Französische Revolution: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Französische Revolution

  5 6 7 8 9 ... 21  
   
Sortieren nach

Kultur und Außenpolitik Ausgestreckte Hand, blutig

Wie reagiert Deutschland auf die Verschleppung von Ai Weiwei? Mit windigen Rechtfertigungen eines Prestigeprojekts. Das Schicksal des chinesischen Künstlers ist ungewiss, das Verhalten unserer Kulturfunktionäre ein Skandal. Mehr Von Niklas Maak

11.04.2011, 17:29 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Vom Leben und Sterben der kleinen Toten

Richard Cobb beschreibt das Leben in Paris am Ende des achtzehnten Jahrhunderts, Robert Pfaller wendet sich gegen die Weichspülversion der Existenz und Andrea Böhm schildert den Alltag im Kongo. Mehr

25.03.2011, 18:49 Uhr | Feuilleton

Richard Cobb: Tod in Paris Vom Leben und Sterben der kleinen Toten

Spurensuche in den Akten der Morgue an der Seine: Ein so ungewöhnlicher Historiker wie Richard Cobb gewinnt daraus ein Bild des alltäglichen Lebens in Paris am Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Mehr Von Jochen Schimmang

25.03.2011, 15:20 Uhr | Feuilleton

Aurel Schmidt: Die Alpen Oben sieht die Welt intakt aus

Dem Leser kann bei dieser Gipfelwanderung schwindlig werden: Mit seinem Buch über die Alpen hat der Basler Schriftsteller Aurel Schmidt eine Schweizer Mentalitäts- und europäische Geistesgeschichte geschrieben. Mehr Von Jürg Altwegg

11.03.2011, 15:02 Uhr | Feuilleton

None Ein Apartment zum Verlieben

Caroline Sarkozy, Halbschwester des französischen Präsidenten, ist im tout Paris keine Unbekannte. Als Inneneinrichterin arbeitete die heute Zweiundvierzigjährige allein zehn Jahre für Andrée Puttman. Die Liste diskreter Hideaways in St-Germain-des-Prés und verschwiegener Gartenhäuser an Montparnasse, ... Mehr

23.12.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Ein Apartment zum Verlieben

Caroline Sarkozy, Halbschwester des französischen Präsidenten, ist im tout Paris keine Unbekannte. Als Inneneinrichterin arbeitete die heute Zweiundvierzigjährige allein zehn Jahre für Andrée Puttman. Die Liste diskreter Hideaways in St-Germain-des-Prés und verschwiegener Gartenhäuser an Montparnasse, ... Mehr

23.12.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

Julian Assange Große und kleine Fische

Was immer auch nach seiner Verhaftung mit ihm geschieht: Wikileaks-Gründer Julian Assange hat mit seinen Enthüllungen die Weltpolitik justiert und Dinge erreicht, die der globalen Öffentlichkeit im Gedächtnis bleiben werden. Mehr Von Lorenz Jäger

07.12.2010, 22:22 Uhr | Feuilleton

Niklas Holzberg: Aristophanes. Sex und Spott und Politik Da lachten die Athener im weiten Rund

Aber ein unpolitischer Spaß waren die Komödien deshalb nicht: Niklas Holzberg weiß die Werke von Aristophanes sachkundig vorzustellen, auch wenn er dabei einige Aspekte ausblendet Mehr Von Uwe Walter

06.12.2010, 17:45 Uhr | Feuilleton

Peter-André Alt: Ästhetik des Bösen Die Weltliteratur ist böse dran

Nur die Kunst im Sinn? Das kann finster enden: Eine mächtige Studie erklärt, wie das Böse in die Literatur gerät. Trotz teuflischer Zitierwut ist Peter-André Alt ein beachtliches Werk über die Ästhetik des Bösen gelungen. Mehr Von Rolf Dähn

02.12.2010, 17:45 Uhr | Feuilleton

None Der freie Gedanke unter den Mullahs

Theorie und Praxis, verhandelt zwischen Glaubensmännern und Philosophen: Warum der Kantforscher und Emeritus der Universität Marburg Reinhard Brandt um der Studenten willen zu einem Kongress nach Teheran ging. Mehr

30.11.2010, 17:19 Uhr | Feuilleton

None 6. Eine Farbe namens Tiepolo

Tiepolorosa. Gibt es in keinem Fachgeschäft der Welt. Dafür aber bei Marcel Proust. In der "Suche nach der verlorenen Zeit" wird einer von Odettes Morgenröcken so beschrieben: "Rose Tiepolo". Als müsste man dann schon wissen, was gemeint ist. In Würzburg, auf Tiepolos Treppenhausfresko, hat der Himmel stellenweise ein so unglaubliches Rosa, dass man meint, es sei Odettes Morgenrock. Mehr

28.11.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

Wiener Staatsballett Eine Kunst mit Nähe zum Nachtclub

Neuerdings zieht sich ganze Ballett-Welt umsonst aus. Nicht so in Wien: Dort hat Patrick de Bana für sein neues „Marie Antoinette“-Ballett Reifröcke und Nachthemden aus Batist schneidern lassen. Geholfen hat auch das nicht. Mehr Von Wiebke Hüster

24.11.2010, 21:51 Uhr | Feuilleton

Alexis de Tocqueville: Erinnerungen Das scheinbar Nebensächliche muss man zu deuten wissen

Spurenlesen statt Geschichte: Über die in einer Neuauflage erschienenen Erinnerungen des Alexis de Tocqueville. Mehr Von Henning Ritter

