ministerin unter Druck Julia Klöckner sieht Rot

Anders als ihre Vorgänger will Julia Klöckner nicht vor den Lobbyverbänden kuschen. Doch die Landwirtschaftsministerin setzt immerzu auf Freiwilligkeit – und kann das den Verbrauchern kaum noch verkaufen. Mehr Von Julia Löhr, Berlin

22.07.2019, 10:10 Uhr | Wirtschaft

Bauer aus Hessen „In meinem Weizen ist kein Glyphosat“

Stefan Wagner ist Bauer und nutzt Satelliten, um Dünger und Pflanzenschutzmittel zu sparen. Er sät für Insekten mehr Blühstreifen als er laut EU muss. Doch auch Glyphosat ist für in eine Option. Mehr Von Thorsten Winter

20.07.2019, 12:00 Uhr | Rhein-Main

VAA-Umfrage Monsanto-Strategie vermiest Bayer-Managern die Laune

Nach dem Kauf des Glyphosat-Herstellers Monsanto bewerten die Führungskräfte ihren Arbeitgeber schlechter. Kein anderes Chemieunternehmen büßt mehr ein in der Gunst der Leistungsträger. Mehr Von Klaus Max Smolka

20.07.2019, 10:54 Uhr | Wirtschaft

Glyphosat-Prozess Bayer kommt wohl um Milliardenstrafe herum

Im einem Glyphosat-Prozess will das Gericht die Strafe von zwei Milliarden Dollar wohl deutlich reduzieren. Das ist für den Chemiekonzern ein Erfolg, doch die Risiken sind damit nicht vom Tisch. Mehr Von Jonas Jansen

19.07.2019, 18:55 Uhr | Wirtschaft

Verfahren in Amerika Gericht hält Glyphosat-Schadenersatz für zu hoch

Gute Nachrichten für Bayer: Zwei Milliarden Dollar für ein Ehepaar seien zu viel, stellte ein Gericht fest. Womöglich wird der Fall nun komplett neu verhandelt. Mehr

19.07.2019, 09:46 Uhr | Wirtschaft

Bayer-Prozesse um Glyphosat Keine Entwarnung

In einem der 13.000 Glyphosat-Prozesse in Amerika hat ein Richter die zu zahlende Summe für Bayer nun drastisch nach unten korrigiert – und dem Unternehmen doch eine schallende Ohrfeige erteilt. Mehr Von Roland Lindner, New York

16.07.2019, 16:19 Uhr | Wirtschaft

Glyphosat-Prozess in Amerika Richter senkt Bayers Millionen-Strafe deutlich

Bayer kann etwas aufatmen – muss dennoch noch eine Millionenstrafe in Amerika zahlen. Grund dafür ist der Prozess gegen Monsanto, das zum deutschen Pharmakonzern gehört. Mehr Von Jonas Jansen, Düsseldorf und Marcus Jung

15.07.2019, 23:02 Uhr | Wirtschaft

Unkrautvernichter Hessen verzichtet teilweise auf Glyphosat

Der Unkrautvernichter Glyphosat ist möglicherweise krebserregend, der Einsatz erlaubt, aber umstritten. Größere hessische Städte haben das Mittel verbannt. Auf den Äckern kommt es aber weiter zum Einsatz. Mehr

15.07.2019, 09:20 Uhr | Rhein-Main

Gerichtsurteil Darum muss Bayer im Glyphosat-Prozess nun doch weniger zahlen

Ein Richter in Amerika hat die Schadenersatzzahlung gegen Bayer im Glyphosat-Prozess gesenkt, der Aktienkurs steigt. Jedoch drohen tausende weitere Klagen. Mehr

03.07.2019, 11:04 Uhr | Wirtschaft

Erstes Land in der EU Österreich stimmt für Totalverbot von Glyphosat

Als erstes Land in der Europäischen Union will Österreich den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichters komplett verbieten. Die Umsetzung des Beschlusses steht allerdings vor einer Hürde. Mehr Von Michaela Seiser, Wien

02.07.2019, 16:48 Uhr | Wirtschaft

Per Verfassung verboten In Österreich darf Wasser nicht privatisiert werden

Der gefallene FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hatte im „Ibiza-Video“ eine Privatisierung des Trinkwassers angedacht. Dem hat der Nationalrat jetzt einen Riegel vorgeschoben. Auch zum Rauchverbot gab es eine Einigung. Mehr

02.07.2019, 14:35 Uhr | Wirtschaft

Amerikanischer Hedgefonds Elliott wird Bayer gehörig aufmischen

Der amerikanische Hedgefonds Elliott steigt bei Bayer ein – und vergrößert damit seine Macht. Droht nun die Zerschlagung der Leverkusener? Mehr Von Klaus Max Smolka

27.06.2019, 17:56 Uhr | Wirtschaft

Nach Hedgefonds-Äußerungen Bayer-Aktienkurs steigt um 7,2 Prozent

Der Finanzinvestor Elliott ist an Bayer beteiligt. Neue Aussagen zum Unternehmen beinhalten aus Sicht der Anleger eine klare Botschaft. Mehr

27.06.2019, 11:13 Uhr | Finanzen

Wegen seiner Mischstruktur Elliott macht Bayer jetzt richtig Druck

Der amerikanische Hedge-Fonds lässt Andeutungen fallen, die als Aufforderung zur Aufspaltung interpretiert werden können. Ganz nebenbei bestätigt er: Man ist mit einem 2-Prozent-Paket am Mischkonzern beteiligt. Mehr Von Klaus Max Smolka und Marcus Jung

26.06.2019, 22:03 Uhr | Wirtschaft

Zwei Milliarden Dollar Strafe Bayer in Glyphosat-Prozess zu Schadenersatz verurteilt

Ein Gericht im kalifornischen Oakland entschied im Prozess um den Unkrautvernichter „Roundup“ zu Gunsten der Kläger. Das Verfahren angestrebt hatte ein Ehepaar, das an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist. Bayer kündigte bereits an das Urteil anzustreben. Mehr

22.06.2019, 15:22 Uhr | Wirtschaft

Gefühle statt Fakten? Der Glaubenskrieg um Glyphosat

Der Streit um Glyphosat zeigt: Die Frage, wie eine Gesellschaft mit Risiken umgeht, ist eine grundsätzliche. Basis einer Debatte sollten aber Fakten sein, die alle anerkennen und nicht was Menschen fühlen. Mehr Von Bernd Freytag

22.06.2019, 13:59 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z