https://www.faz.net/-gwz
Am 23 Juni 1802 versuchte Humboldt, den Chimborazo (kolorierter Kupferstich, gezeichnet von Jean-Thomas Thibaut nach einer Skizze Humboldts) im heutigen Ecuador zu besteigen. Obwohl er scheiterte, gehört dieses Abenteuer zu den bekanntesten Episoden seiner Amerikareise.

Blogs | Expedition Anthropozän : Kameraroboter auf der Spur des Klimawandels

Die Arbeit auf den Gletschern des Chimborazo wird immer wieder durch Regen unterbrochen. Doch die Spuren des Klimawandels bleiben für die Spezialkameras unübersehbar, genau hier, an Humboldts bedeutendstem Berg: Nirgendwo auf der Erde ist man dem Mond näher.
Um Mediziner und Virologen wird derzeit fast ein Starkult betrieben. Es ist aber weder der weiße Kittel noch ein Anzug oder ein langer akademischer Titel, der sie zu kompetenten Experten macht.

Showdown der Corona-Experten : Die Stunde der Virologen

Das Coronavirus hat inzwischen nicht nur Hunderttausende Menschen infiziert, sondern auch sämtliche Mediensparten befallen. Überall tummeln sich Experten, aber nicht alle haben unsere Aufmerksamkeit verdient.

Freunde und Kontaktverbot : Paradoxie der Quarantäne

Vampire, ihr habt es besser: Wie ausgerechnet die Fledermaus ihre Zeit in der Isolation nutzt, um aus der sozialen Distanz die Tugend der Blutsbrüderschaft zu machen.
Der Focke-Wulf „Tragschrauber Fw 61“ schwebt auf dem Reichsparteitag in Nürnberg ein.

Luftfahrt : Hanna Reitsch und das Flugsaurier

Heute wäre die Testpilotin Hanna Reitsch 108 Jahre alt geworden. Sie flog auch auch den ersten funktionstüchtigen Vorläufer der Hubschrauber. Könnte sie die heutigen High-Tech-Helis fliegen?

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek

Anja Karliczek : Corona-Impfstoff frühestens Ende des Jahres

Die Forschung arbeitet auf Hochtouren, doch einen Impfstoff für breite Teile der Bevölkerung erwartet die Bundesforschungsministerin nicht vor Ende 2020 oder Anfang 2021. Nun soll sich Deutschland an einer wichtigen Studie der WHO beteiligen.
Die Nobelpreisträger Eric Maskin (Wirtschaft, 2007) und Jerome Friedman (rechts im Bild) als Juroren bei der Ig-Nobelpreisverleihung an der Harvard University, am 12. September 2019.

Jerome I. Friedman wird 90 : Entdecker der Quarks

Ob Protonen und Neutronen elementar sind oder aus fundamentaleren Teilchen bestehen, war lange umstritten. Das klärte sich erst, als Jerome Isaac Friedman, Henry Kendall und Richard Taylor in einem bahnbrechenden Experiment die Quarks aufspürten. Heute feiert Friedman seien neunzigsten Geburtstag.

Autonomes Chemielabor : Der Computer wird zum Chemiker

Versorgungsengpässe von Arzneimitteln könnten künftig leichter vermieden werden. Forscher aus Potsdam haben ein autonom arbeitendes Chemielabor gebaut, das komplexe organische Moleküle schnell selbst herstellen kann. Die Synthesen steuert ein Computer.
Versteinerte Bienennester aus der mittleren Kreidezeit, geschätztes Alter: 100 Millionen Jahre

Ur-Biene : Nester wie Tränen

Bienen und Pflanzen verbindet eine enge Beziehung. Diese begann bereits im Zeitalter der Dinosaurier, wie versteinerte Bienen-Nester aus Patagonien zeigen.

Klimawandel : Warum brannte Australien?

New South Wales gilt endlich als feuerfrei, aber die Buschbrände waren verheerend. Und Forscher haben nun die Frage untersucht, inwiefern der Klimawandel an der Katastrophe schuld ist.
Eine Riesenwelle türmt sich auf an der Atlantikküste in der Bucht des portugiesischen Urlaubsortes Nazaré.

Rätselhafte Riesenwellen : Das Monster nimmt Anlauf

Monsterwellen sind viele Meter hoch und können großen Schaden anrichten, wenn sie auf Land treffen. Doch wie entstehen diese gewaltigen Meereswogen? Japanische Forscher glauben, dass die Topologie des Meeresbodens eine zentrale Rolle spielt.
Einst ein Luxusgut, heute Massenware – und nach wie vor unverzichtbar: Seife

Hygiene in Zeiten der Pandemie : Lob der Seife

Seife ist die vielleicht wichtigste Chemikalie der menschlichen Zivilisation. Das wird besonders in diesen Zeiten deutlich, in denen es auf die Hygiene jedes einzelnen ankommt.
Unkontrolliert wachsende Lithiumkristalle stellen für
Lithium-Akkus ein ernstes Sicherheitsproblem dar.

