Französische Revolution: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Französische Revolution

  8 9 10 11 12 ... 21  
   
Sortieren nach

None Der Klang der Geschichte

Wagemut ist alles. Nur mutige Autoren können wirklich gute Bücher schreiben. Autoren, die etwas wagen, die hoch hinaufsteigen, in Höhen, in denen vor ihnen keiner war, oder in Tiefen hinab, die so dunkel und verlassen sind, dass sie fast unbewohnbar scheinen. Autoren, die auf ihren Expeditionen auch immer ... Mehr

04.03.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Schon Napoleon wusste die Bildpropaganda perfide und erfolgreich zu nutzen

Das Atelier von Jacques-Louis David, dem Präzeptor der französischen Historienmalerei in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, glich einem Schmelztiegel jugendlicher Konkurrenz, männlicher Eifersüchteleien und daraus resultierender immenser Produktivität. David-Schüler wie Drouais, Girodet, Gérard ... Mehr

23.02.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schon Napoleon wusste die Bildpropaganda perfide und erfolgreich zu nutzen

Das Atelier von Jacques-Louis David, dem Präzeptor der französischen Historienmalerei in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, glich einem Schmelztiegel jugendlicher Konkurrenz, männlicher Eifersüchteleien und daraus resultierender immenser Produktivität. David-Schüler wie Drouais, Girodet, Gérard ... Mehr

23.02.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schon Napoleon wusste die Bildpropaganda perfide und erfolgreich zu nutzen

Das Atelier von Jacques-Louis David, dem Präzeptor der französischen Historienmalerei in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, glich einem Schmelztiegel jugendlicher Konkurrenz, männlicher Eifersüchteleien und daraus resultierender immenser Produktivität. David-Schüler wie Drouais, Girodet, Gérard ... Mehr

23.02.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Sabine Christiansen Wie eine Unpolitische Politik machte

Ihre Talkshow hat die Republik verändert. Sie hat einen neoliberalen Diskurs geprägt, der zum Grundrauschen der Republik geworden ist. Was bleibt, wenn Sabine Christiansen vom Bildschirm verschwindet? Mehr Von Michael Hanfeld

15.02.2007, 16:36 Uhr | Feuilleton

None Das war die alte Universität

Peter Wapnewski ist ein sehr höflicher Autobiograph. Wo immer sich die Gelegenheit ergibt, und das ist im zweiten Teil seiner Erinnerungen häufig genug, spart er nicht mit Reverenzen, Freundlichkeiten und Danksagungen. Das Buch durchzieht geradezu ein Fluidum des Wohlwollens - kein Wunder, ist es doch über weite Strecken ein Buch der Freunde und der Erfolge. Mehr

02.02.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Aufklärung Ein deutscher Aufklärer in Paris

Der in der Nähe von Gießen als Sohn eines Müllers geborene Johann Georg Wille, der seit 1736 in Paris lebte, bezeichnete sich selbst als "philosophe". Er verkehrte mit den Geistesgrößen der Salons von Paris und korrespondierte mit den Perönlichkeiten der damaligen Zeit. Mehr Von Thomas W. Gaehtgens

31.01.2007, 11:44 Uhr | Feuilleton

Christenheit Mein erstes Weihnachten

Wenn der Papst die Vernunft verteidigt, kommt bei Ungläubigen die Erwartung unwahrscheinlicher Gaben unter dem Weihnachtsbaum auf. Ob diese auch Muslimen gefallen, ist die Frage. Eine Überlegung von Dietmar Dath. Mehr Von Dietmar Dath

24.12.2006, 11:00 Uhr | Feuilleton

None Der ferne Spiegel der Gegenwart

Angesichts des glänzenden Untergangs Venedigs, wie ihn Ekkehard Eickhoffs eindringlich schildert, stellt sich die Frage, ob wir nicht derzeit Zeugen eines politischen Untergangs auf höchstem kulturellem Niveau sind. Die letzten hundert Jahre der Republik Venedig vor ihrer Aufhebung durch Napoleon im Jahr 1797 waren eine Zeit des Niedergangs. Mehr

08.12.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton

Filmkritik Pomp und Pop und Rock'n'Rokoko

Was ist das Leben bei Hofe anderes als eine Maschinerie, die Klatsch hervorbringt, Stars und Intriganten? Sofia Coppola verfilmt das Leben von Marie Antoinette, der meistgehaßten Frau des 18. Jahrhunderts, als wär's ein Stück aus Beverly Hills. Mehr Von Peter Körte

02.11.2006, 16:57 Uhr | Feuilleton

Kinovorschau Eichhörnchenhirndiskurse und Zuckerwattefrisuren

Sacha Baron Cohen überschreitet als kasachischer Reporter „Borat“ die Grenzen des guten Geschmacks. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Kirsten Dunst als Marie Antoinette, Sigourney Weaver als Autistin und Alexandra Maria Lara als Dolmetscherin. Mehr

31.10.2006, 11:47 Uhr | Feuilleton

Lob der Disziplin von Bernhard Bueb Hic, haec, hoc, der Lehrer mit dem Stock

Schulen und Universitäten haben versagt bei der Vermittlung von Fertigkeiten, die wir für die moderne Welt benötigen. Es mangelt an Disziplin, sagt der ehemalige Internatsdirektor Bernhard Bueb - und stimmt ein Lob auf selbige an. Mehr Von Jürgen Kaube

04.10.2006, 17:26 Uhr | Feuilleton

None Hic, haec, hoc, der Lehrer mit dem Stock

Brauchen die Kinder nur mehr Disziplin, um den Ernst des Lebens zu lernen? Sollen wir ihnen Pippi Langstrumpf wegnehmen, die sich ihre eigenen Regeln macht? Oder sind die Eltern mit ihren Kindern zu lax? Zu den größten Problemen der Erziehung, schrieb Immanuel Kant in seiner Pädagogik, gehört es, ... Mehr