23.11.2010, 17:55 Uhr | Feuilleton

Ukraine Die Angst ist zurück

In der Ukraine ist von der orangenen Revolution nichts mehr übrig. Der alte Apparat ist wieder an der Macht und mit ihm regieren die alten Methoden. Wer sich für die freie Gesellschaft einsetzt, wird mit Spitzelei und Gefängnis bedroht. Mehr Von Konrad Schuller

02.11.2010, 21:37 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Venedig Die Leere der wahren Empfindung

Wie Beziehungen gelingen oder scheitern, ist nicht das Thema von Sofia Coppola. Auch in „Somewhere“ steigt sie ein, wenn es bereits schief gegangen ist. Antony Cordier variiert in „Happy Few“ das unsterbliche Thema Partnertausch. Mehr Von Michael Althen, Venedig

04.09.2010, 08:56 Uhr | Feuilleton

Reinhard Brandt: Immanuel Kant - Was bleibt? Wer hätte gedacht, dass man über Kant so schreiben kann?

Ohne das Toben eines Tamerlan kein Fortschritt zum Weltfrieden: Reinhard Brandt befreit den politischen Denker mit der segensreichen Macht der unsichtbaren Hand. Mehr Von Michael Pawlik

13.08.2010, 17:35 Uhr | Feuilleton

Festspiel-Sommer Vorhang auf in Salzburg und Bayreuth

Wohin mit den großen Festivals? Exklusivität wird immer schwieriger. Urauführungen leistet sich heute jedes mittelgroße Haus. Möglicherweise laufen Stadt- und Staatstheater den Schlachtschiffen bald den Rang ab. Mehr Von Julia Spinola

24.07.2010, 15:51 Uhr | Feuilleton

Autographen Psychotherapie per Post

„Nachts nicht einmal Schlaf. Dazu völliger Mangel an Gesellschaft“: so klagte Nietzsche schriftlich. Fünf seiner Briefe an Emily Finn kommen jetzt bei Stargardt in Berlin zum Aufruf: die Vorschau. Mehr Von Iring Fetscher

13.06.2010, 14:15 Uhr | Feuilleton

Cécile Guilbert, Pierre Leroy: Cinquante Lettres du Marquis de Sade à sa femme Runter mit dem Kopf der Schwiegermutter!

Im Kerker lief der verfemte Adelige zur Höchstform auf: Die Briefe des Marquis de Sade an seine Frau gehören zum Besten, was dieser produktive Klassiker der Skandalliteratur je geschrieben hat. Mehr Von Roberto Zapperi

28.05.2010, 15:02 Uhr | Feuilleton

None Der König des Privatrechts

Ein paar Kenntnisse von Recht und Latein gehören zur Allgemeinbildung. "Pacta sunt servanda" lautet solch ein geflügeltes Wort, das fast jeder kennt. Doch warum sind Verträge eigentlich einzuhalten, wie es dieses Grundprinzip des Zivilrechts gebietet? Antworten darauf versucht der Mannheimer Rechtswissenschaftler ... Mehr

03.05.2010, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rückkehr eines vergessenen Malers Der Triumph des Paul Delaroche

Vom Olymp in den Orkus und wieder zurück: Im neunzehnten Jahrhundert wurde er als Star gefeiert, danach verbannte man sein Werk ins Treppenhaus. Nun wird endlich der malende Historiker und Moralist in London wiederentdeckt. Mehr Von Eduard Beaucamp

12.03.2010, 22:08 Uhr | Feuilleton

Berlin feiert die Preußen-Königin Luise Schmerzensmadonna der Nation

Hausmutter, Venus, Muse, Amazone oder Märtyrerin? Im Berliner Schloss Charlottenburg feiert eine Ausstellung mit Griff in den Kostümfundus die preußische Königin Luise. Die historische Figur verschwindet unter den Zuschreibungen der Gegenwart und der Geschichte. Mehr Von Andreas Kilb

10.03.2010, 11:38 Uhr | Feuilleton

Französische Intellektuelle Plexus und Botox

Im Bett mit Kant: Mit seinem neuesten Werk Vom Krieg in der Philosophie bemüht sich der französische Intellektuelle und Medienliebling Bernard-Henri Lévy um seine Rehabilitation als Philosoph - und sitzt prompt einer Satire auf. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

10.02.2010, 12:32 Uhr | Feuilleton

Sundance Filmfestival Lehnt euch zurück - und hütet eure Illusionen

Einmal im Jahr bittet Robert Redford zu seinem Sundance Filmfestival ins verschneite Park City nach Utah, wo sich der unabhängige amerikanische Film längst durch die Industrie vereinnahmt sieht. Da hlefen auch die wiederholten Aufrufe zur Revolution nicht weiter. Mehr Von Harlan Jacobson, Park City

05.02.2010, 15:42 Uhr | Feuilleton

Interview: Kant und das Internet Aufklärung braucht Zeit - und die fehlt im Netz

Der Google-Algorithmus hätte Immanuel Kant fasziniert, die Amazon-Buchempfehlung ihm eingeleuchtet. Er hätte aber auch entscheidende Einwände gegen unseren Umgang mit dem Medium gehabt. Markus Gabriel, Deutschlands jüngster Philosophieprofessor, schaut mit Kant aufs Netz. Mehr

01.02.2010, 21:00 Uhr | Feuilleton
  5 6 7 8 9 ... 21  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z