https://www.faz.net/-gwz-7bae9

Neuer Neptun-Mond : Hier ist Nummer 14

Neuer Neptun-Mond S/2004 N1. Bild: dpa

Der Sonde „Voyager 2“ ist er bei deren Vorbeiflug 1989 durch die Lappen gegangen. Nun ist er vom Weltraumteleskop „Hubble“ aufgespürt worden: Der 14. Mond des Gasplaneten Neptun.

          Es handelt sich um den kleinsten bekannten Mond des Planeten Neptun, der jetzt auf Aufnahmen des Weltraumteleskops „Hubble“entdeckt worden ist. Der Trabant, der die vorläufige Bezeichnung S/2004 N1 erhalten hat, besitzt  einen Durchmesser von nur etwa 16 bis  20 Kilometern. Das ist wohl auch der Grund dafür, warum er der Raumsonde „Voyager 2“ bei ihrem Besuch am Neptun 1989 entgangen ist, teilte die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa mit.

          Manfred Lindinger

          Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Der winzige Trabant umkreist laut Berechnungen den blauen Gasplaneten einmal in 23 Stunden in einer Entfernung von rund 100 000 Kilometern. Sein Orbit liegt damit zwischen den Bahnen der Monde Larissa und Proteus.

          Verräterischer Fleck auf Hubble-Bildern

          Sein  Entdecker,  Mark Showalter vom Seti-Institut (“Search for Extra-Terrestial Intelligence“) im kalifornischen Mountain View, hat den Mini-Mond aufgespürt, als er ältere Aufnahmen des Hubble-Teleskops vom Ringsystem des äußersten Planeten unseres Sonnensystems durchforstete.

          Hubble revolutionierte in 19 Jahren die Astronomie

          Wie der majestätische Saturn besitzt auch Neptun Ringe, die jedoch viel kleiner und unauffälliger sind. Showalter bemerkte, dass auf mehr als 150 Bildern ein schwacher Lichtfleck schimmerte. Dessen Leuchtstärke betrug nur ein Bruchteil der Helligkeit  des schwächsten Sterns, den man gerade noch mit bloßem Auge erkennen  kann. Der Fleck entpuppte sich schließlich als winziger Trabant.

          Monde überall

          Mit seinen nun 14 Monden belegt Neptun in unserem Sonnensystem einen mittleren Platz. Der Planet mit den meisten Trabanten ist der Gasriese Jupiter. Bei ihm haben Astronomen bislang 67 Monde entdeckt. Saturn hat  62  und Uranus 27 bekannte Trabanten.

          Sogar der Zwergplanet Pluto kann mit einer durchaus stattlichen Zahl von Monden aufwarten. Bisher wurden fünf Trabanten gesichtet, die Pluto umkreisen. Erst kürzlich haben zwei davon einen offiziellen Namen erhalten. Kerberos und Styx.   

          Weitere Themen

          Das ist der einsamste Frosch der Welt Video-Seite öffnen

          Vermählung am Valentinstag? : Das ist der einsamste Frosch der Welt

          „Romeo“ gilt als der wohl einsamste Frosch der Welt. Doch nun könnte auch ihm das große Liebesglück bevorstehen: Denn ein Naturkundemuseum in Bolivien setzt alles daran, das Aussterben der Sehuencas-Wasserfrösche zu verhindern.

          Vandalismus im Nebel

          Sternentstehung : Vandalismus im Nebel

          Geburtenkontrolle im interstellaren Medium: Welch katastrophale Wirkung ein junger Stern auf den Ort seiner Entstehung in der Orion-Wolke hat, zeigen neue Beobachtungen des Sofia-Observatoriums.

          Topmeldungen

          Will sich über Social-Media-Kanäle in China einen Namen machen: die Seniorin Wang Jinxiang bei einer Aufnahme in Peking.

          Hinter der Mauer : So anders ist das Internet in China

          In keinem Land der Welt sind so viele Menschen online wie im Reich der Mitte. Sie nutzen das Internet meist viel intensiver – doch sie sehen ein komplett anderes als wir in Europa.
          Jetzt auch in Stuttgart angekommen: Bürger mit Gelbwesten demonstrieren gegen Fahrverbote für den Diesel.

          Demo in Stuttgart : „Ja zum Diesel“

          In Stuttgart haben rund 700 Menschen gegen das Fahrverbot für ältere Diesel demonstriert – und die Landesregierung damit in Sorge versetzt.
          Torschütze in der Jubeltraube: Axel Witsel (Mitte) erzielte den wichtigen Treffer für den BVB.

          1:0 in Leipzig : Dortmund macht völlig unbeeindruckt weiter

          Winterpause? Egal. Druck von den siegreichen Bayern? Egal. Borussia Dortmund bleibt mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga. In Leipzig kommt es zu einer spektakulären Schlussphase.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.