https://www.faz.net/-gwz-sihz

Erfinderpreis : Europäischer Erfinder-Preis für deutschen Physiker

  • Aktualisiert am

Europäischer Erfinder des Jahres: Peter Grünberg Bild: Forschungszentrum Jülich

Für die Entdeckung des Riesenmagneto-Widerstands ist der Jülicher Physiker Peter A. Grünberg zum „Europäischen Erfinder des Jahres“ ernannt worden. Der Effekt bildet die Grundlage für die Technik von Gigabyte-Festplatten.

          Der Physiker Peter Grünberg aus Jülich ist vom Europäischen Patentamt und der EU-Kommission zum „Europäischen Erfinder des Jahres“ gekürt worden.

          Grünbergs Entdeckung des sogenannten Riesenmagneto-Widerstands (GMR) aus dem Jahr 1988 hatte den Durchbruch zu Gigabyte-Festplatten gebracht, wie das Forschungszentrum Jülich bei Aachen am Donnerstag mitteilte. Die Technik finde sich heute in mehr als 90 Prozent aller produzierten Festplatten. Für die undotierte Auszeichnung, die in diesem Jahr erstmals vergeben wurde, waren Patentanmeldungen der Jahre 1991 bis 2000 geprüft worden.

          Millioneneinnahmen fürs Forschungszentrum

          Mittlerweile sind mehr als zehn internationale Firmen Lizenznehmer des Patents und bescheren dem Forschungszentrum nach eigenen Angaben Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe. Der GMR-Effekt habe in verbesserten Leseköpfen für Festplatten, Videobändern, sowie MP3-Playern weltweite Verbreitung gefunden. Grünberg hatte unter anderem 1998 den Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten erhalten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

          Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.

          Der Exosuit : Was uns nach den E-Tretrollern erwartet

          Noch hat sich Deutschland nicht an die E-Tretroller gewöhnt, da kommt schon die nächste Innovation aus Amerika: Die E-Buxe könnte den Straßenverkehr revolutionieren oder noch mehr belasten. Eine Glosse.

          Johnson in Paris : In Berlin war mehr Esprit

          Beim Besuch von Boris Johnson betont Präsident Macron die Einigkeit Europas – und bekennt sich zu seinem Ruf, in der Brexit-Frage ein Hardliner zu sein. Zugeständnisse will er gegenüber dem Gast aus London nicht machen – erst recht nicht beim Backstop.
          Amerikas Botschafter Richard Grenell kritisiert eine neue EU-Verordnung zu Medizinprodukten.

          F.A.Z. exklusiv : Richard Grenell kritisiert neue EU-Verordnung

          Die EU sorgt mit neuen Verordnungen für Medizinprodukte für neuen bürokratischen Aufwand. Der amerikanische Botschafter Grenell meint: „Viele werden sich für die Patienten nicht positiv auswirken.“ Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.