04.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Erst Likör, dann Raffael

Er war von königlichem Geblüt: Der 1822 geborene Henri-Eugène-Philippe-Louis d'Orléans, besser bekannt unter seinem Titel des Herzogs von Aumale, entstammte Zweigen der Häuser Orléans und Bourbon, die jahrhundertelang Frankreichs Herrscher gestellt hatten. Als neuntes Kind von Louis-Philippe, dem ... Mehr

16.09.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Erst Likör, dann Raffael

Er war von königlichem Geblüt: Der 1822 geborene Henri-Eugène-Philippe-Louis d'Orléans, besser bekannt unter seinem Titel des Herzogs von Aumale, entstammte Zweigen der Häuser Orléans und Bourbon, die jahrhundertelang Frankreichs Herrscher gestellt hatten. Als neuntes Kind von Louis-Philippe, dem ... Mehr

16.09.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Seht, die Exhibitionisten und Verirrten!

"Endlich war die Tür des Vestibüls geöffnet, und die schöne Fremde, der Telamon die Hand reichte, schritt voran. Wir folgten ihr, und die Schönheit so vieler verschiedener Gegenstände ließ das Thema der Unterhaltung wechseln." Mit diesen Worten begleitet Madeleine de Scudéry in ihrer 1669 in Paris erschienenen und Ludwig XIV. Mehr

11.09.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Stammtisch im "Ewigen Frieden"

Seine berühmte Schrift zum ewigen Frieden leitet Immanuel Kant mit dem Hinweis auf ein Gasthaus ein, das diesen Namen führt und dessen Schild einen Kirchhof zeigt. Etwas Galgenhumor braucht durchaus, wer sich mit der großen Frage beschäftigt, warum die Menschen Krieg führen, obwohl sie es doch leichter hätten, wenn sie friedlich blieben. Mehr

02.09.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Brechts Theater Das Berliner Ensemble und seine Intendanten

Das 1949 von Bertolt Brecht und Helene Weigel gegründete Berliner Ensemble hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Wir dokumentieren die wichtigsten Stationen in der Geschichte des Theaters. Mehr

07.08.2006, 17:41 Uhr | Feuilleton

None Das Wohl aller im Blick

Patriotismus ist eine unverzichtbare Voraussetzung der Demokratie. So lautet das Ergebnis der perspektivenreichen Untersuchung von Volker Kronenberg. Ohne Patriotismus sei kein Staat in der Lage, seine freiheitsverbürgenden Institutionen dauerhaft lebendig zu erhalten. Warum das so ist, wird aus ... Mehr

18.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Ihr sollt ihn nicht verwirren

Zu Goethes Lieblingswörtern gehört der Ausdruck "Aperçu". Er bezeichnet entdeckende, erfinderische Erkenntnisvorgänge, die, blitzschnell ablaufend, Zeugnis geben für die ursprüngliche "Synthese von Welt und Geist". Deutlich erkennbar ist noch die Verwandtschaft von Wort und Sache mit jener kombinatorischen ... Mehr

11.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Geben Sie Ihrem Herzen einen Schwung, stürzen Sie sich übers Endspiel-Wochenende nach Paris

Nehmen wir an, die ganze Stadt, von der hier die Rede ist, sei eine freie Erfindung nachträglich. Die Bastille: ein Gefängnis, speziell erbaut, um geschleift zu werden. Der Jardin du Luxembourg: nicht Schloßgarten, sondern Kulisse für Godards Schwarzweißfilme. Der ferne Montmartre: eine längst eingemeindete Künstler-, dann Touristenkolonie. Mehr

07.07.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Cannes vor dem Abschluß Wer die Wolken auf den Boden holt

Das Filmfestival in Cannes, das am Sonntag zu Ende geht, war nicht schlecht, aber etwas träge. Die Trends des Jahres waren „der Fremde im anderen Land“ sowie Sex in vielen möglichen Kombinationen. Mit Bildergalerie der Stars von Cannes. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

26.05.2006, 19:32 Uhr | Feuilleton

Cannes Zeigt her eure Füßchen, zeigt her eure Schuh'

Marie Antoinette war eine der meistgehaßten Frauen der französischen Geschichte. In Cannes hat Sofia Coppola nun ihren Film mit Kirsten Dunst in der Titelrolle vorgestellt - und überzeugte nicht jeden. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

26.05.2006, 11:49 Uhr | Feuilleton

Bibliothek Nordmann Kleine Geschichte der Wollust: Erotik, gesammelt von Gérard Nordmann, bei Christie's in Paris

Zum Thema der Liebe und ihrer erotischen Ausformungen hat Gérard Nordma Bücher, Autographen, Briefe und Dokumente von Apollinaire bis Voltaire zu einer einzigartigen Sammlung zusammengetragen, deren erster Teil mit 431 Losen am 27. April zur Auktion gelangt. Mehr Von Angelika Heinick

19.04.2006, 02:00 Uhr | Feuilleton

Stimmungen Klimasturz der Vernunft

Zynische und lustvolle Selbstverkleinerung als hohe Kunst betrachtet: Goethe hatte Diderots Dialog übersetzt, Hegel sah in Rameaus Neffe die Doppelgestalt des modernen Bewußtseins. Er war zerrissen und vernüntig zugleich. Mehr Von Hans Ulrich Gumbrecht

21.03.2006, 16:05 Uhr | Feuilleton
  8 9 10 11 12 ... 21  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z