https://www.faz.net/-gwz-6zldd

Nano-Filmfestival : Szenen aus dem Souterrain

  • Aktualisiert am

Poröse Aluminiumoxidstruktur: Beim Öffnen der Poren kam es zum Auflösen der Struktur, weshalb nur noch Porenreste und ein großes Loch zu sehen sind. Bild: Steffi Boehme

Countdown für das erste deutsche Kurzfilm-Festival aus dem Nanokosmos: Forscher und Videoteams sammeln Bewegtbilder aus dem Schattenreich der Materie.

          Nanoforscher an die Kamera: Zum ersten Mal wird in diesem Sommer ein Kurzfilm-Festival stattfinden, das ein aktuelles, ja mithin auch brisantes wissenschaftliches Thema aufgreift: die Nanowissenschaften. Ausrichter ist die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Das Thema lautet „Leben mit Nano: Der Mensch zwischen Natur und Hightech“.

          Die folgende Bildergalerie zeigt erfolgreiche Teilnehmer im Vorgänger-Fotowettbewerb „Nano+Art“. Hier eine Auswahl aus der letzten der sechs Staffeln. Thema: Mann und Frau

          Ein „Florales Bouquet“ aus Zinnoxid-Nanostäbchen, aufgenommen mit Rasterelektronenmikroskop. Bilderstrecke


          Gemeinsam mit einem halben Dutzend Partnern unter der Federführung von „Science2public“ sowie der Volkswagenstiftung als Förderer hat man sich nach dem großen Erfolg des Bilderwettbewerbs „Nano + Art“ in  für ein weiteres Format entschieden: Mit Bewegtbildern sollen Forscher und Videoteams die Möglichkeiten nutzen, die Vorgänge im Submikrometerbereich zu visualisieren. Es gilt: Ran an alles, was kleiner als hundert Nanometer ist. Die Möglichkeiten dazu bieten mittlerweile zahlreiche, breit zur Verfügung stehende Techniken wie die Elektronen- oder die Nahfeldmikroskopie. Gefragt sind Kurzbeiträge, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen, aber durchaus auch ästhetisch überzeugen sollen – kurz: Originalität ist erwünscht. Dabei sind sowohl Realfilme als auch Simulationen - mit oder ohne 3D-Effekten - zugelassen. Einsendeschluss für die Kurzfilmbeiträge ist der 14. Mai.


          Die Verleihung der Preise findet am 5. Juli im Vorabendprogramm der „Langen Nacht der Wissenschaften“ im Multimediazentrum in Halle an der Saale statt. Mehr Information zum Wettberwerb gibt es auf www.nanospots.de.

          Weitere Themen

          Krankes Denken

          FAZ Plus Artikel: Hirntumore : Krankes Denken

          Das Glioblastom gehört zu den tödlichsten aller Hirntumore. Nichts half bislang gegen diese Art von Krebs. Denn offenbar funktioniert er wie das Gehirn selbst.

          So erzeugen Windräder Strom Video-Seite öffnen

          Erneuerbare Energien : So erzeugen Windräder Strom

          Wind ist eine unerschöpfliche und kostenlose Energiequelle. Vor der Küste von Rügen haben die Energiefirmen Eon und Equinor den nach eigenen Angaben derzeit leistungsstärksten Offshore-Windpark in der Ostsee in Betrieb genommen. Eine Videografik erklärt, wie aus der Kraft des Windes Strom wird und welche Nachteile es gibt.

          Leben wie auf dem Mars – in China! Video-Seite öffnen

          Erste Besucher eingezogen : Leben wie auf dem Mars – in China!

          In einer zu Bildungszwecken gebauten Basis in der Wüste Gobi können Jugendliche jetzt eine Mars-Mission simulieren. Neben Schülergruppen sollen dort künftig auch Touristen erleben können, wie sich das Leben auf dem Roten Planeten anfühlen könnte.

          Topmeldungen

          Kriegsverbrechen: SS-Soldaten am 10. Juni 1944 in der griechischen Stadt Distomo kurz nach dem Massaker an 218 Zivilisten.

          Athens Reparationsforderung : Die ewig offene Frage

          Seit den fünfziger Jahren fordert Griechenland Geld von Deutschland als Entschädigung für die Zeit der Besatzung während des Zweiten Weltkriegs. Doch die Tagespolitik war lange wichtiger.
          Labormaus mit Nachwuchs.

          Hypes in der Medizin : Aus Mäusen werden Menschen

          Wenn Forscher medizinische Hoffnungen wecken, gilt es, genau hinzusehen. Vorsicht Maus, heißt es jetzt im Netz. Nicht ohne Grund bekommt der Hype-Killer mächtig Zulauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.