Batterieforschung : Lithium für den Superakku

Der Lithium-Metall-Akku erlebt eine Wiedergeburt. Denn er ist leichter, günstiger und deutlich leistungsfähiger als die klassische Lithium-Ionen-Batterie. Auch das Sorgenkind, die Lithium-Anode, bekommt man immer besser in den Griff.
Leiterplatte mit einem der beiden KI-Chips in einem Model 3 von Tesla.

KI-Chips : Teslas Geheimnis ist geknackt

Künstliche Intelligenz in der Kommandozentrale: Ingenieure in Japan haben sich die Chips in den amerikanischen Autos genauer angesehen. Dabei kamen sie schnell ins Grübeln.
Quantencomputer ähneln am ehesten elaborierten Kronleutern: Ein „Q System One“ von IBM steht auf dem Messestand des Unternehmens auf der CES.

Ort verkündet : Stuttgart bekommt einen Quantencomputer

Ob Quantenrechner eigentlich Computer sind, ist noch nicht ganz klar – doch die neuen Supermaschinen können weit mehr als nur rechnen. Das erste System seiner Art in Europa kommt nun nach Baden-Württemberg. Doch auch an einem anderen deutschen Ort forscht man.
Nicht einmal einen Zentimeter misst der in Bernstein eingeschlossene Schädel des Urvogels. Seine Zähne im Schnabel sind kaum erkennbar.

Miniatursaurier : Gefangen im Bernstein

Ein Dinosaurier klein wie eine Bienenelfe und räuberisch wie ein Tyrannosaurus. Der Vogelahne, dessen Schädel im versteinerten Harz entdeckt wurde, ist ein schönes Beispiel für Miniaturisierung.

Ausrottung der Dinosaurier : Die Mutter der Katastrophen

Das Massensterben der Dinosaurier und vieler anderer Arten vor 66 Millionen Jahren war sehr wahrscheinlich nicht hausgemacht. Neue Spuren führen weg von den großen Vulkanen – und hin zu einem einzelnen Ereignis.

Römische Graffiti : Toll schrieben es die alten Römer

Lustmolche, Liebeskranke, Literaturkenner - im Mauerputz antiker Städte haben sich Mitteilungsbedürftige aller Art ausgetobt. Denn im Imperium Romanum blühte bis in die untersten Gesellschaftsschichten hinein eine Schriftkultur. So wurden Wände zu sozialen Medien.
Sie war neu in der Hamburger Schule: Sigrid Weigel fügte der materialistischen Kulturwissenschaft nicht nur die geschlechtertheoretische Perspektive hinzu.

Sigrid Weigel wird 70 : Criticism, Inc.

Geschichte und Öffentlichkeit in Theorie und Praxis: Sigrid Weigel hat bewiesen, dass sich literaturwissenschaftliche Forschung auch außerhalb der Universität organisieren lässt.
Leere Regale sind überall zu sehen.

Selbsterfüllende Prophezeiung : Warum wir hamstern

Hamstern als Folge einer sich selbsterfüllenden Prophezeiung: Wenn nur ausreichend viele Leute glauben, dass es morgen kein Bargeld, kein Toilettenpapier oder keine Nudeln mehr geben wird, dann wird genau dies eintreten.
Helmut Schmidts Lieblingsphilosoph (nach Kant), in Wien 1983: Der Weltruhm von Karl Popper illustriert, dass die Wissenschaft in der Nachkriegszeit als Projekt des prinzipiellen Zweifels galt.

Wissenschaft in Krisenzeiten : Die Zeit der Kathedralen

Haben die Geisteswissenschaften mit ihrem Konstruktivismus das Ansehen der Wissenschaft ruiniert? Das Gegenteil ist wahr: Nie stand die Forschung so glänzend da wie im Kalten Krieg, als der Zweifel zum Bauprinzip wurde. Und das scheint sich derzeit zu wiederholen.

F.A.Z. Essay Podcast : Willy Brandt ans Fenster!

Im März 1970 reiste Bundeskanzler Willy Brandt zum ersten deutsch-deutschen Gipfeltreffen nach Erfurt. Welche Rolle der BND und seine teils widersprüchlichen Informationen dabei spielten, erklärt die neue Folge des F.A.Z.-Essay-Podcasts.

Debatte um Föderalismus : Deutschland, einig Bundesstaat?

Die Rationalität des deutschen Bundesstaates liegt nicht darin, regionale Vielfalt zu bewahren, sondern gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen. Warum das nicht das letzte Wort sein kann – die neue Folge des F.A.Z.-Essay-Podcasts.
Auf großem Fuß: Der Moon Boot hat sich auch bei Nicht-Astronauten durchgesetzt - anders als der Raumanzug.

Erfolgsgeschichte Moon Boot : Alle in einem Boot

Zu groß, zu plump, zu abgefahren: Man könnte meinen, der Moon Boot ist nur eine Fußnote der Raumfahrt-Geschichte. Er hat aber große Spuren hinterlassen – und das nicht nur bei Astronauten.

Die Uhr der Apollo-Astronauten : Allzeit bereit

Als Buzz Aldrin mit Neil Armstrong den Mond betrat, trug er eine Speedmaster. Bis heute tragen Nasa-Astronauten diese Uhr. Der Raumfahrer Charles Duke hat seine eigenen Erfahrungen damit gemacht.